Frage von ginperla, 216

DDLG, Sugar Daddy?

Mir fällt auf, dass in letzter Zeit so viele Menschen, das Wort 'Sugar Daddy' missbrauchen. Sie denken es ginge nur ums Geld in diesem Kink(naive junge Frauen) Die Männer sind dann meistens Perverse die auf junge Frauen stehen und es mögen Daddy im Bett genannt zu werden. Aber das ist alle so viel mehr.

Meine Frage ist, was hält ihr von DDLG, Sugar Daddy und als was sieht ihr diese Beziehung? Ich meine wie würdet ihr die führen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ROMAX, 92

Üblicherweise bezeichnet(e) eine SD/SG Beziehung jene zwischen einem älteren, meist wohlsituierten, manchmal auch kultivierten Mann und einer wesentlich jüngeren Frau. Es ist, wie in jeder Beziehung, ein gegenseitiges Nehmen und Geben. Sie gibt ihre Jugendlichkeit, Spontaneität, Attraktivität, er seine Lebenserfahrung, Stabilität und wirtschaftlichen Rückhalt. Diese Beziehung war zwar nicht auf die Ewigkeit ausgelegt aber auf der Grundlage gegenseitiger Gefühle.

Zunehmend ist diese Beziehungsart allerdings zur Exklusivprostitution abgeflacht, folglich eine Geschäftsbeziehung. Er, wohlhabend, finanziert ihr Studium, Wohnung, Reisen, Luxus, usw. und darf sich ggfs. mit ihr in der Öffentlichkeit schmücken (gemeinsam ausgehen, verreisen,...), zumindest aber vor seinem eigenen Ego, und intime Momente mit ihr teilen. Naiv ist sie dabei ganz bestimmt nicht, sondern eher eiskalt kalkulierend. Naiv wäre allerhöchstens er, wenn er meint, sich mit Geld doch Liebe kaufen zu können.

Der Kink, den Du beschreibst, ist wieder ein anderer.

Eine ernsthafte Beziehung zwischen zwei erwachsenen Menschen mit grossem Altersunterschied, wo sich beide in unterschiedlichen Phasen des Lebens befinden, die eine im Aufbau und in der Entwicklung, der andere in der Reifephase und schon erfolgreich, wird eine Herausforderung für beide sein, schon alleine wegen der Kritik Dritter, der ein solches Paar ständig ausgesetzt ist. Aber sie kann funktionieren, und wo dann Liebe im Spiel ist, da wirft man auch nicht mehr auf die Waagschale, was jeder einbringt.

Eine geschäftliche SD/SG Beziehung funktioniert nur solange, bis sie einen findet, der ihr mehr bietet oder bis er sie für eine hübschere oder jüngere austauscht.

 

Kommentar von ROMAX ,

Danke für's Sternchen!

Expertenantwort
von RFahren, Community-Experte für Prostitution & Sex, 76

Das eigentliche Geschäft hinter dem "Sugar Daddy"-Phänomen ist nichts anderes als Prostitution, die hier mit einem verharmlosenden Begriff kaschiert wird.

Letztendlich geht es um den Deal "Sexuelle Leistungen gegen Geld" - wobei sich die junge Anbieterin nicht "Prostituierte" nennen lassen möchte - und der "Daddy" nicht "Freier".

Der wesentliche Unterschied ist eigentlich nur, dass der "Daddy" ein Dauerkunde ist und das Girl nicht jeden Tag mit zahlreichen verschiedenen Männern die Matratze teilt. Damit er das Mädel dann "exklusiv" hat (oder es zumindest glaubt...), zahlt er ihr teilweise einen fixen Monatsbetrag, Andere "Daddys" machen ihr unregelmäßig Geld-"Geschenke".

Was mich an dem ganzen Geschäftsmodell stört ist in erster Linie der Etikettenschwindel, der hier betrieben wird. Das Mädel sieht sich nicht als Prostituierte, da sie ja schließlich "nur" einen Sugardaddy gesucht (und gefunden) hat wobei sie statt Geld "nur" Geschenke bekommt und ihr Sponsor sieht sich als moralisch überlegen, weil er ja nicht "in den Puff geht", sondern "nur" eine "arme Studentin" unterstützt... .

Ich persönlich sehe keinen Sinn darin als Sponsor aufzutreten - mit dem Geld gehe ich lieber in einen schönen FKK-Club (siehe "Wir sehen uns im Puff!" - Amazon), flirte, plaudere und vögle dort mit verschiedenen Mädels und stehe dazu. Wenn mich dabei eine Sexworkerin "Daddy" oder "Baby" nennt, dann erkläre ich ihr, dass sie mich wohl verwechselt... .

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Kommentar von ginperla ,

Aber genau das sehe ich anders. Ein Daddy ist die Art von Männern, die es verdienen eine schöne, starke, intelligente Frau die bereit ist Loyalität und Liebe für in hinzugeben. Seine Liebe für dich ist unendlich und selbstlos (außer, dass er gierig für deine Zuneigung ist) so wie es die Natur wollte, Frauen von Männern begehrt zu werden. Er küsst deine Verwundeten Knie süß, besser als jeder Arzt es könnte. Ein Daddy befriedigt deine sexuellen sowie Emotionalen Bedürfnisse. Ein Daddy erzählt dir süße Sachen, wenn du traurig bist und lässt dich einzigartig und wunderschön wirken. Ein Daddy ist die Art von Männern die dich versohlen werden, wenn du ein schlechtes Mädchen gewesen bist und wird es anschließend besser küssen. Ein Daddy ist nicht nur ein Liebhaber, er ist auch dein bester Freund und pflegende Authoritätsperson. Ein Daddy lässt die beschützt und sicher fühlen. Ein Daddy lehrt und inspiriert dich dein bestes aus dir zu holen. Ein Daddy ist die Art von Männern die du befriedigen willst, doch du solltest ihn nie missbrauchen, misshandeln oder ausnutzen. Ein Daddy ist geduldig, liebenswürdig, Weise, stark, süß, lustig, sexy, intelligent, respektvoll, einfühlsam, neugierig, mysteriös, liebevoll und einfach unglaublich. Er ist der Mann deiner Träume, dein Seelenverwandter. Er ist es Wert. Ein Daddy ist immer für dich da, auch wenn er dich verlässt, wird es nicht für lange sein. Er wird immer zu dir zurück kommen. Manche Mädchen hatten keine Vaterrolle in deren Leben oder er hat sie misshandelt. Diese Mädchen wollen von einem echtem Mann geliebt werden. Und deswegen habe ich diese Frage gestellt. Viele verstehen das Wort einfach nicht und sehen es nur als eine Bettgeschichte oder wie du schon oben genannt hast .

Kommentar von RFahren ,

Es ist ein großer Unterschied, ob sich eine Frau zu einem reiferen Mann hingezogen fühlt und eine gleichberechtigte Partnerschaft anstrebt, oder das - z.B. auf Web-Portalen institutionalisierte - Suggar-Daddy/Sugar-Babe Geschäftsmodell verfolgt um z.B. sich das Studium zu finanzieren oder den einen oder anderen Extrawunsch zu erfüllen.

Bei der Partnerwahl spielt unser Unterbewusstsein immer noch eine große Rolle - und zwar mehr als wir zugeben wollen, da wir uns viel lieber als aufgeklärte, vernunftgesteuerte Wesen sehen.

Da beim Sex für eine Frau immer die Gefahr besteht schwanger zu werden, ist sie bei der Wahl ihres Partners meist vorsichtiger und sucht nach Möglichkeit Eigenschaften, die gute Chancen für die erfolgreiche Aufzucht des Nachwuchses vermuten lassen.

Ältere Männer sind meist finanziell abgesichert, stehen mit beiden Beinen im Leben, sind Selbstbewusst, wissen was sie wollen und verfügen über ein "gerüttelt Mass" an Lebenserfahrung. So strahlen sie eine Sicherheit aus, welche der Frau die Geborgenheit und Beständigkeit vermittelt auf die sie (unbewusst) Wert legt.

Ein erfahrener Mann, der seine Pubertät und Jugend bereits hinter sich hat, hat meistens auch eine andere Beziehung zu Sex. Ziel ist es nicht mehr so schnell wie möglich in ihr Höschen zu kommen um sich dort unbeholfen und nur auf die eigene Befriedigung bedacht eine Trophäe (die "Kerbe im Bettpfosten") zu holen. Ältere Männer wissen meist wie beide Seiten auf ihre Kosten kommen und punkten mit Einfühlungsvermögen, Geduld und Erfahrung.

Für das Unterbewusstsein des Mannes signalisiert eine junge Partnerin Gesundheit und Fruchtbarkeit - also ebenfalls beste Voraussetzungen für die Vermehrung. Daher gibt es viele Paare, bei denen der Mann um einiges älter ist als die Frau. 

Mit einer Frau Sex zu haben, die mich (davor, dabei oder danach) "Daddy" nennt, ist mir allerdings suspekt - auch wenn viele meiner Bettgenossinnen leicht meine Tochter sein KÖNNTEN...

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

PS: Probiere doch mal bei Gelegenheit die "Return"-Taste auf Deiner Tastatur aus - damit werden Texte echt besser lesbar...

Antwort
von Greta1402, 80

Jeder sollte das tun ,was er will -solange es keinen anderen gefährdet .
Auf der einen Seite gibt es die ,von dir schon beschriebenen ,geldgierigen Frauen .
Auf der anderen Seite welche ,die einfach nur darauf stehen und wo andere womöglich sagen würden ,dass es ein Vaterkomplex ist .
Außerdem gibt es ja auch genügend Beziehungen ,die diesen Kink nur im Bett ausführen und ansonsten eine ganz "normale " Beziehung führen .

Antwort
von Corleone133, 51

Wie alt bist du, Kind?
Ich habe mir gerade deinen Kommentar zu RFahrens Antwort durchgelesen und denke, dass du die Ansprüche an einen Sugar Daddy exorbitant hoch geschraubt hast.

Nun zu deiner Frage:

Das Konzept des Sugardaddy ist eine salonfähige Form der Prostitution, ein ganz klarer Handel von Ressourcen und Leistung.

Der Daddy legt Wert auf deine sexuelle Leistungsbereitschaft und auf das Prestige, welches er durch deine Anwesenheit in Gesellschaft erntet. In dir sieht er auch gleichzeitig ein Schutzobjekt. Um jedoch ein Schutzobjekt zu werden, muss natürlich der Mann dich als kleiner, schwächer und dümmer wahrnehmen, eben als schützenswert.

Ob Schutzobjekt oder nicht, in erster Linie greift der Fortpflanzungstrieb bei deinem Daddy. Und um an sein Geld ranzukommen, bietest du ihm deine Gesellschaft und deinen Körper an.
So, wie nennt man diese Geschäftsform nochmal?

...

Genau!

Kommentar von ginperla ,

Erst einmal bin ich schon lange volljährig und was du gerade genannt hast, nennt sie Prostitution. Aber Kinks sind keine Prostitution. Deswegen solltest du dich erst einmal über DDLG informieren, bevor du hier schlechte Laune verbreitest. xx

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community