DAV-Brandenburg, reicht auch nur ein Kontrolleur?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Der Kontrolleur vertritt eine "unsichtbare" Institution. Auf seinem Kontrolleursausweis steht drauf, für wen er als Zeuge kontrolliert. Rechtlich korrekt ist ein einzelner Kontrolleur immer mindestens zu zweit. Genau wie bei der Polizei ist es die Behörde (Öffentlichkeit, Gemeinnutz), die eine Anklage formuliert und einen Mitarbeiter als Zeugen benennt.

Als Einzelperson bist Du rechtlich immer im Nachteil.

Ein privater Kontrolleur vertritt nur sich selbst und ist gegebenenfalls zur Mehrheitsbeschaffung bei der Ordnungsbehörde gezwungen. Allein gilt nur das Hausrecht, welches auch nachdrücklich durchgesetzt werden kann, wenn der Kontrolleur kräftig genug ist. Das Hausrecht endet an der Grundstücksgrenze. Genau dort ist dann ein rechtliches Problem, wo es besser sein kann, dass ein privater Kontrolleur nicht allein ist.

Merke: Behörden- Verbands- und Firmenvertreter sind nie allein. Demokratie gilt dort nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung