Frage von TheAtillaHD, 100

Dauf ich aus dem Unterricht ausgeschlossen werden?

Hallo erstmal^^ Hier die situation: Wir haben im sport Unterricht Volleyball Übungen gemacht wo ich Hinter meinem Partner stand und den Ball über ihn drüber werfen musste. Habe aus Spaß den Ball leicht gegen seinen Hinterkopf geworfen. War nix schlimmes nur so eine Kleinigkeit halt... Dann sagte die Sportlehrerin zu mir das ich mitkommen soll, hat mich zur Umkleidekabine gebracht und gesagt ich soll gehen mit der Begründung "undizipliniertes verhalten". Habe ihr dann noch gesagt das sie mich doch wenigstens zu den Leuten ohne sportzeug setzten soll und mich nicht aus dem Unterricht werfen soll. Meinte sie nö du gehst jetzt obwohl ich noch im Unterricht bleiben wollte. Sie hat mich dann 45 min vor unterrichtsschluss rausgeworfen. (War die letzte stunde). Frage: kann ich irgendetwas gegen dieses Verhalten unternehmen und wenn ja wie und was weil ich das gerade nicht einsehe das ich aus dem Unterricht ausgeschlossen werden obwohl ich ihr in der Umkleidekabine gesagt habe das ich wenigstens im Unterricht bleiben wollte. Zudem hat sie damit nicht auch ihre Aufsichtspflicht verletzt und mir das Recht am Unterricht teilzunehmen genommen? Danke im voraus für eure antworten.

Antwort
von peterobm, 52

Zudem hat sie damit nicht auch ihre Aufsichtspflicht verletzt

ganz im Gegenteil - was hat denn dein Partner zu dem Anschlag gesagt?

Kommentar von TheAtillaHD ,

Nix das war mein freund der hat nur einmal kurz gelacht dann kam die lehrerin

Antwort
von Aliciana, 8

Ein Stoß am Hinterkopf kann übel ausgehen und ist kein SPAß

Kommentar von TheAtillaHD ,

Das war ein Volleyball mit einer Geschwindigkeit von 1kmh oder so ich hab dem meinem freund ja nicht an den Hinterkopf gedondert das war nur angestupst nur son kleiner troll der hat da auch nur ein kleiner Lacher abgegeben und das wars

Antwort
von Hexe121967, 47

Du hast dich daneben benommen und forderst nun irgendwelche "Rechte" ein? Wenn die Lehrperson der Meinung ist, dich aus dem Unterricht auszuschliessen, so darf sie das.

Kommentar von TheAtillaHD ,

Es war ein Volleyball mit 1kmh Geschwindigkeit anders gesagt ein kleines Spaß unter Freunden. Die Übung habe ich bis dahin ja auch ganz normal gemacht da darf die mich doch nicht deswegen aus dem Unterricht ausschließen.

Kommentar von Hexe121967 ,

doch, darf sie! sie sieht das eben als undizipliniertes verhalten. was es streng genommen ja auch ist!

Kommentar von TheAtillaHD ,

Ich finde es streng genommen ehr lächerlich so zu reagieren aber jaaguut. Immer diese Lehrer die einzelne Schüler nicht mögen ich liebe sowas. Find ich nur gerade blöd das ich da echt angeblich nix gegen machen kann hab halt damit gerechnet das das kein Grund ist mir den Unterricht so zu verweigern. Naja egal danke für die Antwort wünsche dir n schönes We.

Antwort
von feinerle, 10

Das Recht zur Teilnahme ist dann vorbei, wenn man sich daneben benimmt.

Die Aufsichtspflicht verletzt?

Sag mal, wie alt bist Du? Darfst Du ansonsten nicht alleine nach draußen oder sprechen andere Gründe dafür, dass Du Dich draußen nicht benehmen könntest? Behinderungen oder Krankheiten, soziale Auffälligkeiten oder Defizite, von Denen ich nichts weiß und aufgrund derer man Dich 24 Stunden unter Aufsicht zu halten hat? Dann natürlich ja, ansonsten nicht.

Und ja, sie darf Dich ausschließen.

Es kommt hierbei nicht auf 1 km/h des Balles an oder sowas, red Dich damit nicht raus.

Es kommt darauf an, dass Du durch Deine Handlung deutlich dokumentiert  hast, dass Du dem Unterricht nicht aufmerksam folgst und diesem nicht deine komplette Aufmerksamkeit zuwendest. 

Alleine das war bereits ungebührlich gegenüber der Lehrkraft, dem man seine Aufmerksamkeit uneingeschränkt zuzuwenden hat, alleine schon aus Höflichkeit.

Dein Verhalten war zudem geeignet, andere vom Unterricht abzulenken, von welchen ebenfalls die komplette und uneingeschränkte Aufmerksamkeit verlangt und Durch Dein Verhalten unterbrochen wird.

Das reicht völlig, um Dir beizubringen, woher der Wind weht und was von Dir fraglos und als ganz selbstverständlich eingefordert wird, auch Deine ungeteilte Aufmerksamkeit und zudem die der Anderen weder zu stören, noch zu unterbrechen und zudem die Grenzen höflichen Benehmens aufzuzeigen, das es Dinge gibt, die macht man nicht.

Sieh es als Erziehungsmaßnahme an - oder als Freistunde, je nach Grad der Beratungsresistenz, welche vorliegen könnte, da Du trotz eigenem Fehlverhalten auch noch hinterher eigene Rechte einfordern willst, auf die man trotz Deinem Fehlverhalten Rücksicht zu nehmen habe.

Antwort
von duckman, 54

Vor allem hast du halt jetzt eine unentschuldigte Fehlstunde im Zeugnis stehen ;D

Kommentar von TheAtillaHD ,

Nein hab ich nicht wollte dir aber erst machen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten