Frage von Essya, 188

Daueraufenthalt für meinen Asyl-Ehemann?

Es geht um folgendes: Ich lebe in Bayern und habe einen unbefristeten Aufenthaltstitel und einen kosovarischen Pass. Mein Ehemann und ich haben im Kosovo geheiratet und sind nun Mann und Frau. Der Ehemann war bereits früher asyl in Deutschland, wurde dann wieder ausgewiesen mit Einreisesperre. Zu diesem Zeitpunkt waren wir noch nicht verheiratet. Nachdem seine Sperre erlosch, kam er erneut asyl nach Deutschland. Jetzt ist meine Frage: Kann ich nun für meinen Ehemann einen Daueraufenthalt beantragen und der Mann darf dann in Deutschland bleiben und wird nicht wieder zurückgeschickt oder bedarf es dazu eines Visums zur Familienzusammenführung, welches er in seinem Heimatland beantragen muss? Welche Möglichkeiten gibt es hier? Welche Dokumente würden benötigt, um einen Daueraufenthalt zu beantragen und würde das so einfach klappen, dass er bleiben darf, da wir verheiratet sind? Können ihm Probleme entstehen, weil er bereits einmal in Deutschland Asyl war? Wie lange würde eine Genehmigung des Antrags dauern? Ig

Antwort
von Othetaler, 76

Schau mal hier:

http://www.juraforum.de/lexikon/ehegattennachzug-auslaenderrecht

Ansonsten kann ich dir auch nur anwaltliche Beratung empfehlen.

Antwort
von tryanswer, 71

Zunächst mal, wird die Ehe in Deutschland anerkannt. Wenn ja, kann er ohne Asyl in Deutschland leben, solange du für seinen Unterhalt aufkommst. Dazu muß dein Mann nur ein entsprechendes Visum beantragen.

Kommentar von Essya ,

Danke für deine Antwort. Kann ich den Daueraufenthalt nicht gleich beantragen, nachdem er ja schonmal im Land ist. Muss ich zusätzlich ein Visum beantragen?

Kommentar von tryanswer ,

Müßte auch im Inland gehen, da bin ich mir aber nicht sicher.

Kommentar von frodobeutlin100 ,

denke ich nicht .... da hier offenbar Asyl beantragt wurde "um schon mal da zu sein", das heißt "vollendete Tatsachen zu schaffen"  .... eigentlich wäre aber vom Heimatland aus die Familienzusammenführung zu beantragen gewesen .. ich gehe daher davon aus, dass der Antragsteller wieder ausreisen muss und die Familienzusammenführung vom Ausland aus beantragt werden muss (unter anderem ist auch noch ein Sprachtest zu absolvieren)

Kommentar von tryanswer ,

Stimmt, hatte nicht daran gedacht, daß bereits ein Asylantrag läuft.

Antwort
von frodobeutlin100, 65

M.E. muss erstmal über den Asylantrag entschieden werden - Asyl dürfte nicht in Frage kommen - also müsste er wieder ausreisen und seine Wiederienreise von seinem Heimatland aus beantragen ....


Kommentar von Essya ,

Muss er ausreisen, obwohl wir verheiratet sind?

Kommentar von frodobeutlin100 ,

ich denke schon und dann den Antrag vom kosovo aus stellen

ihr könnt nicht einfach "vollendete Tatsachen" schaffen .... der Aufenthaltsgerund "Asyl" ist jedenfalls nicht der richtige ... weil von Anfang an der Ehegattennachzug beabsichtigt war ...


Kommentar von frodobeutlin100 ,

genaue Informationen dazu gibt die zuständige Ausländerbehörde

Kommentar von frodobeutlin100 ,
Antwort
von soissesPDF, 27

Asyl wir er keines erhalten, Kosovo gilt als sicheres Drittland.
Er wird ein Visum beantragen müssen.

Antwort
von hummel3, 54

Deine Situation ist so komplex, dass du unmöglich hier eine korrekte und verbindliche Antwort erwarten darfst!

Wende dich an die Behörde (Ausländeramt), um die Situation abzuklären.

Antwort
von archibaldesel, 32

Warum sollte seinem Antrag auf Asyl diesmal stattgegeben werden? Der Balkan gilt als sicher. Er wird wieder ab- und ausgewiesen. 

Antwort
von ManuViernheim, 22

"Mein Ehemann und ich haben im Kosovo geheiratet und sind nun Mann und Frau. "

Darf ich fragen, was Ihr vorher gewesen seit?

Antwort
von glaubeesnicht, 44

Welche Gründe liegen denn vor, um Asyl zu erhalten? Im Kosovo herrscht weder Krieg noch Verfolgung! Er wurde schon einmal ausgewiesen, hatte sogar eine Einreisesperre. Warum sollte er denn jetzt bleiben dürfen? Wovon will er denn hier leben?

Kommentar von Essya ,

Kosovo gilt nicht als sicheres Herkunftsland. Dort herrscht Armut und Kriminalität.

Kommentar von glaubeesnicht ,


Dort herrscht Armut und Kriminalität.

Das herrscht in vielen anderen Ländern der Erde auch! Stell dir mal vor, wenn diese Leute alle Asyl bekommen würden.
Armut und Kriminalität gibt es im übrigen auch in Deutschland.

Außerdem gilt Kosovo inzwischen als sicheres Herkunftsland. Informiere dich mal richtig.

http://www.ndr.de/info/programm/Die-Einstufung-als-sicheres-Herkunftsland,herkun...

Kommentar von Essya ,

Darum geht's hier jetzt doch auch gar nicht. Es geht doch grade darum, dass ich meinen Ehemann in meiner Nähe haben will, dass er bei mir lebt. Es steht doch jetzt nicht zur Debatte ob Asyl oder nicht, sondern meine Frage war welche Möglichkeitenich habe, einen Aufenthaltstitel für ihn als meinen Ehemann zu beantragen!

Kommentar von glaubeesnicht ,

Du hast nach Asyl bzw. einem Antrag gefragt. Wenn du mit ihm leben willst, könntest du ja mit ihm im Kosovo leben.

Kommentar von Essya ,

Ich möchte, dass er mit mir in Deutschland lebt.

Kommentar von glaubeesnicht ,

Schon alles klar!

Kommentar von amdros ,

@Essya..dann lies bitte mal im Link, oder sollte sich seitdem etwas geändert haben?

http://www.ndr.de/info/programm/Die-Einstufung-als-sicheres-Herkunftsland,herkun...

Kommentar von joheipo ,

Kriminalität ist der Haupt-Exportartikel des Kosovo.

Und "Armut" bedeutet im Umkehrschluß, daß die sogenannten Asylbewerber lediglich Wirtschaftsflüchtlinge sind und sich in die Sozialsysteme der EU-Länder einklinken wollen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community