Frage von VeronikaBloj, 30

Dauer Juckreitz trotz mehrmaliger medikamentöser Behandlung, was kann ich tun?

Hallo. Ich weis einfach nicht mehr weiter! Ich habe mir vor ca 5 Monaten eine Französische Bulldogge zugelegt. Baxter ist jetzt fast 6 Monate alt? Seit ca 6 Wochen hat er ständigen Juckreitz. Es ging soweit, dass er sich am Bauch, Hals und den Vvorderbeinen wund gekratzt hat. Ich war auch schon mehrfach beim Tierartzt. Milben, Parasiten, Pilze wurde ausgeschlossen. Auch ein Blutbild und die Überprüfung der Schilddrüsenwerte waren unauffällig. Er hat schon mehrmals Cortison sowie Antibiotika erhalten. Ebenso hab ich ihn auf Schonkost umgestellt. Jedoch zeigt alles keine Besserung. Kann mir irgendjemand bitte Hilfen!? Ich weis einfach nicht mehr weiter und es ist für mich auch eine Qual meinen. Hund so zu sehen.

Antwort
von adventuredog, 7

Woher stammt der Hund? 

Seriöse, saubere Herkunft und korrekte Aufzucht sind bei diesen krankheitsbelasteten Moderassen noch wichtiger als sonst. Wir haben viele dieser Hunde, die an DemodexMilben leiden..... 

Geh in eines der Foren für French Bulldogs und lass dir dort einen Tierarzt nennen der sich mit dieser Rasse und seinen rassespezifischen Besonderheiten auskennt.  Der normale Dorftierarzt ist damit nämlich überfordert. Leider. 

.

.

ach... und nimm die hier, eine Leidensgenossin von dir auch gleich mit dorthin. Noch so ein merkwürdiger Kandidat.....

https://www.gutefrage.net/frage/meine-6-monate-alte-franzoesische-bulldogge-beis...



Antwort
von redlady4545, 7

Zunächst kommen mir Zweifel ob der Hund von einem seriösen Züchter kommt, die würden nie einen Welpen so früh abgeben, das ist nicht üblich! Wenn gar nichts mehr hilft frag den TA nach Apoquell ( ist kein Cortison und hilft gut)

Antwort
von VeronikaBloj, 5

Hallo. Baxter war 8 Wochen alt als ich ihn bekommen hab. Meine Angaben waren in dieser Hinsicht schlecht dargestellt. Der Züchter ist sehr gut. Hab sehr lange nach einem guten Züchter geschaut und mir viele Kriterien gesetzt was der Züchter alles erfüllen muss. Dies hat der Züchter alles erfüllt und ich stehe mit dem Züchter auch noch in Kontakt. Ich kenne auch den Vater sowie die Mutter die ausgezeichnete Gesundheitszeugnisse sowie einen exzellenten Stammbaum haben. Dennoch schon mal Danke.

Antwort
von VeronikaBloj, 2

Das erste mal wurde er mit knapp 8 Wochen geimpft. Kurz bevor ich ihn zu mir geholt habe. Ein Allergietest wurde noch nicht gemacht, da dieser in diesem Alter noch nicht aussagekräftig ist.

Antwort
von froeschliundco, 10

du hast den hund mit 4wochen gekriegt?! Das ist viel zu früh, er wird nicht genügen abwehrkräfte haben,die die welpen mit der muttermilch kriegen...wurden hautgeschabsel(proben) genohmen? Was meint der ta? Wann wurde er das erstemal geimpft?

Kommentar von froeschliundco ,

bei haarfollikelentzündungen (follikulitis) sind behandlungen auf hot spots übrigens wirkungslos

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 9

Zusätzlich zu den Fragen von froeschliundco würde mich noch interessieren - wurde er auf Sebadenitis getestet? Wurde ein Allergietest gemacht?


Kommentar von adventuredog ,

Sebadenitis?  ^^

Sebadenitis tritt selten, eigenlich nie, vor Beginn der Geschlechtsreife auf. 

mal so als Zusatzinfo  ;-)

Kommentar von Berni74 ,

Okay - das wiederum wußte ich nicht. :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community