Frage von WOBoogyBoy, 48

Dauer Banküberweisung maximal 1 Tag?

Ist es richtig, dass per Gesetz festgelegt ist, dass Überweisungen zwischen einem Konto bei einer Bank und dem Konto bei einer anderen Bank niicht mehr als 1 Tag vergehen darf?

Falls ja: Würde das dann nicht bedeuten, dass Geld, das angeblich am Freitag überwiesen wurde, in jedem Fall heute da sein müsste?

Antwort
von gschyd, 29

Ja, das ist so - aufgrund der

europäische[n] Zahlungsdiensterichtlinie. Sie trat Ende 2009 in Kraft und legt die Ausführungsfristen für Überweisungen fest.

Elektronische Überweisungen müssen binnen eines Bankarbeitstages abgewickelt werden (wie bereits andere korrekt antworteten), bei Überweisungen auf Beleg sind es zwei Bankarbeitstage.

Diese Fristen gelten nicht nur für Euro-Überweisungen in Deutschland, sondern in der gesamten Europäischen Union. - http://www.sueddeutsche.de/geld/die-ein-tages-frist-kein-geld-mehr-im-nirwana-1....

Antwort
von Jewi14, 20

Überweisungen online oder per Terminal dürfen nur einen Bankarbeitstag dauern. Bankarbeitstag Mo-Fr ohne Feiertage.

Außerdem gibt es noch einen Annahmeschluss für Überweisungen. Einige sind da sehr kundenfreundlich mit 18 Uhr , andere machen bereits um 12 Uhr Schluss.

Kommt also auf die Bank an wann da Annahmeschluss ist. Außerdem kann sich die Empfänger Bank bis heute abend Zeit lassen den Betrag gutschreiben.

Die Banken haben halt nach wie vor ihre Pfründe gesichert...

Antwort
von Rolf42, 13

Das hängt davon ab, wann der Auftrag bei der Bank eingegangen ist und welche Annahmeschlusszeit für diese Bank gilt. Ist der Auftrag erst nach diesem Zeitpunkt eingegangen, wird die Laufzeit erst ab Montag gerechnet (vgl. Par. 675n und 675s BGB).

Antwort
von SiViHa72, 22

Unterschied: nicht 12 Tag sondern innerhalb 24h.

Und dabei sind Banktage, nicht Wochentage ausschlaggebend.

Abgesehen davon muss z.B. spät überwiesenes Geld nicht gleich beim 1. Buchungslauf auf der anderen Seitze gutgeschrieben werden.

Antwort
von Samika68, 28

Die Frist für elektronische und online-Überweisungen ist gesetzlich auf einen Bankarbeitstag festgelegt.

Sonn- und Feiertage sind keine Bankarbeitstage - an diesen Tagen werden Überweisungen nicht bearbeitet.

Es kommt auch auf den Cut-Off-Zeitpunkt der Bank(en) an.

Das ist die Uhrzeit, bis zu welchem die Übweisung bei der Bank eingegangen sein muss, damit der Betrag schon am nächsten Werktag auf dem Konto des Empfängers zur Verfügung steht.

Die Uhrzeiten können von Bank zu Bank unterschiedlich sein.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community