Frage von keinenamen2014, 51

Daten löschen lassen Jobcenter?

Moin! Ich habe jetzt einen Neuantrag gestellt, möchte diesen aber zurückziehen.

Was ich wissen möchte ist, ob das Jobcenter unrechtmäßig handelt:

Das Jobcenter fordert eine Kopie meines Ausweises, meiner Kontokarte und meiner KK-Karte und hat meine elektronisch ausgedrückten Kontoauszüge einbehalten. Darüber hinaus haben sie noch meine elektronischen Kontoauszüge und eine Kopie meines Sozialversicherungausweises aus dem letzten Antrag im Dezember, der aber nie bewilligt wurde einbehalten und bislang nicht vernichtet. Dürfen die das überhaupt?? Ich möchte das meine Daten und Unterlagen nach dem Rückzug komplett gelöscht werden, was für eine Rechtsgrundlage gibt es dafür?

Danke schonmal im voraus.

Antwort
von mbraun, 51

Naja, grundsätzlich gilt auch für das Job Center die Bundesdatenschutzgesetz. Wenn du deinen Antrag zurückgezogen hast, dann haben die keinen Grund mehr deine Daten zu speichern. Grundsätzlich müssen die auch deinem Wunsch entsprechen und die Daten auf Antrag löschen. Im Netz gibt es einige Anträge auf Datenlöschung. Schreib das Job Center mit diesem Schreiben an:

http://www.informatik.uni-oldenburg.de/~iug09/kuka/files/Musterschreiben_Datenlo...

Dann siehst du, was da raus kommt. Grundsätzlich würde ich aber mal behaupten, dass Daten, die ein Mal vorhanden sind, immer wieder irgendwo auftauchen, weil die Daten doch nicht überall (z.B. Backups) gelöscht werden.

Kommentar von keinenamen2014 ,

Umfasst das denn auch, das die meine Unterlagen vernichten? Ich habe denen unterschiedliche Kopien zur Verfügung gestellt.

Kommentar von mbraun ,

Ja, denn auf diesen Unterlagen sind ja wahrscheinlich personenbezogene Daten enthalten. Bzw. das Datum "DU" wirst gelöscht. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community