Frage von ken56cen, 59

Daten auf Festplatte dauerhaft Speichern, kann ich mit Prüfsummen wie MD5 wirklich sicher sein das die Daten auch nach vielen Jahren so bleiben wie sie waren?

Ich habe meine Daten (Alte Spiele/ Fotos usw) auf zwei externen Festplatten identisch kopiert und mit dem Programm HashCheck die Daten mit checksum Dateien (md5/sha1) versehen. Kann ich so auch nach vielen Jahren noch sicher sein das wenn die Prüfsummen stimmen die Daten wirklich Perfekt sind wenn sie vorher keine Fehler hatten? Mal angenommen ich Kopiere die Daten von einer Festplatte mit defekten Sektoren, oder auf einem unstabilen übertakteten PC, von Festplatten mit wackeligen Sata Kabeln/USB-Kabeln, auf einem Laptop das sehr stark zum überhitzen neigt und sich gerne abschaltet und man sich nicht sicher sein kann ob da mit dem Betriebssystem noch alles in Ordnung ist. Wenn man die Daten später auf einem neuen PC prüft und die Prüfsummen überein stimmen kann man dann wirklich sicher sein?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von CATFonts, 20

Also zur Kontrolle ob eine Datei tatsächlich unverändert ist, ist eine MD5-Prüfsumme schon eine sehr sichere Methode.

Die chance, das bei die Originaldatei und eine beschädigte Datei die gleiche MD5-Prüfsumme hätte ist deutlich geringer, als im Lotto 3 mal hintereinander 6 Richtige zu tippen.

Aber wenn dann die Datei zerschossen ist, hilft dir MD5 eben auch nicht weiter.

Es gibt aber einen Trick, mit dem man Dateien so vor Zerstörung schützen kann, dass man sie auch dann noch wiederherstellen kann, selbst wenn das Archiv beschädigt ist, und das ist das Par2-Format.

Mit Programmen wie Quickpar oder Multipar wird zum eigentlichen Dateiarchiv noch eine reihe Korrekturdateien mit abnehmender Größe erstellt, die dann zusammen gespeichert werden.

Tritt dann durch Datenübertragung oder einem Fehler des Datenträgers ein Fehler auf, kann dieser mit hilfe der Korrekturdateiem auch wieder, mit den zuvor genannten Programmen, das Archiv wieder repariert und sicher entpackt werden.

Dann hast du nicht nur die Info, ob deine Datei auf dem Weg von einem Rechner zum nächsten noch heil oder beschädigt ist, sondern kannst dann noch sicher sein, selbst die beschädigte wieder so zu reparieren, dass du wieder an die kompletten heilen Originaldateien heran kommst.

Expertenantwort
von funcky49, Community-Experte für Computer, 25

Wie bereits geantwortet, schützt eine Checksumme nicht gegen Fehler.

Wenn Dir die Daten sehr wichtig sind, sollten diese alle paar Jahre auf einen neuen Datenträger umkopiert werden und natürlich auch doppelt vorhanden sein auf verschiedenen Datenträgern.

Einer der Datenträger sollte außer Haus sicher verwahrt werden, damit beim "worst case", z.B. Feuer, nicht auch alle Backups vernichtet werden.

Im Firmenbereich ist eine solche, u.U. noch weiter ausgefeilte, Backup-Strategie unbedingt erforderlich, im Privatbereich sollte die kurz skizzierte Strategie für sehr wichtige Daten ausreichen.

Im Übrigen sollte Dir klar sein, dass es keine 100%-Sicherheit gibt, weder im technischen Bereich noch im Leben allgemein.

Kommentar von ken56cen ,

Danke :), ich hatte es mir so gedacht das es unwahrscheinlich ist das auf beiden Festplatten gleichzeitig dieselben Dateien von Fehlern betroffen sind (z.b defekte sektoren) oder das beide gleichzeitig ausfallen und ich mit den Checksummen die fehlerhaften Dateien ermitteln kann und durch Fehlerfreie von der anderen ersetzen kann.

An Feuer und ähnlich schlimmes hatte ich noch nicht gedacht, unmöglich ist sowas ja auch nicht, wie wäre es wenn ich z.b. einen möglichst großen teil der Dateien zusätzlich zu der Festplattensicherung auch noch auf Blu-rays doppelt brenne und diese in einer anderen Wohnung verwahre? Oder wäre ein anderes Medium empfehlenswert das nicht ständig erneuert werden müsste?

Kommentar von funcky49 ,

Du musst immer vom schlimmst-möglichen Fall ausgehen, z.B. Feuer.

Jedes verwenderte Medium solltest Du nach einer Zeit x (hängt von der durchschnittlichen Lebensdauer des Mediums ab) austauschen.

Welches Medium für Langzeitarchivierung besonders gut geeignet ist, kannst  Du ergooglen.

Antwort
von Trackfreak, 30

Die Checksum schützt die Daten NICHT! Anhand der Checksum kannst du nur feststellen, ob die Daten noch in Ordnung sind. Sie bietet keine Redundanz und keine Möglichkeit beschädigte Daten wiederherzustellen.

Antwort
von FloTheBrain, 6

Prüfsummen helfen.

Jedoch sollte man die Daten mind. ein mal pro Jahr umkopieren, dann sind sie wieder "frisch".

Durch die thermische molekularbewegung verschwimmen quasie die magnetisierten Bereiche auf der Platte. Dagegen hilft es, sie alle 12 Monate neu zu schreiben.

Antwort
von hanfmannlein, 27

Nein, du kannst damit nur prüfen ob sie nach Jahren noch genau identisch sind, aber einen Schutz gegen Fehler bietet das nicht.

Antwort
von josef050153, 9

Diese Prüfsummenmethode ist sehr gut.

Allerdings musst du bedenken, dass Festplatten nicht ewig funktionieren. An längsten halten noch USB-Speichersticks, so lange sie keinen starken Feldern ausgesetzt sind.

Antwort
von Raetselknacker, 28

Nein sicher kann man nicht sein. Was verstehst Du unter "nach vielen Jahren"? Reden wir von 10, 20 oder 50 Jahren?

Willst Du Deine Daten wirklich sicher behalten würde ich alle paar Jahre sie auf eine CD/DVD Brennen.

Kommentar von ken56cen ,

10 Jahre und länger wären nicht schlecht :), das Problem ist das z.b DVDs für mich zu klein sind, wären Blu-rays auch so sicher wie DVDs? Auf pc-magazin.de wurde von RWs abgeraten, da ich aber immer mal was hinzufüge hatte ich mich für Festplatten entschieden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community