Frage von Philipp800, 86

Dass ist doch meine Karte!Darf sie das überhaupt machen als mutter?

Also. ich fange dann mal von vorne an... Ich habe in meiner Vergangenheit die ein oder andere sachen mit meiner Giro konto karte gekauft (insgesamt 120 €) ich weiß das es nicht grade wenig ist aber 120 euro in 2 jahren geht eigentlich. Sie hat es raus gefunden und mir meine karte dann sofort weg genommen. nun bin ich 16 (in 3 monaten 17) und habe eine feste arbeit. Meine Mutter ist auch mit der arbeit einverstanden und alles und bekomme am ende des Monats mein erstes Geld. Mein Problem ist.... Kriege ich gesetzlich irgendwie meine karte wieder, weil ich ja schon Arbeitstätig bin? Ich habe es schon mit reden und alles versucht aber alles bringt nichts. kann ich es irgendwie zurück verlangen (gesetzlich)

Antwort
von archibaldesel, 29

Nein, du bist minderjährig. Deine Eltern können dir jederzeit deine Karte wegnehmen. Es gibt einen juristischen Zustand der Arbeitsfähigkeit, der daran etwas ändern würde.

Antwort
von Ontario, 12

Deine Mutter darf dir die Karte wegnehmen. Du bist noch nicht volljährig und somit ist deine Mutter die Erziehungsberechtigte. Es gibt keine gesetzliche Grundlage, welche deiner Mutter den Entzug der Karte verbieten würde. Einige dich doch mit deiner Mutter dahingehend, dass du ihr monatlich etwas von deinem Geld gibst für Essen, Wäschewaschen , Strom , Heizung ect. Dann dürfte doch eine Einigung möglich sein. 120 € in 2 Jahren ist mehr als sparsam. Du kannst von deinem selbstverdienten Geld, dir auch Anschaffungen leisten, oder dir eine gewisse Summe als Taschengeld behalten. Mit fast 17 Jahren hat man doch schon Wünsche und dafür braucht man Geld. 

Antwort
von HiGHLiiGHT, 36

Hallo :)

Ich habe im Internet das hier gefunden:

http://www.zinsen-berechnen.de/geld-kinder/kinder-kredit.php

Da steht drin, dass du dein selbst verdientes Geld ausgeben darfst wofür du möchtest.

§ 110 BGB ist der sogenannte "Taschengeldparagrah". Der besagt, dass du dein Taschengeld oder eben selbstverdientes Geld ausgeben kannst und darfst wofür du willst.

Kommentar von Zappzappzapp ,

Die Frage war aber nicht, ob und wofür man sein Taschengeld ausgeben darf, sondern es geht um die Nutzung der Kartenzahlung.

Nirgendwo steht, dass die Mutter das Geldausgeben grundsätzlich verbietet.

Kommentar von HiGHLiiGHT ,

Schon klar. Aber wenn er die Karte nicht hat, kommt er ja wohl kaum an sein selbst verdientes Geld ran und kann es somit auch nicht ausgeben.

Antwort
von Sunaki, 12

120 Euro in 2 Jahren ist garnichts. Ich galt in meiner Familie immer als Geizig und habe bis heute sehr viel gespart, obwohl ich sehr viel mehr ausgegeben habe im Jahr. 

Ob es rechtlich OK ist? Ich hoffe die anderen Leute hier wissen das genauer. Aber Moralisch hast du dir nichts vorzuwerfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community