Frage von Xaxoon, 26

Dashcam im Auto, mache ich mich strafbar?

Hi, ich werde nicht schlau. Auf manchen Webseiten steht, in Österreich und Deutschland wären Dashcam's illegal. Man darf sie im Auto nicht verwenden. Aber der Strafbestand besteht doch erst, wenn ich Aufnahmen veröffentliche, nämlich ignorieren des Persönlichkeitsrechtes Dritter?

Wenn die Daten im Gerät nach jeder Fahrt automatisch überschrieben werden, ohne dass überhaupt jemals auf die Daten zugegriffen wurde, liegt doch kein Tatbestand vor? Oder sehe ich da etwas falschen? Geht es hier darum, keine Videos auf youtube zu laden, oder prinzipiell keine Dashcams?

Was, wenn ich trotzdem filme, und bei dann nach einem Unfall mit dem Video meine Unschuld beweisen kann? Werde ich dann bestraft und der Beweis gilt nicht oder wie? Das wäre ja dann wie in der Diktatur... Danke für Aufklärung :-) LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von jloethe, Community-Experte für KFZ, 10

Um das richtig zu beurteilen muß man sich die Hinterründe der bisherigen Vefahren anschauen. 

Ich hab sogar zwei davon im Fahrzeug  eine hinten  für Drängler  und eine Vorne. Ich würde nieh  mit diesen Aufnahmen zur Polizei gehen und damit als Beweismittel ein  Verkehrsvergehen anzeigen oder beweisen. .. das geht Nicht bzw ist nicht zulässig.

Wenn aber ein Polizeibeamter die kamera in meinem Fahrzeug entdeckt und mich nach den Aufzeichnungen  fragt  sieht die rechtslage inzwischen etwas anderst aus und ein Verkehrsrichter Darf diese noch immer als Beweismittel  anerkennen.

Richtig ist :

Daschcam zu nutzen ist im Fahrzeug  nicht verboten. 

Man darf diese nicht ins Netz stellen bzw macht sich dadurch Strafbar

Zulässig als Beweismittel werden die Aufnahmen also dann erst wenn ein Ermittlungsbeamter  / Polizeibeamter diese  als Beweismittel  sicherstellt oder von dem Fahrzeugführer haben will..

Für mich ist das noch immer etwas mehr Sicherheit  das ich mich nicht Falsch verhalten habe.. oder nichts vorsätzlich verursacht habe.  Nachteil was kaum keiner sieht ist das man auch die selbst begannen Verkehrsvergehen des Filmenden Fahjrzeugführers durchaus dadurch beweisen kann und sich selbst schadet.

In Östreich sollen der Betrieb und die verwendung in Fahrzeug erhebliche Strafen  kosten.. vermutlich traut man dort seinen eigenen Beamten nicht den auch deren Fehlverhalten würde dadurch ja bewiesen..  da ich aus persönlichen gründen dieses land eh nieh mehr befahren oder durchqueren werde ist mir das relativ  gleichgültig 

Ich finde es halt intresannt. wie man mit Deutschen dort umgeht... die in Östreich  wohl keine andere Existenzberechtigung haben wie ihr Geld dort zu lassen . Da ist sogar der Strassenraub /durch  Busgelder  legalisiert wenn man die dortigen Polizeilichen Aktionen und Verhaltensweisen gegenüber den Deutschen Besuchern anschaut.

Joachim

Aus diesem Land  ist eh noch nieh was gescheites hergekommen..

Kommentar von Xaxoon ,

Wir in Österreich leben in einem Polizeistaat. Ich warte nur, bis wir eine Genehmigung zu kack*n benötigen...

Antwort
von Ahzmandius, 20

Das Problem bei Dashcams ist, dass man dauerhaft den öffentlichen Raum filmt und die Personen, die aufgenommen werden, keine Möglichkeit haben sich der Aufnahme zu entziehen und wissen unter Umständen gar nicht, dass sie aufgenommen werden.

Aber siehe dazu hier nach:

https://www.adac.de/infotestrat/ratgeber-verkehr/verkehrsrecht/Dashcam/Situation...

Die obersten Datenschutz-Aufsichtsbehörden verbieten offiziell den Einsatz der Dashcams, soweit deren Verwendung nicht ausschließlich für persönliche oder familiäre Tätigkeiten erfolgt

Antwort
von annokrat, 13

in d ist da noch nichts wirklich geregelt. inzwischen gibt es urteile, bei denen dascam-aufzeichnungen ausgewertet wurden. ursprünglich wurden diese aufnahmen nicht als beweismittel zugelassen. im moment existiert da noch keine einheitliche rechtssprechung.

ich erwarte, dass die aufzeichnungen irgendwann als normales beweismittel anerkannt werden. alternativ wäre ein totales dashcam-verbot für privatpersonen. sowas könnte unseren politikern auch noch einfallen.

ursprünglich sollte wohl verhindert werden, dass die ganzen unfall-gaffer und -spanner daran gehindert werden können, ihre videos auf youtube zu veröffentlichen. dagegen eine handhabe zu haben, ist sicherlich notwendig und dürfte breit akzeptiert sein, aber ansonsten sehe ich keine besondere notwendigkeit dashcam-aufzeichnungen zu verbieten.

annokrat

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten