Frage von wastunnun, 57

Das zweite Mal beim Diebstahl in H&M erwischt worden, Konsequenzen?

Hallo,

ich wurde vor kurzem das 2. Mal beim Ladendiebstahl in H&M erwischt. Das erste Mal war mit 19. Da kam ich mit einer Anzeige und 2 Jahre Hausverbot davon. Nun noch einmal mit 21. Die Frist des Hausverbots vom 1. Mal war längst vorüber. Nur würde ich jetzt gerne wissen, ob jmd bereits Erfahrungen gemacht hat, was nun folgt? Beide Diebstähle betrugen jeweils unter 30€ und ich habe sie auch zugegeben.

Für hilfreiche Antworten wäre ich sehr dankbar! Ich weiß, dass ich 2x Dummheiten begangen habe und habe nun draus gelernt...

LG

Expertenantwort
von Dommie1306, Community-Experte für Polizei, 41

Hallo,

deine erste Anzeige vermute ich mal wurde eingestellt, da du Ersttäter warst. Das ist jetzt nicht mehr der Fall.

Strafrechtlich geht die Anzeige an die Staatsanwaltschaft, diese wird vermutlich einen Strafbefehl erlassen, das heißt die Anzeige wird eingestellt gegen eine Geldzahlung. Der Vorteil: Du musst keine Gerichtskosten übernehmen und bist nicht vorbestraft.

Des Weiteren denk ich mal, wird H&M dir wieder ein Hausverbot geben, diesesmal vermutlich länger als die 2 Jahre.

Ich hoffe wirklich, dass du daraus was lernst, denn seien wir mal ehrlich: Du wurdest jetzt zwei mal erwischt, das heißt ja nicht, dass es erst das zweite Mal war, dass du einen Ladendiebstahl begangen hast.

Lass das! Wenn du etwas willst, was du dir nicht leisten kannst, spar drauf, ändere sonstige Ausgaben, such dir einen weiteren Job oder sonst etwas. Aber Ladendiebstahl ist keine Lösung, das endet irgendwann mit Freiheitsstrafe.

Kommentar von wastunnun ,

Bis jetzt die hilfsreichste Antwort, vielen Dank! Ich werde es nicht mehr tun. Da spar ich mir lieber die Unannehmlichkeiten und lass es komplett sein, wie du schon sagtest.

Kommentar von Dommie1306 ,

Ist das sinnvollste:)

Antwort
von uni1234, 45

Auch wenn es sich um eine Dummheit handelt, so bleibt diese wohl ohne nennenswerte Folgen, auch wenn es sich nicht mehr um eine geringwertige Sache handelt (die Grenze liegt hier laut BGH bei 25 €).

Höchstwahrscheinlich wird ein Strafbefehl gegen Dich ergehen. In diesem dürfte eine Geldstrafe von ca. 30-40 Tagessätzen festgelegt werden. Da kein großer Schaden entstanden ist, wäre alles andere unangemessen.

Sollte der Strafbefehl eine höhere Geldstrafe enthalten kann es sinnvoll sein, hiergegen Einspruch einzulegen. Vor Gericht können nämlich Umstände wie z.B. Dein Geständnis und Deine aufrichtige Reue auch berücksichtigt werden.

Im Prinzip ist das eine einfache Rechnung: Eine Hauptverhandlung ohne Zeugen kostet zw. 70-140 €. Wenn Du durch den Einspruch diese wieder reinholen kannst, lohnt sich dieser.

Antwort
von Joergi666, 36

pauschal nicht zu beantworten, auf jeden Fall eine einkommensabhängige Geldstrafe, siehe auch: https://www.anwalt.de/rechtstipps/beim-ladendiebstahl-erwischt-welche-folgen-dro...

Antwort
von blackforestlady, 29

Anscheinend hast Du nichts daraus gelernt, ansonsten hättest Du es beim ersten Mal dabei belassen. Mit neunzehn ist man kein kleines Kind mehr, obwohl wenn man das mit einundzwanzig nochmals macht. Wahrscheinlich Sozialstunden und/oder als Wiederholungstäter eine Gefängnisstrafe. Haftstrafe wäre wohl die richtige Alternative, denn es liegt Nahe, dass Du nach  zwei Jahren wieder etwas stehlen wirst.

Kommentar von Dommie1306 ,

Sozialstunden gibt es nur im Jugendstrafrecht;)

Kommentar von uni1234 ,

Da schießt aber jemand mit sehr großen Kanonen auf sehr kleine Spatzen...

Antwort
von RobertLiebling, 31

Als Wiederholungstäterin wirst Du rein strafrechtlich nicht mehr so ungeschoren davonkommen wie beim ersten Mal. Staatsanwälte und die meisten Richter mögen das gar nicht.

Für die wird es nämlich kaum logisch erscheinen, dass Du bei beiden Diebstählen, die Du jemals begangen hast, erwischt wurdest. Die Vermutung liegt da nahe, dass Du in anderen Fällen einfach Glück hattest und nicht erwischt wurdest.

Ich würde in Deinem Fall mit einer Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen rechnen, sodass Du anschließend als vorbestraft giltst.


Kommentar von wastunnun ,

Aber das 1. Mal ist doch dann bereits aufgehoben oder? 

Kommentar von RobertLiebling ,

Wie meinst Du das?

Die Staatsanwaltschaft stellt fest, dass schon mal gegen Dich ermittelt wurde. Bei Wiederholungstätern wird das Ermittlungsverfahren sicher nicht ohne Auflagen und Weisungen eingestellt.

Das Hausverbot ist eine rein zivilrechtliche Angelegenheit. Hättest Du zum Zeitpunkt des Diebstahls noch Hausverbot gehabt, wärst Du auch wegen Hausfriedensbruchs angezeigt worden.

Kommentar von uni1234 ,

Für mehr als 90 Ts muss heutzutage schon einiges passieren. Ein Diebstahl mit einem Schaden von 30 € reicht hierfür (leider) noch lange nicht.

Kommentar von RobertLiebling ,

Ein StA und ein Richter, die der Meinung sind, dass da mal jemand einen gehörigen Schuss vor den Bug braucht, reichen aus.

Der kuschelige Jugendrichter ist ja nicht mehr beteiligt. ;-)

Kommentar von uni1234 ,

In der Praxis ist es eher andersrum. Der Jugendrichter verhängt harte Strafen und sobald man dann vor dem richtigen Richter landet werden die Verfahren eingestellt oder man wird mit kleinen Geldstrafen nach Hause geschickt.

Kommentar von RobertLiebling ,

Das ist am hiesigen Amtsgericht gängige Praxis...

Antwort
von RhoMalV, 22

Bei Diebstahl geringwertiger Artikel droht allenfalls ne Geldstrafe. Solche Fälle sind in der Regel zu nichtig, als dass sie mit Freiheitstrafen geahndet werden.

Ich hoffe sehr stark, dass Du draus gelernt hast.

Ich frage mich ohnehin, warum sich Leute noch zu Ladendiebstählen hinreißen lassen, obwohl in den Läden alles kameraüberwacht ist, etc., mal abgesehen davon, dass Diebstahl eine Frechheit darstellt und keinesfalls ein Kavaliersdelikt ist.

Kommentar von schmerz7 ,

Gibt Leute die kein Geld haben und unbedingt Kleider brauchen.

Kommentar von joheipo ,

Also klaut man sich die Plünnen, anstatt zum Roten Kreuz, ASB oder anderen Hilfsorganisationen zu gehen?

Tolle Auffassung.

Kommentar von Violetta1 ,

Für die gibts andere Mittel und Wege, Ladendiebstahl im teenie-Alter ist meist jugendlicher Unverstand.

Kommentar von schmerz7 ,

Ja wenn man Kleider mit Marken braucht. Muss man halt klauen.

Kommentar von RhoMalV ,

Schon klar das wir in einer "Haste nix - biste nix"-Gesellschaft leben, dessen Mentalität zum Stehlen verleiten kann, insbesondere bei denen, die nicht das entsprechende Kleingeld haben.

Einen Diebstahl rechtfertigt das aber noch lange nicht.

Ich kann es noch verstehen, wenn jemand aus der Hungersnot heraus stiehlt und davon sein Überleben abhängt.

Das wird aber bei einem Kleiderdiebstahl nicht zutreffen.

Kommentar von SturerEsel ,

Man "braucht" keine Markenklamotten. Deine Ansichten sind kindisch.

Antwort
von offeltoffel, 19

Wurde die Polizei eingeschalten? Wurde offiziell Anzeige erstattet (auch beim zweiten Mal)?

2 Dummheiten also. Dann hast du also 2x geklaut und wurdest 2x erwischt...oder hattest du ein paar Mal öfter vielleicht einfach nur Glück?

Kommentar von wastunnun ,

Ja, Anzeige wurde bei beiden Malen erstattet, aber die Polizei kam nicht ins Spiel, weil ich es ja zugegeben habe.

Kommentar von RhoMalV ,

Das ist dann noch Glück, denn sonst hättest Du auch gleich n Eintrag im Führungszeugnis gehabt.

Kommentar von RobertLiebling ,

Den Eintrag ins Führungszeugnis veranlasst nicht die Polizei.

Die Polizei wurde hier nicht benötigt, weil der Täter kooperativ war (Personalien angegeben und die Tat zugegeben hat).

Eine Anzeige wurde aber erstattet, nun ist es Sache der Staatsanwaltschaft, wie es weitergeht:

  • Einstellung des Verfahrens: Unwahrscheinlich bei Wiederholungstätern
  • Antrag auf Erlass eines Strafbefehls (keine Verhandlung)
  • Öffentliche Klageerhebung (mdl. Hauptverhandlung)

Bei einer Geldstrafe (Strafbefehl oder Urteil) von mehr als 90 Tagessätzen landet ein Eintrag im Führungszeugnis.

Kommentar von Dommie1306 ,

Wenn die Polizei kommt, gibt es automatisch einen Eintrag ins Führungszeugnis? Ja so einen Blödsinn hab ich schon lang nicht mehr gelesen XD

Antwort
von peterobm, 25

da wird ne Anzeige folgen, rechne mal mit über 500€ und in allen Filialen lebenslanges Hausverbot

Kommentar von schmerz7 ,

Sicher nicht in allen. Vlt nur bei H&M

Kommentar von Violetta1 ,

"Sicher nicht in allen. Vlt nur bei H&M"

Definiere alle H&M-Filialen in Zusammenhang mit diesem Zitat.

Also eher nicht bei C&A und Mango?

Kommentar von wastunnun ,

Übertreib nicht. Ich habe 2 Jahre Hausverbot wieder bekommen, wie auch beim 1. Mal. Und ja, das mit der Geldstrafe klingt schon plausibler für mich.

Kommentar von uni1234 ,

Eine Geldstrafe wird in Deutschland nicht betragsmäßig festgesetzt, sondern ist vom Einkommen abhängig. Nur die Anzahl der Tagessätze wird festgesetzt. Bei einem geringen Einkommen wären 500€ allerdings eine realistische Größenordnung.

Antwort
von Feuerherz2007, 22

Man kann immer einen Fehler machen, aber den gleichen Fehler, insbesondere wenn es sich um eine Straftat machen, zweimal zu begehen ist schon richtig kriminell! Ich kann nur hoffen, dass die Strafe diesmal so ausfällt, dass du damit aufhörst, andere Menschen zu schädigen!

Antwort
von Lewa08, 20

also eine ordentliche Geldstrafe wird es schon geben aber mehr als 2x 30 €

Antwort
von schmerz7, 2

Alter man was klaust du???? Komm mit mir ich kauf dir mal paar Kleider.

Wenn man klaut dann macht man es wenigstens richtig sonst lass es sein mit dem klauen.

Kommentar von suicidalxboy ,

seh ich auch so

Kommentar von wastunnun ,

Hast ja Recht...

Antwort
von joheipo, 19
Antwort
von Violetta1, 19

Uha. Etwas ungeschickt, denn mit 21 ändert sich was im Strafrecht.. bis 20 bist Du noch heranwachsend, ab 21 nicht mehr.

Das macht bei der Strafzumessung nen Unterschied.

Der Wert ist ziemlich egal, Du bist 2x aufgeflogen und mittlerweile auch noch als Erwachsene(r)

Kommentar von uni1234 ,

Der Wert ist einer der wesentlichen Faktoren der sich auf die Strafe auswirkt! Was soll man denn sonst bei einem Diebstahl berücksichtigen? Die Kleidung die der Täter trug?

Kommentar von Violetta1 ,

Bei der Zumessung ja, das schrieb ich ja auch (lesen, gell)aber nicht bei der Sache an sich. Sonst klaut jeder eben unter 5€ und amüsiert sich ne Runde.

Ich habe schon Teenies in Sozialstunden betreut, die einfach so deppert waren, regelmäßig Kleinigkeiten klauten.. und das ging dann seinen Gang. Nur die Anzahl der (in den Fällen) Sozialstunden variierte.

Das Rumgeheule "ich wollte doch nur/ nicht" war auch immer das Gleiche.

Antwort
von SturerEsel, 16

Da werden wohl ein paar Sozialstunden für dich rauskommen. Hoffe ich zumindest.

Kommentar von RobertLiebling ,

Ab 21 ist Ende mit Sozialstunden...

Kommentar von SturerEsel ,

Danke für die Info.

Kommentar von winstoner14 ,

Geldstrafen können aber im falle eines Niedrigen Einkommens zur Arbeitsstunden umgewandelt werden

Kommentar von RobertLiebling ,

Das ist aber irgendwie was anderes als eine Verurteilung zu Sozialstunden.

Man kann Tagessätze auch mit Ersatzfreiheitsstrafe "absitzen". Dennoch würde ich in einem solchen Fall nicht behaupten, jemand wäre zu einer Haftstrafe verurteilt worden. ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community