Frage von ClowdyStorm, 77

Das Weltall ist jetzt property of the United States?

Warum ist USA so größenwahnsinnig? Wie kommen sie darauf, das Weltall für sich zu beanspruchen? Ist das nicht schwachsinnig?

Antwort
von Geraldianer, 76

Dieses Gerücht geht durch die gesamte Presse. Dennoch ist es eine Fehlmeldung. Das Gesetz gilt ausschließlich für US-Bürger.

Es schließt den Besitz an Himmelskörpern aus und regelt Schürfrechte.

http://www.planetaryresources.com/2015/11/president-obama-signs-bill-recognizing...

Antwort
von kami1a, 8

Hallo! Redet man da wirklich vom Weltall? Verlassen wir das Sonnensystem und schauen bei den Sternen die uns am nächsten sind. Da brauchen wir mit unseren schnellsten Raketen schon tausende von Jahren um die zu erreichen. Da geht doch nichts.  Alles Gute.

Antwort
von Jonny1776, 62

Ja, sie sind größenwahnsinnig. Und außerdem können die theoretisch gar keine Schürfrechte für das ganze Sonnensystem beanspruchen. Aus ethischen und aus gesetzlichen Gründen nicht. Mit dem Universum sollte es wie mit dem Mond sein: Es kann niemandem gehören. Und wenn doch, dann der gesamten Menschheit zu gleichen Teilen.

Kommentar von ClowdyStorm ,

Gesamten Menschheit aber auch die anderen Lebewese die da draußen sind.

Antwort
von Ms42Ya, 77

1. Ist es nicht viel größenwahnsinniger es nicht zu "beanspruchen"?

2. Rationales Denken als Hegemonialmacht?

3. Nein, das ist total genial.

Kommentar von mxxnlxght ,

Würden sie das Geld lieber für sinnvolle Dinge ausgeben, als für Forschungen im Weltall. Zum Beispiel diese Welt zu retten.

Kommentar von Ms42Ya ,

Wenn etwas unsere Welt retten wird, dann sind es Forschung und das Weltall - und das gleich auf diverse Arten.

Bzw. das beanspruchen an sich, dürfte soviel Geld nicht kosten. 

Kommentar von Chris10021999 ,

Würden sie das Geld lieber für sinnvolle Dinge ausgeben, als für Forschungen im Weltall. Zum Beispiel diese Welt zu retten.

Stimmt, stimmt aber auch nicht. 7 Milliarden Menschen sind viel zu viel. Wir können die Produktion von z.B. Plastik nicht einfach einstellen. Deswegen ist es schon sinnvoll, Geld in Forschung und Wissenschaft zu stecken um Raumschiffe zu basteln, die auch Deep-Space-tauglich sind, um erdähnliche Planeten zu besiedeln.

Kommentar von ClowdyStorm ,

aber man kann doch nicht etwas beanspruchen was einem nicht gehört. wir sind nicht die einzigen Lebewesen auf diesen Universum. Das Universum kann  niemanden gehören.

Kommentar von ClowdyStorm ,

und selbst wenn es etwas wertvolles im Weltall gefunden wird, kann es dennoch keiner für sich alleine beanspruchen, ich meine was soll das?

Kommentar von Ms42Ya ,

Das ist vielleicht in einer normativen Theorie durchaus richtig, allerdings reden wir hier von egoistischen Nationalstaaten. Als Hegemonialmacht, kann die USA durchaus Dinge beanspruchen, die für sie nicht mal greifbar sind. Das hat unter anderem beispielsweise den Grund: Anderen Staaten diese Objekte etc. in Zukunft auch nicht greifbar zu machen. 

Es geht einfach nur um Vormachtstellung. Kleinere Staaten (sofern sie zukünftig die Möglichkeiten dazu überhaupt hätten) würden es sich mehr als einmal überlegen müssen, die Interessen des Hegemon zu beschneiden. Gleichwertige Hegemonen werden dem Verhalten der USA wahrscheinlich gleichziehen.

Im Grunde bedeutet das ganze überhaupt nix und hat bis jetzt keinerlei völkerrechtlichen Unterbau. Allerdings für die nationalstaatliche Rhetorik und die Interessen des Hegemon ist dieser Schritt absolut rational und sinnvoll.

Also kurz: Viel Wind um (zumindest heute) nix. 

Antwort
von mxxnlxght, 62

Das Weltraum gehört niemand- sie haben halt das Verwaltungsrecht. 

Die Amerikaner wollen an allem profitieren. Es gibt aber momentan Wichtigeres als Streitereien über das Weltall.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community