Frage von AniTsukiYu, 174

das Wahlprogramm der AfD?

kann mir jemand das Wahlprogramm der AfD erklären, aber so das ich es ebenfalls verstehe? Was im Internet steht verstehe ich nicht so ganz

Antwort
von floppydisk, 63

da gibt es nichts zu erklären und vor allem nichts kurzzufassen.

https://www.alternativefuer.de/wp-content/uploads/sites/7/2016/03/Leitantrag-Gru...

Kommentar von BTyker99 ,
Antwort
von soissesPDF, 31

"Es ist eine Frechheit, Politiker an ihren Wahlversprechen zu messen" sagte Franz Müntefering (SPD).

Was braucht es dann überhaupt ein Wahlprogramm, wenn es hernach egal ist?

"Nur die dümmsten Kälber wählen ihren Schlächter selber", sagte Edmund Stoiber (CSU)

Wenn dem so ist muss was anderes her, 'ne Partei und ein Wahlergebnis.
Was brauchst da noch großartig Wahl- oder Parteiprogramme?
Da kannst auch Shakespear nehmen "was ihr wollt" und Parteiprogramm draufschreiben.

Antwort
von rolfmartin, 7

Ist auch schwer zu verstehen, da sie sich lediglich nur zu einer Sache pro-grammäßig äußern. Bereiche, die für die allgemeine Wählerschaft relevant sind, werden noch nicht einmal angekratzt.  

Antwort
von lupoklick, 19

Der Flyer einer Senioren-Kaffeefahrt hat mehr Sinn.... auch wenn es sich ebenfalls um Betrug handelt...

Seriöse Parteien faseln nicht vom "Programmen"

Antwort
von Rosenblad, 45

Zu sozialthematischen Fragen die in Deutschland 
vermutlich eine Vielzahl von Menschen interessieren würde - folgendes zum nachlesen:

https://blog.campact.de/2016/09/so-sozial-ist-die-afd/

Kommentar von Korrelationsfkt ,

Ohne auf den Link gegangen zu sein: Man kann sich auch einfach selbst das Wahlprogramm durchlesen und muss sich nicht von irgendeinem Artikel die Meinung bilden lassen.

Kommentar von Rosenblad ,

Dann hätte der Fragesteller wohl kaum diese mediale Plattform genutzt!

Kommentar von Korrelationsfkt ,

Touché ;-)

Kommentar von Anger ,

Lies bei den Gegnern der AfD (compact), was die über sie sagen... Lies bei den linken was sie über die Konservativen sagen (Nazis, alle böse, Rassisten, homophob und unsozial) und frage die Fans und Spieler von Dynamo Dresden was sie über den FC St Pauli sagen oder umgekehrt...  

Bilde dir eine Meinung über die AfD, indem du Medien schaust und liest, die vorwiegend Anbindungen an etablierte Parteien haben und bekomme "die richtige" Antwort...  Oder informiere dich auf Webseiten von Stiftungen, Verbänden und Gewerkschaften, die entweder über den Staat finanziert sind und damit in der Gunst bestimmter lokaler, kommunaler oder gar Bundespolitiker stehen, oder von diesen geleitet, organisiert, oder sonstwie von diesen beeinflusst oder gar ins Leben gerufen wurden, oder anderweitig eine Nähe zu den etablierten Parteien aufweisen. Du könntest auch deinen Sozialkundelehrer fragen, der möglicherweise ein Relikt aus den 68ern ist, vielleicht sogar den, der immer etwas verwirrt wirkt, mit den etwas ungewaschen wirkenden Hosen, den Zottelhaaren, ich meine den, der sich nebenbei in der Gewerkschaft engagiert oder für "die Linke" politisch aktiv ist, der, der immer so (vermeintlich) locker und weltoffen rüber kommt, es aber, wenn du nur ganz still bist und ganz genau aufpasst, wie er handelt und was er sagt oftmals gar nicht ist... Ja, bei diesem oder einem anderen Sozialkundelehrer könnte man sich sehr gut über die AfD informieren. Diese wissen es am allerbesten, denn sie hatten "die richtige" Bildung genossen. Sie haben nämlich an Unis studiert an denen überwiegend Theorien und Meinungen gelehrt und vertreten werden, die aus linken bzw. sozialistischen oder marxistischen Denkschulen/-fabriken, oftmals sogar Ideologien aus Übersee (USA) und den dort überwiegend gleichgerichteten Denkschulen/-fabriken kommen.

Ein anderer würde vielleicht, nicht ganz unbefangen, empfehlen irgendwelche kahlrasierten Neonazis darüber zu fragen oder ähnliches... Man kann sich auch auf Blogs von irgendwelchen linksliberalen Studenten darüber informieren, da steht dann z.B., "die AfD will X und Y und Z überhaupt nicht" und "versklavt" die Schwachen, nimmt Rentnern und Homosexuellen das Geld weg, will Ausländer überhaupt verbieten erst geboren zu werden und am liebsten in Lager stecken, will Zwangsarbeit einführen und überhaupt jeden Benachteiligen, einfach nur aus blanker Lust an der Benachteiligung, und zu guter letzt will die AfD ohnehin nur einen Nationalsozialismus... Die ganze Interpretation wird dann oft nochmals irgendwie interpretiert und irgendwie belegt. 

Wichtig ist meines Erachtens nur, dass man sich irgendwie, gerade als junger Mensch GEGEN die AfD positioniert, denn das kommt gut beim Lehrer und deshalb auch im Kreise der verweichlichten Mitschüler auf dem Gymnasium sehr gut an. Auch auf dem Arbeitsplatz oder in der Uni bei irgendwelchen Hipstern oder irgendwelchen Studenten, die ohnehin ganz genau wissen, wie die Welt läuft und alles zu laufen hat. Sollten Zweifel aufkommen, dann den Lehrer oder Professor fragen, am besten einen der Sozialwissenschaften, denn der hat bestimmt NICHT die komplette Frankfurter Schule internalisiert und ist dementsprechend auch bestimmt NICHT voreingenommen. 

Zur not einfach BILD lesen. Auf keinen Fall "gewöhnliche" Leute fragen, denn die haben "die falsche" oder gar keine Bildung, sind schlicht und ergreifend "dumm", und hier darf "man"/"mensch" es auch wirklich sagen, denn die labern doch nur Stammtischparolen vor sich her...

AUF KEINEN FALL selber zu Veranstaltungen der AfD gehen!!!! (Hölle!!!) Wenn, dann darf man sich AUF KEINEN FALL (!) überzeugen lassen, denn die sind alle dumm, dass muss man wissen!  Auf keinen Fall das Wahlprogramm oder zuerst mal seine Kurzform selber lesen, denn das verdirbt die Seele, dann ergreift der Teufel von einem Besitz und niemand kann einem Vergeben! Wenn man erst dazu gehört bzw. ein "Nazi", "Rassist", "homophop", "xenophob", "islamophob" "wasauchimmerphob" ist oder dieses irgendwie zugeschrieben bekommt, dann hilft einem niemand mehr. Dann schließt man am besten vom Diskurs aus, weil man weiß, dass die Mehrheit bzw. der Lehrer, die anderen in der Clique etc immer recht haben und es kommt auch kein politischer Jesus Christus, der einem die Sünden vergibt!  AUF KEINEN FALL sollte man bei der AfD mitmachen und seine Ideen einbringen, denn das geht gar nicht, die wollen eigtl. nur "sieg Heil" schreien. Ja, und man darf sich auch nicht wundern, wenn die Lokalpresse nach einem Vortrag eines AfD-Politikers komisches Zeug schreibt und man das so gar nicht dort beim Vortrag erlebt hat, auch wenn die Lokalpresse draußen bleiben musste.. ;-)  

Wahlprogramm selber durchlesen und im stillen sein Kreuz bei X oder Y machen.... 

Antwort
von Korrelationsfkt, 47

Hallo,

wenn dich das Wahlprogramm interessiert, dann gehe auf die Seite der Partei und schaue es dir selbst an. Im Inhaltsverzeichnes ist es dir möglich, die für dich interessanten Themen raus zu suchen.

Andere Personen darum bitten, dass sie dich darüber informieren führt in eine völlig falsche Richtung. Die einen erzählen dir wie toll die AFD ist & die anderen wie schlecht die Partei ist.

Bilde dir eine eigene Meinung, nachdem du das Wahlprogramm gelesen hast.

Antwort
von voayager, 42

Meine Güte, geh einfach auf deren Homepage und schau dir dort das Programm an - was ist denn da schwer dabei?

Kommentar von AniTsukiYu ,

hab ja nicht ohne Grund geschieden ich verstehe nicht was im Internet steht. bin doch nicht so dumm hier eine Frage zu stellen ohne zu versuchen mich vorher zu informieren

Kommentar von AniTsukiYu ,

geschrieben* autokorrektur

Antwort
von hauptklaeger, 31

Die wollen u.a. die GEZ und Gema abschaffen, so kannst du wieder die gesperrten Videos auf YT gucken. Zudem einheitlichen Einkommenssteuersatz auf max. 20% senken (jetzt knapp 45%) und Reichensteuer / Erbschaftssteuer  abschaffen . Desweiteren das Sozialsystem und Arbeitnehmerrechte lockern (eine private Vorsorge geht vor) und das eingesparte Geld aufgrund Wegfall von H4 dann zB in schnelleres Inet Ausbau stecken. Wie immer und überall gilt dass man es nicht allen recht machen kann.

AFD -  Cool für den der auf der Unternehmerseite steht und kapitalistisch / konservativ veranlagt ist,  schlecht für den der nix besonderes kann und einen Sozialstaat braucht!  Ob der Grossteil in MV wusste was die wählen wag ich zu bezweifeln,  aber bestimmt war den Wählern der Jenni Rostock Song noch im Ohr... Wähl die AFD, ja wähl die AFD... trallala 

Kommentar von valvaris ,

Die wollen u.a. die GEZ [...] abschaffen

Bei dem Satz musste ich ja schon bei der Ankündigung lachen. Das Wurde schon im vorrauseilenden Gehorsam umgesetzt, ehe die AfD überhaupt dran gedacht hat. Es gibt schon lange keine GEZ mehr, das wurde durch den Rundfunkbeitrag ersetzt.

Jetzt gibt es 2 Möglichkeiten:

Die AfD weiß nicht, dass es keine GEZ mehr gibt und outet sich damit als oberflächlich, da keine tiefere Recherche betrieben wird, ehe man Wahlsprüche raushaut ODER

Die AfD weiß genau, dass die GEZ nicht mehr existiert und hat absichtlich unterschlagen, dass das schon erledigt ist. Wenn man das auf die Goldwaage legt, da Politiker ja wissen sollen, was sie tun,  schmücken sie sich dann mit fremden Leistungen, welche sie nicht einmal mit beeinflusst haben.

Welche gefällt dir besser ?

Kommentar von valvaris ,

sehen wir mal weiter: Die AfD will den Einkommenssteuersatz auf 20% senken.

Hmmm Okay, klingt gut - bis man mal in die aktuellen Steuersätze schaut.
http://www.grundtabelle.de/Grundtabelle-2016.pdf

Da steht bei einem Monatseinkommen von 2000€, also jährlich 24000:
24.000 € Durchschnittlich: 18 % Schnitt bei: 33 %

Heißt im Klartext, es gibt bisher 18% und die AfD will 18 auf 20 senken...

Das senken bezieht sich dann hier auf alle, die mindestens 29.300 € jährlich verdienen, das sind 2450€ im Monat.

Kommentar von valvaris ,

Reichen- und Erbschaftssteuer abschaffen ?

Okay klingt nicht übel - wobei: "Reichensteuer" zahlen die, die übermäßig viel haben und keiner, der nur angestellt ist. Da beißt sich irgendwas.

Und Erbschaftssteuer zahlst du auch NUR, wenn du eine Erbschaft hast UND diese wertmäßig über einen Freibetrag hinaus geht. Den Freibetrag kannst du dann behalten und den Überschuss versteuerst du anteilig.

https://www.steuertipps.de/steuererklaerung-finanzamt/themen/freibetraege-bei-de...

Wenn du also als Kind ein Haus von den Eltern erbst, kannst du ganz beruhigt ins Bett gehen, denn dieses kommt nie und nimmer über den Freibetrag von 400.000 oder als Ehepartner 500.000.

So jetzt die Frage: Was stört dich daran, dass Menschen, welche auch Anwesen von über einer halben Million im Wert erben, einen Prozentsatz von (Wert - 500.000) abgeben und dem Staat so Geld zum wirtschaften zur Verfügung stellen, was dann in Bildung, Sozialleistungen und anderes investiert werden kann ?

Kommentar von valvaris ,

Einen mach ich noch, sonst muss ich zu sehr lachen:

Desweiteren das Sozialsystem und Arbeitnehmerrechte lockern (eine private Vorsorge geht vor)

Arbeitnehmerrechte lockern - zu deutsch: Du kannst leichter aus deinem Angestelltenjob gekündigt werden, wenn du nicht die Zwangsarbeit machen willst, die dein Chef dir aufbrummt. Leider schreiben sie nicht "Arbeitnehmerrechte STÄRKEN", was richtiger wäre - denn dann würden sie keine Gelder mehr von Wirtschaftsbossen bekommen.

"private Vorsorge geht vor" - Private Vorsorge heißt zu deutsch ebenfalls "Sieh zu, dass du was gespart hast, wenn du nicht mehr arbeiten willst oder kannst." Staatliche Rentenkassen, welche monatlich Geld für dich zahlen, wenn du nicht mehr am Arbeitsleben teilnehmen kannst, sind nämlich keine private Vorsorge.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community