Frage von seifreundlich2, 92

Das Universum – greifbar oder sächlich?

Das Universum, es erscheint uns gross in all seinen Dimensionen. Aber ist es das denn wirklich? Ist es nicht nur ein masseloser Punkt voller Einklang und Energie, voller Symphonie und Ironie? Zwecks des uns aufgetragenen Schicksals Gott, verlassen die Erde - oder geholfen aus der Not, dem planlosen Zeitvertreib? Ekstase und Askese in vollen Zügen geniessen – oder schweigen, bis der Wolkenbruch sich lichtet in der Ferne? Ist Gott die Antwort auf alles oder ist er doch überflüssig und surreal, ganz im Gegensatz zur 42. 42, die Zahl der Wahrheit. Alles ist und nichts war – aber wahr.

Wenn Wissen war und wir nicht wollen, was wird dann sein? Unmut, Demut, Wehmut, Schmerz? Augenlichter kratzen dunkle Schatten in die Wunden. Nichts ist mehr, wie es sein soll, alles vegetiert vor sich hin. Der Himmel tot, die Siegel zu. Die Erde, der winzige Fleck auf einem kleinen Punkt. Tut er etwas zur Sache – oder ist er Unnütz?

Das Universum breit und doch so geschwind, alles rührt sich, aber nichts verschwind. Alles, was war, ist da. Doch wird es auch in Zukunft sein? Ein Blick voraus enthüllt Vergessliches. Der wahre Tag vor dem trügerischen Abend. Zuerst Regen, sehr viel Regen, dann heiter, mal sonnig, mal bewölkt. Ein Auf und Ab. Ein Teufelskreis ohne Ende. Die Hoffnung stirbt nicht zu Letzt.

Bitte beantwortet mir diese Frage: Ist das Universum greifbar oder sächlich?

Antwort
von soissesPDF, 11

Das Universum hat Masse, hede Menge davon.
Von hier bis zurück zum Urknall ist kein Gott.
Aber jede Menge Sterne, Galaxien und Filamente, Dunkle Materie auch.

Für die Zukunft denkbar wäre ein Big Crunch, das Gegenstück des Big Bang. Wenn das passiert wird die Menschheit bereits Vergangenheit sein.

Kommentar von weckmannu ,

Die Astronomie weiss schon länger, dass eher das Gegenteil eines crunchs in der Zukunft liegt.

Kommentar von seifreundlich2 ,

Wissen tut sie diesbezüglich einen winzigen Bruchteil geschweige denn gar nichts, dafür vermutet sie umso mehr.

Antwort
von weckmannu, 6

Sächlich und greifbar sind unzureichende Begriffe des winzigen Menschen, die man nicht auf den Kosmos anwenden sollte - ist sehr subjektiv und narzisstisch.

Antwort
von Gazi200, 58

Diese Frage kann dir aktuell niemand genau beantworten, denn man kann alles und wirklich jedewillige These und Theorie immer wieder Infragestellen, sodass nicht´s gewiss sein könnte.


Kommentar von seifreundlich2 ,

Zweifelsohne eine Frage des Ungewissen.

Kommentar von Gazi200 ,

Jop. meine Rede.

Antwort
von Silmoo, 50

Das Universum läßt sich  niemand direkt erforschen.

Es bleibt ewig Geheimnissvoll mit all seiner Schönheit und Tücken.

Ich sehe das Universum als weiblich an , weil ständig auch neues an Gasen entsteht.

Kommentar von seifreundlich2 ,

Ist das Universum als ästhetisch oder als nicht ästhetisch zu bezeichnen? Ist es nicht besser, das Universum einfach nur als speziell anzunehmen, als ein irres, umherschwirrendes, unsichtbares Etwas, das innerlich heller leuchtet als die Sonne und dennoch keinen Sinn ergibt?

Kommentar von Silmoo ,

Eher ästhetisches Empfinden , aber auch kann man sich denken, das sich dort vieler seits stinkende Gase ausbreiten in Millionen Km Ausbreitung.

Wiederrum erzeugt das alles die herrliche und sinnliche Farbgebungen, die man von Weltall Fotos kennt.

Antwort
von GangsterToast12, 24

Das Universum esoterisch begreifen zu wollen ist der falsche Ansatz. (Also rational betrachtet, was oft der richtige Weg ist.)

Kommentar von seifreundlich2 ,

Ich hasse Esoterik mehr als Rhabarber. Und Rhabarber ist für mich das erbärmlichste Nahrungsmittel, dessen Geruch mir jemals in die Nase kroch.

Kommentar von GangsterToast12 ,

Klingt plausibel :D

Antwort
von Selorien, 40

Mhm, weiblich, definitiv. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community