Frage von Regenohrwurm, 88

Das unendliches Universum - ein Beweis für Gott?

Das Universum gillt ja als unendlich. Folglich gibt es ja auch unendlich viele Möglichkeiten.

Ähnlich wie in der Infinite-Monkey-Theorie, in der ein Affe, der unendlich lange wahllos auf auf eine Tastatur haut, irgendwann einen ersklassigen Roman schreibt, müsste es doch in einem unendlichem Universum mindestens einen Gott geben.

Klingt für mich jedenfallst plausibel und Google hat mir bisher auch noch nicht wiedersprochen.

Daher würde mich mal interessieren, was ihr so für Einwände hättet.

Lg RW.

Antwort
von danhof, 17

Für mich ist die wunderbare Schöpfung und dieses Übermaß an Schönheit ein Hinweis für Gottes Existenz.

Reines Überleben sieht anders aus. Dazu brauche ich diese unglaubliche Vielfalt in der Natur nicht. Da würde es auch reichen, Astronautennahrung zu futtern. Aber allein der Genuss derart vieler, verschiedener Lebensmittel ist doch der Hammer.

Ich glaube übrigens nicht an die Infinite-Monkey-Theorie. Nicht alles, was theoretisch machbar ist, muss auch zwangsläufig so eintreffen.

Als Entwickler weiß ich, dass Programme nicht einfach so aus dem Nichts entstehen. Ein Computer ist nicht sonderlich komplex. Ein einfacher Ablaufplan. Je nach Prozessor ein mehr oder weniger einfacher Befehlssatz. Bits irgendwohin kopieren, umdrehen, verschieben, addieren. Wenn man sich nun ein total primitives Programm anschaut, z.B. Notepad unter Windows, 69 KB sind das bei mir, dann staunt man schon. 70.144 Bytes sind es genau. Das sind 561.152 Bits, also 1/0-Zustände. Ihr werdet mir sicher zustimmen, dass ein Einzeller wesentlich komplexer ist als Notpad, mit dem man gerade mal Tastatureingaben zusammensammeln und als Datei speichern oder ausdrucken kann. Nichts mit Fettschrift, keine Absatzformatierung, keine Farben, nichts, keine Sonderfunktionen.

Die Bits nun zufällig zusammenzufügen und zu hoffen, dass dabei mal irgendwann Notepad herauskommt? Die Wahrscheinlichkeit ist 1 : 2 hoch 561.152. Mein Rechner packt das nicht. Rechnen wir 2 hoch 10.000, dann kommen wir auf eine Zahl mit 3010 Stellen vor dem Komma.

Und jetzt reden wir mal vom Menschen, der wohl auch ein bisschen komplexer sein dürfte, als eine komplette Musik-Produktionssoftware und OpenOffice zusammen. Da brauchen wir gar nicht anfangen zu rechnen. Aber OK, der Mensch soll ja laut Evolution aus primitiven Einzellern entwickelt haben. Dann können wir die Frage ja zurückstellen.

Wie war gleich die Frage? Ach ja, Einwände gegen Gott... ich habe keine :-)

Antwort
von Andrastor, 33

Die Infinite-Monkey-Theorie lässt sich nicht auf das Universum anwenden. Der Affe hat nur eine eingeschränkte Wahl an Möglichkeiten, er macht nichts weiter als auf die Tasten zu hauen.

Das Universum ist ein Raum, dass es unendlich sei ist umstritten und selbst wenn es das wäre, wäre das kein Beweis für Gott. Unendlicher Raum bedeutet nicht gleich Existenz eines kosmischen Zauberers.

Antwort
von segler1968, 19

Um die Existenz von Göttern zu beweisen, wäre doch zunächst einmal die Frage, welche Eigenschaften diese Götter haben sollen? Welchen Gesetzen sind sie unterworfen? Existieren Sie innerhalb des physikalischen Universums? Kennen sie Zeit und Raum? Wellche Wechselwirkungen haben sie mit dem Universum?

Die Zahnfee zum Beispiel ist weiblich, existiert innerhalb des Raumes, kann aber überall zur gleichen Zeit sein. Dabei hat sie die Eigenschaft, mal sichtbar zu sein und mal nicht. Und sie steht auf Zähne.

Obwohl ihre Existenz eindeutig duch die Menschen belegt und plausibel ist, steht der endgültige Beweis doch noch aus...

Kommentar von danhof ,

Die Zahnfree ist ein Konstrukt, das sich Menschen ausgedacht haben. Daran würde auch kein Mensch zweifeln.

Bei Gott sieht das etwas komplizierter aus. Die Bibel gilt uns Christen als Wort Gottes. Wir gehen davon aus, dass sie von Gott inspiriert wurde. Das ist ein Axiom (auch wenn wissenschaftliche Begriffe in dem Zusammenhang nicht so recht passen mögen).

Da gibt es nun Skeptiker, die behaupten, dass alles nur von Menschen erdacht wurde und Gläubige, die eben an obigem festhalten.

Kommentar von segler1968 ,

Ja, dann gehen wir auf ein axiomatisches Glaubenssystem: was genau sind die Axiome? Das ist doch genau die Frage: was genau bedeutet die These "Gott"? Erst wenn das definiert wird, können wird doch über so etwas wie Plausibilität überhaupt reden.

Antwort
von SturerEsel, 27

Du versuchst, Gott mathematisch zu beweisen? :)

Okay. Das Universum ist nicht unendlich, aber grenzenlos. Es hat ungefähr 10^81 Teilchen. Ja, es dehnt sich weiter aus, aber die Anzahl der Teilchen bzw. die Energie bleibt gleich. Energie wird zu Materie und umgekehrt.

Ja, es gibt die Theorie der Affen, die unendlich lange an Schreibmaschinen sitzen und irgendwann kommt sogar "Krieg und Frieden" dabei raus. Es ist nicht unmöglich, wenn man unendlich viel Zeit hat. Haben wir aber nicht.

Unendlich viele Möglichkeiten hatte das Universum nur "vor" dem Urknall, einfach weil noch keine Zeit existierte. Mit der Zeit ist auch die Vergänglichkeit ins Universum gekommen.

"Mindestens einen Gott"? Ojeh, das widerspricht aber fundamental den großen Religionen auf diesem Planeten, die für sich (!) nur einen, allmächtigen Gott beanspruchen. :)

Schon witzig: nicht einmal der Homo sapiens irgendwo am Arsch der Galaxie ist sich einig, wer denn nun Gott ist, aber die Theisten sprechen von einem Gott, der für das ganze Universum zuständig ist. Neuerdings sogar für alle Universen, die es möglicherweise gibt.

Kommentar von Fantho ,

Das Universum ist nicht unendlich, aber grenzenlos.

1. Gedankenfehler:

Definiere unendlich und grenzenlos, welche jedoch Synonyme sind...

Es hat ungefähr 10^81 Teilchen.

2. Gedankenfehler:

Es ist nur eine Annahme. Das Universum ist - nach Deiner Auffassung - grenzenlos und kann somit nicht genau beziffert werden, sonst hätten wir ja eine Grenze erreicht, wenn man die genaue Anzahl kennte...

Es ist nicht unmöglich, wenn man unendlich viel Zeit hat.

3. Gedankenfehler:

Es ist schlichtweg unmöglich und genauso dumm wie das Zenon-Paradoxon, weil sie nur auf der Grundlage mathematischer Berechnungen basiert, aber nicht die Realität erkennt, dass

a) Achill die Schildkröte tatsächlich überholen kann und wird

und

b) die Affen niemals 'Krieg und Frieden' schreiben werden...

"Mindestens einen Gott"? Ojeh, das widerspricht aber fundamental den großen Religionen auf diesem Planeten, die für sich (!) nur einen, allmächtigen Gott beanspruchen

4. Gedankenfehler:

Es widerspricht mitnichten der These eines Gottes. Die Religionen sind Zeugnisse ihrer eigenen Interpretationen und Vorstellungen eines Gottes, welche sie dann als 'ihren' Gott verbreiten. Es kann dennoch nur ein Gott vorhanden sein...

der Homo sapiens irgendwo am Arsch der Galaxie

Hattest Du schon welche getroffen? Oder meinst Du uns damit? Vielleicht sind wir nicht am Arsch der Milchstraße, sondern am Kopf dieser? Frage der Perspektive ;-)

Neuerdings sogar für alle Universen, die es möglicherweise gibt.

Und was bitteschön soll daran jetzt Witziges sein?

Gruß Fantho

Kommentar von segler1968 ,

Bisschen arrogant, Deine Antwort. Natürlich gibt es Topologien, die keine Grenze haben, aber nicht unendlich sind. Im zweidimensionalen ist das zum Beispiel ein gekrümmter Raum als Kugeloberfläche.

Und dass das Universum eine endliche Energie/Masse hat, ist allgemeiner Stand der Wissenschaft. Auch die Größenordnung.

Du kannst nicht das "Paradoxon" von Achill und Schildkröte mit dem vom unendlichen Affen vergleichen. Das erste basiert auf ungenügender mathematischer Bildung (Konvergenz von Reihen), das andere ist so: bei unendlicher Zeit kommt alles heraus. Kannst Du ja ausrechnen, wie die Wahrscheinlichkeit ist. Jedenfalls nicht exakt null.

Der Rest von ihm war Polemik, aber kein Gedankenfehler :-)

Kommentar von danhof ,

bei unendlicher Zeit kommt alles heraus

Na ich weiß nicht. Pi ist eine Zahl mit unendlich vielen Nachkommastellen. Daraus folgt aber NICHT, dass sich deshalb zwangsläufig ALLE Informationen in Pi wiederfinden lassen. Frag mal einen Mathematiker.

Und dass das Universum eine endliche Energie/Masse hat, ist allgemeiner Stand der Wissenschaft. Auch die Größenordnung.

Wir lassen uns immer wieder davon überraschen, dass auf einmal neue Planeten in unserer unmittelbaren Nachbarschaft auftauchen, von denen wir vorher nichts wussten, können aber genau abschätzen, wie viele Teilchen es im Universum gibt? Na ich weiß ja nicht... :-)

Kommentar von SturerEsel ,

@Fantho: den Unterschied zwischen "Unendlichkeit" und "Unbegrenztheit" hat dir segler1968 ja schon erklärt, ebenso die Unendlichkeit der Möglichkeiten, wenn es keine Zeit gibt.

Was den einen Gott angeht, den Christen und Muslime verehren, sind sich diese Gruppierungen nicht einig. Vor einiger Zeit habe ich hier mal die Frage gestellt, ob diese beiden Religionen den gleichen Gott anbeten und der Tenor war, dass es unterschiedliche Gottheiten sind.

Öffentliche Ansichten dazu z.B. hier: http://www.christliche-autoren.de/moslems_und_christen.html

Was für eine Meinung hast du eigentlich über den Hinduismus, die ein paar Tausend Götter haben? Erzählst du 1 Milliarde Gläubigen, dass sie Unrecht haben? Und die alten Römer und Griechen lagen auch alle falsch?

Die logische Konsequenz war und ist: Religionen sind von Menschen erfunden, um sich Antworten zu erhoffen, z.B. auf die Fragen: Woher kommen wir? Wohin gehen wir?

Ob ich schon Vertreter des Homo sapiens auf diesem Planeten getroffen habe? Naja, einige. Bei manchen - speziell in diesem Forum - bin ich mir jedoch nicht so ganz sicher...

@danhof: Pi ist eine irrationale Zahl mit unendlich vielen Nachkommastellen. (Im Roman "Contact" wird kolportiert, dass nach ein paar Trillionen Nachkommastellen plötzlich eine Ordnung auftritt, nettes Gedankenspiel.) Pi beruht jedoch nicht auf Zufall (wie das Gedankenexperiment mit den schreibenden Affen), sondern auf eine ganz einfache mathematische Grundlage. Es gibt zwar das Chaosprinzip wie z.B. beim Wetter, aber Pi hat nichts mit Chaos zu tun. Mit ausreichend leistungsstarken Computern können wir Pi auf beliebig viele Nachkommastellen berechnen.

Die Anzahl der vermuteten Teilchen im Universum ist eine Hochrechnung. Im Grunde ist es auch egal, ob es 10^81 oder 10^84 sind, wichtig ist, dass es eine endliche Zahl ist. Die Anzahl ist eben nicht unendlich hoch.

Die Planeten "tauchen" übrigens nicht einfach so auf, sie waren schon lange da. :) Die Messmethoden werden jedoch immer besser und feiner, so dass wir ganz einfach dazu in der Lage sind.

Antwort
von Aliha, 39

Das Universum ist nach allem was wir heute wissen nicht unendlich und selbst ein unendliches Universum wäre kein Gottesbeweis.

Kommentar von kliklu ,

aber man könnte die these nicht wiederlegen

Kommentar von Ranzino ,

Na, das gilt nicht. Irrsinnige Thesen in die Welt setzen kann ich auch.

Kommentar von till2412 ,

Es breitet sich immer noch aus.

Antwort
von Omnivore13, 16

Das Universum gillt ja als unendlich. 

Seit wann?

Das unendliches Universum - ein Beweis für Gott?

Da das Universum endlich ist, ist das ein weiterer Beweis, dass Gott nur ein erfundenes Märchenwesen ist!

Antwort
von BigHands, 8

Wenn es keine Leute gibt die von seiner Nicht-Existenz überzeugen wollen dann gibt es auch keinen Gott.

Antwort
von kliklu, 50

das universum ist zwar unfassbar groß, aber wahrscheinlich nicht unendlich groß

Kommentar von till2412 ,

Es breitet sich immer noch aus!

Kommentar von kliklu ,

aber das tut es wahrscheinlich auch nicht ewig

Kommentar von till2412 ,

Stimmt, es werden nur noch theorin aufegstellt was passiert. aber wir können nur jetzt sagen, dass das Universum unendlich ist.

Kommentar von kliklu ,

wir wissen aber nicht ob es das wirklich ist und nach aktuellem erkenntnisstand ist es halt wahrscheinlicher, dass es das eben nicht ist

Antwort
von DerOnkelJ, 45

Es kommt auf die Definition von "Gott" an...

Antwort
von Susanne88, 14

Du verwechselst was.

Dass ein Affe mit unendlich viel Zeit etwas produzieren kann, was kein Mist ist, ist möglich und logisch. Aber daraus zu schließen, dass auch ein Gott möglich wäre, ist unlogisch.

Antwort
von till2412, 24

Nein, das ist kein Beweis für Gott--> "höchstes übernatürliches Wesen im Christentum, Islam, Judentum als Schöpfer der Welt und Lenker des Schicksals." Das würde nach dieser Aussage sagen, dass ein "übernatürliches" Lebewesen  das Universum erschuf. Fakt: Es gibt mehrere Universum = Muiltiversum. Vielleicht gibt es ein höheres Wesen, was bestimmte Fähigkeiten hat, was normale Wesen nicht haben, aber das ein Wesen ein unendliches Universum erschafft/erschuf, ist für mich blödsinn(ja, es breitet sich immer noch aus). ich glaube, das es vor dem Urknall 2(oder mehr) sehr starke Energien(stärker als Materie) zusammen krachten/fusionierten , danach gab es einfach eine Explosion und  jetzt stehen wir hier alle :D.

Ich weiss, beste Zusammenfassung xD.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten