Frage von TiredUnderdog, 74

Das öffentliche führen von Schusswaffen?

"Natürlich darf man solche Waffen als Jäger, Sportschütze oder Waffensammler besitzen. Als Sportschütze musst du mind. 25 Jahre alt sein (oder 21 mit Psych. Gutachten), benötigst einen Waffensachkundenachweis, eine Haftpflichtversicherung mit Absicherung von Personenschäden mit mind. 100 Mio. €, einen Waffentresor und musst mind. 1 Jahr Mitglied in einem Schützenverband sein und in diesem einem Jahr entweder einmal pro Monat oder 18x pro Jahr trainieren. Dann kannst du von Verein/Verband eine entsprechende Waffenbewilligung bekommen und eine WBK beantragen."

Ich zitiere mal eben jemanden, der auf meine vorherige Frage schon gute Antwort geben konnte. Nämlich wann man Schusswaffen legal besitzen darf.

Die Frage hat sich geklärt, jedoch nicht wann ich so eine Waffe mit mir führen darf. Reicht es aus, wenn ich bspw für einen Revolver lediglich einen Pistolengurt kaufe und diesen dann wie etwa ein Polizist öffentlich trage?

Oder muss ich die Schusswaffe, die ich selbstverständlich legal besitzen darf auch unterwegs unter starken Verschluss behalten; Sprich: Stahlkoffer, Autokofferraum etc...?

Darf die Waffe zudem geladen sein, wenn ich sie umhertransportiere und darf ich mich den Umständen entsprechend damit selbst verteidigen?

Antwort
von GanMar, 28

Du mußt Dich mal ein wenig informieren, dann wirst Du festellen, daß es einen erheblichen Unterschied macht, ob man eine Waffe transportiert oder eine Waffe führt. Beides ist jedoch exakt definiert. Die Anforderungen, um eine Waffe führen zu dürfen, sind ungleich höher als die Anforderungen, um eine Waffe besitzen zu dürfen. Und ich vermute, daß Du wie fast jede andere Privatperson, die Anforderungen zum Führen einer Waffe nicht erfüllen wirst.

Antwort
von Herb3472, 23

Um eine Waffe nicht nur besitzen, sondern öffentlich führen zu dürfen, benötigt man zusätzlich zur Waffenbesitzkarte einen "Waffenschein" (Deutschland) oder einen "Waffenpass" (Österreich). Ausführliche Erläuterungen dazu in Wikipedia. Die Chance, einen Waffenschein bzw. Waffenpass zu erhalten, ist für Privatpersonen annähernd Null.

Antwort
von antnschnobe, 22

Für Jäger gilt §13 Abs 6:


(6) Ein Jäger darf Jagdwaffen zur befugten Jagdausübung einschließlich
des Ein- und Anschießens im Revier, zur Ausbildung von Jagdhunden im
Revier, zum Jagdschutz oder zum Forstschutz ohne Erlaubnis führen und
mit ihnen schießen;
er darf auch im Zusammenhang mit diesen Tätigkeiten
die Jagdwaffen nicht schussbereit ohne Erlaubnis führen.

https://www.gesetze-im-internet.de/waffg\_2002/\_\_13.html

In der Öffentlich, die nichts mit der Jagdausübung bzw. dem Weg dorthin zu tun hat, darf auch er die Waffen nicht führen. Er hat sie ordnungsgemäß zu transportieren, wie jeder andere Waffenbesitzer auch.

Zum Sportschützen wurden bereits Antworten gegeben - Auch hier kein Führen ohne Waffenschein erlaubt.

Antwort
von emily2001, 32

Hallo,

hier, alles was erlaubt oder nicht erlaubt ist:

https://www.berlin.de/polizei/service/waffenbehoerde/waffenrecht-uebersicht/

Emmy

Antwort
von Lestigter, 36

Du musst einen Waffenschein beantragen!

Dieser Antrag wird geprüft und wenn man dem zustimmt, dann wird in diesen Waffenschein eine (oder mehrere, bis zu drei) Waffen die du legal besitzt, also in deiner Waffenbesitzkarte eingetragen sind dort vermerkt und diese darfst du dann führen.

Wahrscheinlichkeit, dass dein Antrag durchgeht  - gleich Null...

"Herumfahren" mit einer Waffe, die du legal als Sportschütze hast (transportieren im verschlossenen Behältnis) ist auch sehr eingeschränkt - Nur für einen "den Bedürfnis umfassenden Zweck", nicht zum Spaß!

Also Fahrt zum Schießplatz, zum Waffenschmied, zu einem Kollegen, der die dir abkaufen will und begutachten möchte, ect..

Aber nicht einfach so - auch mit so etwas verliert du alle deine WBKs wegen fehlender Zuverlässigkeit!

Wenn du einen Waffenschein bekommst, darf die Waffe selbstverständlich geladen geführt werden,  wenn nur  "Transport", dann Waffe und Munition getrennt - kann auch die WBK kosten bei einer Kontrolle

Kommentar von DocCyanide ,

Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

Kommentar von TiredUnderdog ,

Fast nichts. Dürfte ein Sportschütze sich den unter Umständen auch mit der Waffe selbst verteidigen?

Geschweige denn: Dürfte die Waffe als Druckmittel benutzt werden ala "Messer runter oder ..." ?

Kommentar von Lestigter ,

Natürlich - du darfst dich auch sogar mit Sachen vereidigen, die Illegal und verboten sind (Butterfly) - Das dicke Ende kommt halt nachher, weil du dann auch eine Anzeige deshalb kriegst.

Auch so eine zusammen gesponnene Geschichte - "auf der Fahrt zum Schützenverein wurde Ich Zeuge einer Messerstecherei und konnte mit Hilfe meiner vorgehaltenen Waffe den Angreifer zu Aufgabe überreden" wäre natürlich möglich.

Auch wen du Zuhause hörst, dass jemand an den Kellertüren oder Kellerfenstern arbeitet, kannst du als Legalwaffenbesitzer in der Zeit, die die von dir informierte Polizei braucht zu kommen schon mal die Waffe aus dem Safe holen, die Munition aus dem anderen Schrank (Ich hab da z.b. immer ein mit 10 Schuss aufmunitioniertes Magazin für meine Glock drin liegen) holen, fertigladen und dann mit einem sicherlich besserem Gefühl abwarten, was passiert!

Antwort
von xolo8, 33

Eine Waffenbesitzkarte legitimiert dich lediglich zum Besitz einer Waffen und dessen Ausübung an bestimmten Orten. Ein Waffenschein dagegen ermöglicht es, die Waffe geladen und einsatzbereit mit sich zu führen. Du mußt also beim Transport Waffe und Munition sicher in einem Koffer o.ä. verwahren und darfst die Waffe auf keinen Fall geladen in einem Gurt mit dir führen, außer evtl auf dem Schießplatz wenn es dir Spaß macht...

Kommentar von Lestigter ,

außer evtl auf dem Schießplatz wenn es dir Spaß macht...

und dich die Betreiber nicht gleich wieder davonjagen, weil so was eigentlich mit ganz, ganz wenigen ausnahmen nicht auf Schiessplätzen erlaubt ist... (Wenn  dann, nur ungeladen, ect..)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten