Frage von Senorita62, 238

Das nennt man doch keine Beziehung ?

Eine Freundin von mir ist fest davon überzeugt, dass es keine Freundschaft zwischen einem Mann und einer Frau geben kann. Wenn man schon in einer Beziehung wäre, dann bräuchte man nicht noch zusätzlich Kontakt mit anderen Männern haben, dann hätte die Beziehung keinen Sinn. Den meistens entwickele sich durch die Freundschaften zwischen Mann und Frau eine Beziehug.

Wie denkt ihr darüber ?

Expertenantwort
von pingu72, Community-Experte für Liebe, 58

es gibt zwischen Mann und Frau keine Freundschaft

Seit wann? Ich bin w, ü40, und ca 70% meiner Freunde sind männlich. Und es lief nie irgendetwas - unglaublich, aber wahr! 

Meinst du etwa, sobald man in einer Beziehung ist, dürfen Männer nur männliche und Frauen nur weibliche Freunde haben?

Oh Gott, da bleibe ich lieber Single....

Antwort
von konstanze85, 71

Fakt ist aber, es gibt zwischen Mann und Frau keine Freundschaft.

Unsinn. Gerade wenn man schon mal zusammen war und beide sich nicht mehr lieben, kann man wunderbar befreundet sein.

Und was ist mit Mann/Frau Freundschaften, die sich gar nicht anziehend finden? Das gibt es nämlich^^

Von den Mann/Frau Freundschaften, wo die Frau nur auf Frauen steht oder der Mann nur auf Männer, mal ganz abgesehen.

Ich pflege mit allen meinen Exfreunden noch guten Freundschaftlichen Kontakt und keiner hat Interesse an dem Anderen.

Wozu mit 10 weiteren Männern schreiben, wenn du einen Freund hast..

Klingt eher nach Minderwertigkeitskomplexen und keinem Vertrauen zum Partner, sorry. Darf man dann auch keinen Kontakt zu männlichen Arbeitskollegen haben? Soll Frau mit gesenktem Kopf an ihnen vorbeilaufen? reichlich übertrieben, wenn Du mich fragst.

Antwort
von michi57319, 103

Ja natürlich akzeptiere ich es, daß mein Mann mit seiner Brieffreundin aus Jugendzeiten schreibt und telefoniert.

Ich finde es normal, Kontakt zu anderen Menschen zu pflegen, die nicht weiblich sind, wie ich auch.

Ich schreibe z.B. mit zwei Kellnern aus dem letzten Urlaubsdomizil recht häufig. Wo ist das Problem?

Kommentar von konstanze85 ,

Ich schreibe z.B. mit zwei Kellnern aus dem letzten Urlaubsdomizil recht häufig.

Geht ja mal gar nicht!! Wie kannst Du nur? *ironieaus*;)

Kommentar von michi57319 ,

Haha :-)

Mein Mann weiß das ja und fragt auch schon mal nach, was es Neues bei den Jungs gibt^^

Kommentar von konstanze85 ,

Jaja Michi, würd ich jetzt auch sagen;))

Kommentar von michi57319 ,

Ach komm schon, es tut der Seele einer Frau doch gut, wenn sie von einem 10 Jahre jüngeren Mann verehrt wird :-D

Appetit holt man sich draußen, gegessen wird zu Hause!

Kommentar von konstanze85 ,

Sehe ich genauso. Leider wird das den Fragesteller nur darin bestärken zu glauben, dass es keine Freundschaften zwischen Mann und Frau geben kann, was natürlich Unsinn ist. Sonst würde ich gerade ziemlich Polygam leben und hätte gut 10 Männer. Ich bin aber auch ein Luder XD XD

Zu meinem Exfreund habe ich sogar  immer gesagt: Du DARFST ja fremdgehen, kein Problem, aber unter einer Bedingung: ICH suche sie aus.

Frag mich nicht warum,aber immer wenn ich auf der Straße mal eine passende sah und ihm Bescheid gab,dass er DIE haben kann, wollte er nicht. Liegt sicher an meinem schlechten Geschmack;))

Kommentar von MaraMiez ,

Nene, der hatte Angst, dass sich daraus eine von diesen uminösen intersexuellen Freundschaften entwickelt, bevor das was läuft. Und solche Freundschaften gibt es ja angeblich nicht.

Kommentar von michi57319 ,

Ich hatte mal einen besten Freund, mit dem ich eine Beziehung eingegangen bin und später, als wir uns getrennt haben, wieder beste Freunde war. Allgemein hab ich sehr guten Kontakt zu Männern. Sogar besseren, als mein Mann zu Frauen hat. Vielleicht liegt's daran, daß ich als Jugendliche bevorzugt mit Kerlen um die Häuser gezogen bin und die Weibercliquen immer verabscheut habe.

Kommentar von konstanze85 ,

Ja, das ist es was ich meine. Gerade wenn man mal zusammen war und sich nicht mehr liebt, funktioniert das super, da gibt es keinen eiz mehr, man kannte es ja und will es nicht mehr, aber auch so kann es klappen. Man findet ja nicht jeden Mann attraktiv, trotzdem kann er ein schönes Wesen haben, humorvoll sein und somit ein guter Freund.

Ich glaube, bei mir liegt es daran, das ich 3 ältere Brüder habe^^

Antwort
von Tragosso, 114

Was spricht dagegen? Seinem Partner sollte man zu einem gewissen Grad vertrauen. Ich gebe zu - es würde mir nicht sonderlich gefallen, akzeptieren würde ich es dennoch, hätte mein Freund auch weibliche Kontakte. Mir ist das Geschlecht nicht allzu wichtig in einer Beziehung, darf ich nun mit gar niemandem mehr schreiben, weil jeder ein potenzieller Partner ist? Das ist doch schwachsinnig.

Kommentar von Hairgott ,

Nice ;)

Antwort
von Maybewrong, 66

Ich gebe @MaraMiez vollkommen recht.  Besser hätte ich es nicht formulieren können. 

Hinzufügen möchte noch, dass ich eigentlich mehr männliche Freunde habe als Freundinnen. *Ironie an* Einige von denen sind sogar in einer Beziehung und reden mit mir Luder . Unfassbar!*Ironie aus*

So und jetzt im Ernst. Wie kommst du auf diese Vorstellung, dass Freundschaft zwischen Männern und Frauen nicht existiert? Denn wie schon gesagt wurde ist diese Vorstellung nicht der Realität entsprechend und meiner Meinung nach sehr naiv.

Und wäre es nicht so das nach deiner These auch zwangsläufig alle Kinder in ihre Freunde verknallt wären? Und ist es bei dir persönlich dann auch so, dass du jeden Kontakt zu deinen Freunden des anderen Geschlechts abbrichst nur weil du in einer Beziehung bist?

Antwort
von MaraMiez, 112

Fakt ist aber, es gibt zwischen Mann und Frau keine Freundschaft

Schade, ich sollte schnell alle meine Freundschaften mit Männern (auch die, die mir mein Mann überhaupt erst vorgestellt hat) beenden...das macht mich jetzt traurig, weil da wirklich tolle Menschen dabei sind, die ich dann aufgeben muss...aber wenn das ein Fakt ist...dann muss das wohl sein. Und ich sollte natürlich genauso schnell die Eifersuchtskarte ziehen, sobald mein Mann einer Freundin auch nur hallo sagt.

Ironie ende.

Schade für denjenigen, der so eine Einstellung hat. Schwarz-Weiß denken macht die Welt soooooo langweilig und es entgehen einem dann so viele Bekanntschaften und Möglichkeiten.

Naja...wenn beide Partner diese Einstellung haben und damit glücklich sind, dann bitte, aber...sag nicht das wäre Fakt und kehre damit sämtliche Freundschaften über einen Kamm, der sie zu etwas Unmöglichem erklärt.

Fakt ist nämlich: Manche Menschen mögen sich einfach nur auf ganz unschuldige Art und Weise, auch wenn das Gegenüber vom anderen Geschlecht ist.

Wenn ich mit jedem Typen ins Bett hopsen würde, nur weil er ein Freund ist...Halleluja. Selbst die Schwulen hätten keine Chance, immerhin ist das ja ein "Fakt".

Kommentar von konstanze85 ,

Schade für denjenigen, der so eine Einstellung hat. Schwarz-Weiß denken macht die Welt soooooo langweilig und es entgehen einem dann so viele Bekanntschaften und Möglichkeiten

Schade, dass man nur einen Daumen hoch geben kann. Bin gerade in dem Absatz absolut Deiner Meinung!

Antwort
von NiRtaK98, 81

Es kann Freundschaft zwischen Mann und Frau geben. Ich bin schon seit ein paar Jahren mit meinem Freund zusammen und schreibe auch mit Jungs,... Alle mit denen ich schreibe wissen das ich in einer Beziehung bin und ich sage auch jedem ganz klar das sobald derjenige Gefühle aufbaut wo über Freundschaft geht das ich den Kontakt abbreche. Mein Freund weiß davon und er hat auch Freunde die Mädels sind.

Das ist eine Sache von vertrauen !
Ich habe mit meinem Freund über eine seiner freubdinen geredet und er hat es gelassen. Und auch treffen tun wir Uns nicht mit denen mit denen wir schreiben meistens jedenfalls... Und wenn weiß der andere davon und diese treffen sind rein freundschaftlich. Wir reden über unsere Beziehungen oder Arbeit ...

Antwort
von sahralou, 75

Das ist zu eifersüchtig gedacht. Liebe zwischen zwei Menschen ist etwas, das viel weiter über das natürliche flirten und das instinktive Interesse am anderen Geschlecht hinaus geht. Und wenn sich zwei Menschen lieben und sie eine Beziehung eingehen, hört dieses angeborene Interesse an anderen ja nicht auf. Allerdings ist Liebe auch Vertrauen dass man jemandem schenkt. Wieso solltest du der Person, die du liebst, für die du das Beste möchtest, aus Egoismus und Eifersucht verbieten wollen, mit anderen freundschaftlich zu schreiben, sich zu unterhalten? Über sowas holt sich jeder ein Stück seiner Bestätigung und das ist natürlich. Solange die Person in einer Beziehung nicht andere anbaggert oder mit ihnen Intimitäten austauscht, die meiner Meinung nach eine der Besonderheiten an einer Liebesbeziehung sind, ist doch alles im gesunden und natürlichen Bereich! 

Die Unterhaltungen mit anderen sind ja viel oberflächlicher als die Chemie und die Beziehung, die zwischen den zwei Partner vorhanden ist.

Expertenantwort
von JZG22061954, Community-Experte für Freundschaft, Liebe, Männer, 33

Du schreibst „ Fakt ist aber, es gibt zwischen Mann und Frau keine Freundschaft. „ und das ist schlicht und einfach falsch. Es kann zwischen einem Mann und einer Frau durchaus auch eine ganz gute Freundschaft geben und so selten wie Du vielleicht glaubst kommt das auch keineswegs vor. Nebenbei bemerkt, nicht jeder Mann und auch nicht jede Frau findet ihr Gegenüber derart anziehend, das es ihm die Klamotten vom Leib reißen möchte. Dabei wäre es aber natürlich auch Unsinn nicht zu erwähnen, das so eine Freundschaft auch durchaus gelegentlich ihre Tücken haben kann.

Antwort
von Ontario, 6

Wenn man so denkt wie deine Freundin, dann müsste man, so man eine Beziehung eingeht, jeglichen Kontakt mit anderen, in ihrem Falle Männern, abbrechen. Da scheint mir eher Eifersucht eine Rolle zu spielen. Man darf doch auch Kontakt zu Freunden halten, egal ob weiblich oder männlich, wenn man in einer Beziehung lebt. Diese Kontakte müssen ja nicht bedeuten, dass sie die Beziehung gefährden. Schlimm wäre es doch, wenn man in einer Beziehung lebt und plötzlich alle Kontakte abbricht, nur weil der /die andere glaubt, hier würde sich etwas entwickeln können, was die Beziehung gefährdet. Hinzu kommt noch, dass wir im Grunde nicht monogam veranlagt sind, sondern die gesellschftlichen Regeln uns vorgeben, wie wir uns zu verhalten haben, wenn wir in einer Beziehung leben. Man hat eine Partnerin oder einen Partner gefunden, mit dem man eine Beziehung eingeht. Meist kommt so eine Beziehung aus dem engeren Umfeld zustande. Würde man irgendwo anders leben, fände man dort DEN Partner oder DIE Partnerin. Es ist eben DIE oder DER Partner den man sich aus dem engeren Umfeld aussucht. Es gäbe sicher noch viele andere Partner oder Partnerinnen, so man sein Umfeld erweitern würde. Deshalb könnte die grosse LIEBE des Lebens auch anderswo zu finden sein. Vielleicht liege ich auch falsch mit meiner Einschätzung. Glaube, dass da im Forum der eine oder andere eine andere Ansichtsweise vertritt.

Antwort
von Ostsee1982, 45

Wie kommst du denn zu diesem festgelegten Meinungsbild, dass es zwischen Männern und Frauen keine Freundschaft gäbe? Ich finde das Unsinn. Ich pflege selbst eine jahrelange Freundschaft zu einem Mann und bin seit einigen Jahren verheiratet. Wenn diese besagt Frau zu anderen Männern Kontakt haben möchte dann ist das ihre Entscheidung, da hat sich kein anderer einzumischen.

Antwort
von Schokolinda, 47

die idee, dass frauen und männer nicht befreundet sein könnten, ist mittelalter. die vorstellung früher war wohl, dass eine person nur das richtige geschlecht haben muss, damit man mit ihr sexuell aktiv werden will.

mir persönlich reicht es nicht. bei anderen mag das anders sein. die nennen sich aber zu recht sex-süchtig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community