Frage von Undercovere90, 59

Das Nachdenken macht mich Wahnsinnig!?

Hallo liebe User,

Ich hab ein Problem mit mir selber.

Ich kann nicht aufhören nach zu denken alles in meinem Leben sehe ich eher als Negativ und lebe nur noch von Tag zu tag.

Ich habe einen tollen Job der mir auch Spaß macht und mein Traumwagen andere z.b bekannte oder Freunde beneiden mich oft ich versuche ganz cool und lässig rüber zu kommen.

Nur wenn ich alleine bin dann, geht es los.

Ich hatte eine schwere Kindheit mit viel Gewalt ungefähr 7 Jahre lang täglich geschlagen von 3-10 Jahre ich nehme es meiner Mutter nicht übel da sie einfach alleine war depressiv und Fertig ihren Frust irgendwo ablassen wollte nur jetzt begreife ich wie Tod ich in mir selber bin.

Ich fühle einfach nichts in mir keine Trauer keine Liebe ich fühle mich alleine gelassen nur ich kann darüber mit niemandem sprechen weil ich nicht als verrückt abgestempelt werden möchte wie das bei meiner Mutter der Fall war.:(

Oft denke ich über den Sinn des Lebens nach aber ich kann diesen nicht Finden.

Es ist schwer immer mit diesen komischen Gedanken zu leben das alles Negativ und oft denke ich an Suizid oder mir selber Schaden zuzufügen ich weiß aber nicht woher diese Gedanken kommen ... ich weiß echt nicht mehr weiter...

Antwort
von JustMe222, 34

Also du solltest aufjedenfall viel darüber reden oder wie hier schreiben friss das nicht in die hinein. Wie schon im Post zuvor kann eine Partnerschaft alles ändern. Nähe zu einem bestimmten Menschen 

Kommentar von Undercovere90 ,

Diese eine Partnerschaft hatte ich sie ging ungefähr 3 Jahre seit 1 Jahr ist schluss und es geht nur noch Berg ab in meinen Gedanken das Leben kommt mir so farblos und geschmacklos rüber...

Kommentar von JustMe222 ,

Wichtig ist das du nicht denkst du seist der einzige Mensch so ergeht es sehr viele Menschen und auch wenn das Thema unangenehm ist. Es ist keine Schande und erfordert viel Mut dazu zustehen 

Antwort
von Funmichi, 26

Opiate wie oxycodon werden dazu massenweise in den usa geschlickt und sie haben weniger nebenwirkungen als psychopharmaka. Das problem: man wird davon schwer abhängig, aber wenn man damit leben kann...Ich würde es zwar nicht mehmen, aber in den usa bohmt es deswegen. Das schoss mir gleich durch den kopf als ich von deinem stress las. Eine doku über genau solche verzweifelten leute die oxycodon nehmen.

Kommentar von Undercovere90 ,

Hmm..

Kommentar von LeelouDeSebat ,

Mal ehrlich: ist es sinnvoll, jemandem, der offensichtlich mit einem ernsthaftem Problem zu kämpfen hat, mehr oder weniger offen Drogenkonsum anzuraten? Warum nicht gleich Alkohol, das ist wenigstens legal. Das Resultat ist das gleiche: Probleme verdrängen macht sie nur grösser, funktioniert hat es auf lange Frist noch nie.

Antwort
von gatonegro, 28

Haha das hatte ich auch mal, ging aber weg als ich die Richtige fürs leben gefunden hat :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community