Frage von Caladria, 252

Das Marie Antoinette Syndrom: Bei Schwangerschaft auf Kind übertragbar?

Also folgende Ausgangssituation:

Ich bin Hobbyautorin und habe vor eine Geschichte zu schreiben, bei der die Mutter meines Protagonisten von Wissenschaftlern entführt wird, als sie schon mit dem Protagonisten schwanger war. Sie muss diverse "Testreihen" (Folterungen) über sich ergehen lassen und sieht dem Tod mehrfach ins Auge.

Meine Frage wäre also folgende:

Ist es möglich, dass mein Protagonist unter dem Marie Antoinette Syndrom leiden kann? Also, dass er mit weißen Haaren zur Welt kommt?

Ich hätte es ansonsten so erklärt, dass die Stresshormone im Blut der Mutter sich auch auf den noch unterenwickelten Fötus ausgewirkt hätten und dass so das Melanin in den Haaren sich nicht gebildet hat.

Antwort
von DeeMoe, 104

Die Haare können nicht plötzlich weiß werden. Sobald die Follikel aufhören Pigmente zu produzieren, werden die Haare weiß. Aber vom Ansatz an. Das sähe dann so aus wie gefärbte Haare, deren Ansatz rauswächst. 

Das Kind könnte Albnismus haben. Da gibt es ja auch verschiedene Formen von. Dann sind die Haare einfach von Anfang an ganz hell.

Antwort
von belem3, 193

Halte ich für sehr gewagt diese Theorie. Es gibt doch zig Symptome, unter denen dein Protagonist leiden könnte, wieso ausgerechnet etwas, dass wissenschaftlich gesehen so schwammig ist?

Das plötzliche Erbleichen von Haaren ist unmöglich. Das einzige was plausibel scheint ist plötzlicher Haarausfall aller pigmentierten Haare - mit der Folge, dass alle unpigmentierten übrig blieben - aber bewiesen ist selbst diese Theorie nicht.

Kommentar von Caladria ,

Okay, dann such ich weiter. Ich möchte meine Geschichte halt so realistisch wie möglich gestalten und wenn diese Theorie nicht funzt, dann überleg ich mir was anderes. Dann setz ich mich wieder an die Planung ^^ Danke für deine Antwort.

Antwort
von SerenaEvans, 99

Die Frage wäre eher, warum das Kind die Folter überlebt. Stress kann ganz schnell zu einer Fehlgeburt führen, gerade im frühen Verlauf der Schwangerschaft.

Solch Pseudowissenschaftliche Dinge, wie das nicht vorhandensein von Farbpigmenten im Haar, würde ich weglassen. Das ist einfach unglaubwürdig.

Kommentar von Caladria ,

Stimmt auch wieder... Stress und Schwangerschaft vertragen sich nicht sonderlich gut. Mal sehen, was ich deswegen unternehme. Und auch wegen der Pigmentierung. Na denn, auf rauf zum Planbrett ^^ Danke für deine Antwort.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community