Frage von MrsIseyyy, 34

Das Mädchen- Alles Gute zum Geburtstag für sie (es)?

Hallo, ich brauche Hilfe bei einer grammatikalischen Frage. Mich hat gestern jemand gefragt, wieso man nicht "Alles Gute zum Geburtstag für es" sagt, sondern für sie. Da es DAS Mädchen heißt und somit ein Neutrum ist und er nicht verstanden hat, wieso man trotzdem "sie" hernimmt. Leider konnte ich ihm das auch nicht so genau erklären. Danke für eure Hilfe.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Deponentiavogel, 9

In den letzten Jahrhunderten hat sich im Deutschen eine außerordentliche Kongruenz zwischen Personalpronomen und grammatischem Geschlecht herausgebildet:

– Das Mädchen dort sieht schön aus. Es hat blondes Haar.

Würde man bei einem Schulaufsatz hingegen so schreiben, striche es ein überkorrekter Lehrer vielleicht sogar an:

– Das Mädchen dort sieht schön aus. Sie hat blondes Haar.

_________

Falsch ist das jedoch keineswegs. Lehrer, die das anstreichen, erliegen einer gängigen Annahme: Pronomen stehen pro nomen, also für ein Nomen bzw. Substantiv.

Das stimmt nicht. Pronomen referieren inhaltlich auf etwas. Zum Beispiel auf einen bärtigen Mann, der Erich heißt. Ob man Erich jetzt ›Erich‹, ›bärtiger Mann‹ oder ›er‹ nennt, ist Geschmackssache. Schriftsteller können sich über so etwas den Kopf zerbrechen.

Für uns ist eine Sie immer biologisch weiblich, ein Er biologisch männlich. Deswegen benutzen wir auch sie, wenn wir uns auf biologisch Weibliches beziehen. Bei er ist es soweit nicht gekommen. Es ist immer noch geschlechtsindifferent:

– Jeder, der das macht, gehört bestraft. Und zwar wird er mit dem Tode bestraft. (Auch Frauen werden bestraft !)

Natürlich aber auch ganz grammatisch:

– Der Tisch ist schön. Er wird dir wirklich gefallen, Lisa !

Sicherlich gefällt der Tisch Lisa nicht deshalb, weil er männlichen Geschlechts ist. Ein Tisch ist logisch ein unbelebtes Ding, grammatikalisch aber ein Maskulinum, ein männliches Wort.

________

Resumé: 

Pronomen beziehen sich inhaltlich auf etwas. Und weil wir uns auf Frauen aller Art mit sie beziehen, hat sie einen biologisch weiblichen Beiklang. 

Das kann man dann auch auf das Mädchen anwenden. 

Wenn man harte Grammatik betreiben will, mit harter grammatischer Kongruenz, dann benutzt man für das Mädchen es. 

Wenn man das Mädchen pronominal lieber den Frauen angleicht, dann benutzt man für das Mädchen sie.

Kommentar von Deponentiavogel ,

Für alle Besserwisser:

Richtig wäre natürlich pro nomine.

Expertenantwort
von AstridDerPu, Community-Experte für Grammatik, 8

Hallo,

du hast recht, grammatisch richtig gehört zu

das Mädchen das Personalpronomen es.


  1. Fall / Nominativ / Werfall: Wer (Was) [hat Geburtstag]? -----> Das Mädchen hat Geburtstag. Es hat Geburtstag.

2. Fall / Genitiv / Wesfall: Wessen [Geburtstag ist es? -----> Es ist der Geburtstag des Mädchens. Es ist sein Geburtstag.


3. Fall / Dativ / Wemfall: Wem [gratuliere ich zum Geburtstag]? -----> Ich gratuliere dem Mädchen zum Geburtstag. Ich gratuliere ihm zum Geburtstag.

4. Fall / Akkusativ / Wenfall: Wen (Was) [besuche ich]? -----> Ich besuche  das Mädchen. Ich besuche es.


Viele Leute - auch deutsche Muttersprachler - verwenden fäschlicherweise für das Mädchen - gemäß seines biologischen Geschlechts - das feminine Pronomen sie.

AstridDerPu

Antwort
von mimmi123456789, 23

Es heißt aber DIE Freundin. Und Freundinnen sind weiblich also feminin.

Antwort
von Hoegaard, 19

Die meisten Mädchen sehen halt deutlich feminin aus und nicht wie ein Neutrum.

Antwort
von 2001Jasmin, 20

Es ist einfach so. ES tönt ja auch irgendwie falsch, findest du nicht?

Kommentar von MrsIseyyy ,

Klar, nur wie erklärt man das jemandem logisch, der deutsch lernt...

Kommentar von 2001Jasmin ,

Es gibt nicht für alles eine Erklärung !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community