Frage von Alanbar34, 96

Das leben wird mit 32 langsam uninteressant, ist das normal?

Zu mir bin M Single 32 und mag zu zeit keine feste Bindung und alles scheint mir so sinnlos zu erscheinen das macht mir Angst . Werde ich wieder normal diese Krankheit hab ich schon 5 Jahre , Depressionen bis hin zu Medikamenten und so allen zeug an Psychopharmaka, nehme eine Präparat was niedrig dosiert ist und ich es so weil es wirklich reinhaut am nächsten Tag, 3 Monate psychoklinik hab ich letztes Jahr hintermir das War die Hölle man wird dort noch depressiver. Was kann man tun um wieder so normal zu sein wie ich es einmal kannte , so nen Gefühl bekomm ich selten und das nur für paar Augenblicke wo denkt das dieses Gefühl noch nicht komplett erloschen ist , deswegen halte ich es noch aus weil ich noch Hoffnung es zu schaffen so zu sein wie es War , wo die boten Stoffe oben noch im gleich Gewicht waren , demnächst muss ich ein anderes Präparat nehmen Escitolopram und das Dilemma fängt wieder von vorne an - wie kann ich dieses leid Ertrag bar machen ? P

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Virginia47, 11

Du wirst staunen, was ein Mensch alles ertragen kann. 

Und mit 32 Jahren bist du noch sehr jung. 

Ich selbst litt auch jahrelang unter mehr oder weniger schweren Depressionen. Mir hat der Aufenthalt in der Psychiatrie sehr viel gebracht. Ich habe da viel über meine Krankheit gelernt. Wenngleich ich auch nicht alles gut fand. Aber das hat mir Auftrieb gegeben. 

Außerdem weiß ich aus Erfahrung, dass Depressionen kommen - und mit der richtigen Medikamentation auch wieder gehen. Also war ich nicht hoffnungslos verzweifelt, sondern wusste, dass es irgendwann wieder aufwärts geht. 

Deshalb kann ich dir nur raten, offen und ehrlich mit deinem Arzt darüber zu sprechen und voller Zuversicht in die Zukunft zu schauen. 

Alles Gute

Virginia

Kommentar von Alanbar34 ,

Ja in den fünf Jahren War die Depression trotz ihren schweren Episoden hart zu durchstehen, aber seit über einem Jahr bekam ich Schluck Störung wie ein Klos im Hals stecken seit dem hat sich das Bild der Krankheit geändert bin mit 200 Puls in der Notaufnahme danach Klinik für 3 Monate kein Antidepressiva hat geholfen die Symptome zu lindern also der Kloß nach vielen Untersuchungen soll das vom Kopf kommen , ich probierte Tavor ist ein benzo die Symptome des klosses im Hals nimm ich sehr sehr minimal und die Beschwerden sind um Welten ertragbarer. warum hilft Tavor mir den Kloß im Hals verschwinden lässt darauf hab ich keine Ahnung wieso das Medikament mich so zusagen noch am Leben hält von der Qualität her natürlich. nehme Tavor 1 mg am tag . die zeit vor Tavor wo es anfing mit dem Hals, ich hab mich so gefühlt wie wenn ein Huhn im Endstadium mit dem Hals zuckt ist schwer zu beschreiben andauernd Speichel schlucken , ich will nicht mehr dran denken . ich muss weiter forschen warum weshalb ich dieses zu Depressionen dazu gekommen ist. vor kurzem hab ich mir die Mandeln raus nehmen lassen aber das kam nicht von den Mandeln.

Kommentar von Virginia47 ,

Bei mir sind es Herzschmerzen. 

Aber seit ich weiß, dass sie "nur" psychosomatisch sind, ignoriere ich sie, so gut es geht. Wenn sie besonders schlimm sind, nehme ich Diazepam. Das lindert. 

Antwort
von christiankuhn, 61

Jeder hat doch Träume und Wünsche und Ziele, ich glaube nicht dass du mit 32 schon alles erlebt oder gesehen hast, es gibt immer wieder neue Sachen zu erleben, neue Ziele die man findet usw, man muss sich nur neuen Aufgaben stellen und neue Erfahrungen sammeln 

Kommentar von Alanbar34 ,

hier wo ich herkomme ist es nicht leicht , ich kann nicht arbeiten , fühlt mich jeden Tag wenn ich aufstehe als würde ein Zug über mich rollen , schwer zu beschreiben

Kommentar von christiankuhn ,

Ok, wie es ist gar nicht mehr arbeiten zu können habe ich noch nicht erlebt, ich war aber selbst mal 2 ganze Jahre nur zu Hause weil mich keiner wollte, in der Zeit bin ich aber nicht nur rumgesessen, ich ging regelmäßig trainieren, bin meinem Hobby zeichnen nachgegangen, viel gezockt und einfach das Leben genossen, das hört sich so an als wäre das perfekt, ist es aber nicht, jeder hat seine Probleme, man muss sie nur angehen um wieder glücklicher zu werden und eine gute Motivation dafür finden! (zB Musik)

Antwort
von healey, 20

Psychische Erkrankungen hat man meist ein Leben lang ! Du musst einfach das Beste daraus machen ! Mutig bisste wennste trotz psychischer Probleme weiterlebst  ! Feige bisste wennste dir was an tust ! Du musst irgendwie lernen mit deiner Krankheit umzugehen. Gib mal in die Suchmaschine : " Wie kann ich lernen mit meiner Krankheit umzugehen ? " Du musst auch mit deinen Verwandten und Freunden über deine gesundheitlichen Probleme sprechen !

Kommentar von Alanbar34 ,

die meisten wissen es , die wenigsten verstehen mich weil die sowas erlebt haben, aber der Rest der nie Depression hatte wird nie wissen was ich und gleichgesinnte alles so durchmachen müssen

Kommentar von Alanbar34 ,

über Depression und das ganze packet hab ich schon studiert also Eigeninitiative, in der Klinik haben sich die Ärzte gewundert wo ich das ganze wissen darüber her habe . ich wusste sogar von einigen Patienten bevor die Visite War was für ein Medikament bekommt das sagt schon viel

Antwort
von Solenostemon, 4

Du brauchst etwas völlig unerwartetes, etwas dass ein Krasser Gegensatz zu jetzt ist. Schon mal daran Gedacht dir die Haare zu färben (Blond zu Schwarz oder Braun zu Blond) oder mal was zu machen was du noch nie gemacht hast ?

Ansonsten versuch das mal:

Kommentar von Solenostemon ,

Mir ging es auch mal so, dann habe ich angefangen Volksmusik richtig Laut auf dem weg zur Arbeit zu hören und auch laut mit zu singen, das finden meine Kollegen äußerst merkwürdig weil ich mit 26 eigentlich zu "jung" für solche Musik bin, aber die Texte machen  mich Happy. 

Antwort
von Tanzbearly, 46

Midlife-Crisis

Kommentar von glaubeesnicht ,

Mit 32? Was für ein Unsinn!

Kommentar von Tanzbearly ,

Kann durchaus vorkommen

Kommentar von Alanbar34 ,

Was meinst mit Unsinn , ich hab das schon 5 Jahre

Kommentar von Tanzbearly ,

Dieses behauptet, in die Midlife Crisis komme man definitiv erst später, was jedoch je nach Zufriedenheit unterschiedlich ist.

Kommentar von Alanbar34 ,

ich glaube eine Phase von 8 oder neun die ich hatte wärst du nicht mehr hier glaub mir das , ich würde mein arm weg geben um es komplett los zu werden

Kommentar von Tanzbearly ,

Ich weiß, so denken viele Depressive. Vielleicht solltest du einen Psychologen aufsuchen, in eine psychosomatische Rehaklink gehen und dein Leben komplett umstrukturieren.

Antwort
von haschproblem, 31

Du brauchst glaub ich ein bisschen nervenkitzel

Kommentar von Alanbar34 ,

manchmal kiff ich mir einen und das lindert zu 50 %

Kommentar von haschproblem ,

super kiff einfach das machts alles besser...

Kommentar von Alanbar34 ,

ist nun mal so

Kommentar von Alanbar34 ,

ich bekam die Depression nicht durch Drogen

Antwort
von Illuzyonx, 13

Mach einen Motorrad führerschein und fahr motorrad. Da hast du keine langeweile ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten