Frage von Meister25, 97

Das Leben nur als Rolle?

Habt ihr auch eigentliche jemals gefragt, warum man im ganzen Leben immer nur verschiedene Rollen einnimmt und man nie einfach nur man selber sein kann? Ich habe gerade bestimmt eine Stunde darüber nachgedacht, und bin mit jeder Minute trauriger und auch enttäuschter von mir selber geworden. Ich meine, wieso wird man so in eine Gesellschaft hineingepresst und überall wird viel von einem verlangt und das Mensch sein, das eigene Ich geht komplett verloren.
Das ist keine richtige Frage, sondern Gedanken, und ich würde mich freuen wenn ihr mir mitteilt ob ihr darüber auch mal nachgedacht habt bzw was ihr gedacht habt.
Ich wünsche euch noch einen schönen Abend!

Antwort
von HellasPlanitia, 28

Wieso lässt du dich in eine Rolle hineinpressen und bist nicht einfach mal du selbst?

Ich habe eigentlich das Gefühl, dass ich fast immer ich selbst sein kann. Das heisst nicht, dass ich immer nur das tue, was mir Spass macht, ich keine lästigen Pflichten zu erledigen und keine Regeln zu befolgen habe. Trotzdem bin ich ich selbst, mit meinen Vorlieben und Abneigungen, Stärken und Schwächen. Was genau ich wie tue ist im Grossen und Ganzen meine persönliche Entscheidung, das wird nicht über mich verfügt.

Antwort
von Bellavita71, 25

Geht das eigene Ich verloren, wenn man sich anpasst? Macht dies nicht auch unsere Kultur ein bisschen aus? Jeder bringt doch trotzdem seine persönliche Note rein, Anpassung ist so wichtig. Das ist der Grund, weshalb wir in Deutschland in Frieden leben. Ich fände es erschreckend, wenn jeder direkt wäre und sagen würde, was er denkt. Ich erwarte ein gewisses Verhalten von meinem Gegenüber und versuche mich so zu verhalten, dass sich mein Gegenüber auch wohl fühlt. Ich möchte mich weder fremdschämen müssen, weil Verhaltensregeln nicht eingehalten werden, noch beleidigt werden, weil jemandem mein Gesicht nicht gefällt.

Selbst die Tatsache, dass Du Dir über dieses Thema Gedanken machst, spiegelt Deine Persönlichkeit wieder! Und wichtig ist, dass man sich immer vor Augen hält, dass man in jeder Lebenslage die Wahl hat.

Kommentar von Meister25 ,

Guten Abend, ja die Wahl hat man immer das stimmt. Aber manchmal hat man das Gefühl, man müsse sich eigentlich für einen Weg entscheiden und es gibt kaum Alternativen. Ich habe Angst davor, dass eben genau diese anderen vielleicht absurd erscheinenden Wege doch viel schöner wären und das Leben mehr erfüllen würden.
Und ja ich denke sehr viel und gerne nach :-)

Kommentar von Bellavita71 ,

Nur weil man sich für einen Weg entscheidet, heißt das nicht, dass sich die Türen verschließen. Was spricht dagegen, auch mal zuzugeben und sich selbst einzugestehen, dass eine Entscheidung vielleicht nicht so toll war und sich dann einen anderen Weg einschlägt. Ich denke, dass das Hauptproblem ist, dass Entscheidungen immer schnell getroffen werden müssen, man vielleicht das Gefühl hat, keine Zeit zu haben. In zwischenmenschlichen Situationen natürlich, wäre es immer vorteilhaft, eine Entscheidung zu treffen. Und manchmal sollte man vielleicht akzeptieren, dass die Situation so ist, wie sie eben ist. Man muss ja nicht alles toll finden aber es mal auszuprobieren ist ja auch kein Fehler.

Kommentar von Meister25 ,

Es zu akzeptieren wie es ist, fällt mir glaube nicht leicht wenn es nicht so ist wie ich es mir wünsche. Aber vielleicht sollte man wirklich flexibler auf seine "Taten" eingehen und auch nochmal Umdenken, wenn man merkt das es nicht richtig war. Danke

Antwort
von Reality010, 15

Hallo,

Man muss sich andauernd verstellen um anderen zu gefallen. Stell dir vor jemand ist von Natur aus kein Kontaktfreudiger Mensch oder nicht so gut gelaunt. Wie soll man da erfolgreich sein? Man spielt immer anderen vor, es gehe einem gut..obwohl man lieber den ganzen Tag rumheulen würde. 

Niemand zwingt einen. Sei einfach du und schau wie andere reagieren. Das Leben ist nur eine Rolle: du bist in deinem Leben die Hauptrolle. Alles andere sind nur Nebenrollen. 

Kommentar von Meister25 ,

Danke deine Antwort gefällt mir. Sich selber als Hauptrolle wie in einem Film zu betrachten, umgeben von wichtigeren oder weniger wichtigen Nebenrollen ist eine spannende Vorstellung.
Genau das eben ist das Problem, man muss immer gut gelaunt sein. Angenommen Montag früh in der Schule/Uni und man kommt weinend weil es einem gerade einfach schlecht geht...da würde man auf Unverständnis treffen, gerade als Mann...

Kommentar von Reality010 ,

Ja, so spielt das Leben :)

Antwort
von Vanell1, 25

Du wirst nirgends hinein gepresst. Du lässt dich hinein pressen. Es gibt viele, die einfach so sind, wie sie eben sind.
Weil sie sich eben nicht irgendwo hinein ' pressen ' lassen. ;) das liegt immer an einem selbst.

Kommentar von Meister25 ,

Danke für deine Ansicht. Vielleicht sollte ich wirklich mal davon ausgehen, dass ich mich nur hineinpressen lasse und selber aktiv werden und mein Problem was ich damit habe angehen!

Antwort
von sophiehoffmann, 34

ich denke jeder denkt mal über diese Thematik nach, ich denke wir sollten uns als Aufgabe vornehmen selbst wenn wir in eine Gesellschaft gepresst werden uns zu verwirklichen und nicht einfach unter gehen..

Kommentar von Meister25 ,

Das glaube ich auch, das noch mehr über diese Thematik nachdenken. Und das hat mir auch die Reaktion auf meine Frage ja nochmal gezeigt. Immerhin geht es nicht nur mir alleine so...

Antwort
von tanja370, 24

Das Leben an sich ist keine Rolle.

Jeder ist sich selbst.Wenn du dich in eine Rolle reinzwingen lässt, lässt du dass mit dir machen.

Klar hat jeder Mensch seine Aufgaben aber dass was jeder aus seinem Leben macht ist die Entscheidung von jedem einzelnen.

Antwort
von iiaasskk, 27

Jeder kann er selbst sein, wenn man sich nicht beeinflussen lässt.
Das hat gar nichts mit Rollen zu tun, wenn man charakterstark ist.
Als Beispiel: Ich bin w, 16 Jahre alt & gehe so gut wie jedes Wochenende feiern. Jeder betrinkt sich & manche machen sich darüber lustig bzw. sind völlig geschockt wenn sie erfahren dass ich keinen Alkohol trinke. Mir ist das egal, ich achte einfach nicht darauf was sie sagen oder lache darüber. Ich glaub jedem geht es mal so, dass man teilweise keine eigene Meinung haben kann, aber das kann man auch ändern wenn man nur zu sich selbst steht.

Kommentar von Meister25 ,

Danke für deine Antwort. In gewisser Weise kann ich auch ich selbst sein, ich lasse mir auch normalerweise nicht unbedingt vorschreiben wie ich zu leben habe. Aber manchmal bin ich irgendwie down und habe das Gefühl, man ist doch zu viel Marionette oder eher mir fehlt etwas im Leben, was ich vielleicht hätte kennen lernen können, wenn ich jede Chance die sich mir bietet, sei sie auch verrückt, auch wahrgenommen hätte...(M18)

Kommentar von iiaasskk ,

Gerne. Aber weil du manche Chancen nicht wahrgenommen hast, heißt das ja nicht, dass du dich in eine Rolle "hineinpressen" lässt. Es war ja ganz allein deine Entscheidung. :)

Kommentar von Meister25 ,

Ja natürlich war es meine Entscheidung, aber ich habe irgendwie das Gefühl man lässt sich schon stark beeinflussen.
Das du kein Alkohol findest ist natürlich hoch anzurechnen bzw zeigt eine starke Charaktereigenschaft...ich habe zum Beispiel noch nie eine Zigarette in der Hand gehabt, worauf ich sehr stolz bin. Also ich lasse mir auch nicht unbedingt alles vorgeben...aber...

Kommentar von iiaasskk ,

Aber von was lässt man sich bei der Angelegenheit beeinflussen?
Ja auf sowas kann man stolz sein. Bin ich eben auch weil ich keinen Alkohol trinke, noch nie geshishat habe & ebenfalls noch nie eine Zigarette in der Hand hatte.

Kommentar von Meister25 ,

Wenn ich wüsste, von was ich mich in dieser Situation beeinflussen lassen würde, dann wäre mir sehr geholfen. Weis ich nur eben leider nicht...

Kommentar von iiaasskk ,

Ich glaub (also bei mir ist es zumindest so) beispielsweise wenn man jemanden ansprechen will, dass man von der Angst vor Ablehnung beeinflusst wird. Oder wenn man irgendwas verrücktes machen will, es dann aber doch nicht tut wahrscheinlich einfach von der Angst vor Neuem oder so.

Kommentar von Meister25 ,

Das stimmt dadurch wird man wohl echt beeinflusst...schade eigentlich!

Kommentar von iiaasskk ,

Sehr schade, ja.

Antwort
von Chaoist, 13

Ich bin wie ich bin.

Von außen betrachtet entspricht das wahrscheinlich hunderten Rollen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community