Frage von diana667, 88

Das Leben nach dem Tod.. Seelen?

Liebe Community!

Die letzten Tage beschaeftigte ich mich ausfuehrlich ueber den Tod und das Leben danach. Gibt es hier Leute, die daran GLAUBEN? Erwuenscht sind ausschliesslich Meinungen von denjenigen, die sich fuer solch ein Themengebiet interessieren.

Eure Meinung wuerde mich sehr interessieren, oder hattet ihr gar selbst eine merkwuerdige Begebenheit?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Fantho, 37

Hallo diana667,

wenn man stirbt, dann stirbt 'nur' der menschliche Körper....

und dieser kommt in ein Grab, in eine Urne, oder wird in die Luft verstreut...

Die Seele, die bis zum irdischen Tod in dem menschlichen Körper weilte, tritt nach einer gewissen Zeit aus dem Körper aus...

Jetzt kommt es darauf an, wie der Mensch während seines Lebens 'getickt' hat: Gottglaubend, Nichtglaubend, Agnostisch etc.

Es gibt Seelen, die zunächst mal 'verschreckt' sind, da sie plötzlich aus dem menschlichen Körper raus mussten, weil 'ihr' Mensch z.B. einen plötzlichen, unerwarteten Tod hinter sich hatten. Sie werden dann erst mal verirrt sein. Diese Seelen werden als erdnahe, als erdgebundene Seelen bezeichnet, da sie sich in der Nähe der Erde aufhalten, weil sie versuchen,
wieder in einen Menschen zu gelangen (manchmal gelingt dies auch, siehe zB Schizophrenie), oder andere möchten ihren Hinterbliebenen unbedingt noch etwas mitteilen und bleiben deshalb noch erdgebunden...

Dann gibt es Seelen, die die meisten und wichtigsten Aufgaben, Lernprozesse gelernt und ihre Karmas aufgelöst haben. Sie werden, falls
sie nicht freiwillig wieder inkarnieren möchten, nicht mehr wiedergeboren werden, und auf sie warten weitere Aufgaben in den jenseitigen Welten...

Dann gibt s Seelen, die noch einiges auf Erden zu erledigen haben; sie werden wieder inkarnieren (müssen), wenn sie wieder zu Gott, wieder nach Hause zurückkehren wollen...

Es gibt aber auch viele Seelen, die nicht an Gott glauben; sie werden im Jenseits auch keinen Blick auf Gott werfen können, da sie Gott nicht erkennen werden. Sie würden Gott als Fake betrachten. Viele dieser Seelen wenden sich der negativen Seite, dem Satan zu und verweilen dann in dessen Reich, sprich Dimension, da sie Satan als wahren Gott anerkennen...

Wenn eine Seele nicht als erdgebundene Seele in der dritten Dimension
verweilt, gelangt sie in einen Tunnel und dann, entsprechend ihres
Bewusstseinsstandes, tritt sie in die dafür vorgesehene Dimension aus
dem Tunnel aus. Dort erwartet sie eine Menge an Räumlichkeiten
(Ruheraum, Filmraum, Bekenntnisraum, Erkennungsraum, freiwilliger /
gezwungener Warteraum, Richterraum, etc. pp.), die sie, je nachdem,
durchschreitet...

Seelen, die nicht mehr wiedergeboren werden, gelangen zuerst auf eine Parallelwelt, auf der sie den Rest der noch verbliebenen Lernprozesse durchleben und auf der sie noch z.B. ihre Wünsche und Vorlieben ausleben werden...

Seelen, die wiedergeboren werden (müssen / sollen), suchen sich, abgestimmt auf die noch zu erledigenden Aufgaben und Karmabeziehungen, ihr Umfeld aus: Die Kultur, das soziale Umfeld, die Lebenssituation, (bei freiwillig reinkarnierenden Seelen) die Eltern, ihr Geschlecht etc. pp.

Das war jetzt von mir in Kürze...

Gruß Fantho

Kommentar von diana667 ,

Danke, du hast mir sehr weitergeholfe, denn genau an DAS glaube ich!

Kommentar von Helfenderuser ,

Du klingst hier ziemlich selbstsicher. Ich finds gut, dass du hier deine eigene Meinung beschreibst, nicht irgendwas aus von Menschen geschriebenen Büchern zitierst. Aber ein "Meiner Meinung nach", ein "Ich glaube" oder Ähnliches hätte deiner Antwort trotzdem nicht geschadet

Kommentar von Fantho ,

'Das war jetzt von mir'....

...müsste eigentlich ausreichend sein ;-)

Aber Danke....

Gruß Fantho

Antwort
von katymoon, 47

Also ich glaube an die Wiedergeburt... irgendwie. Ich will einfach nicht wahrhaben, dass nach dem Tod "nichts" ist, also halte ich mich daran fest. Mehr als hoffen kann man es nicht c:

Antwort
von noname68, 40

unerwünscht sind also alle meinungen, die nicht deiner entsprechen. eine erstklassige situation, um sich mit dingen auseinanderzusetzen. kann man auch "kopf in den sand stecken" nennen.

menschen, die dem verstand und der logik eine gute chance lassen, vertrauen nur zum teil auf aberglauben und dinge, die sich mit keinem fünkchen wahrheit als real bewiesen haben. alle anderen leben eigentlich auf einem level, der im mittelalter vorherrschte.

Kommentar von diana667 ,

Vielleicht solltest du mal anfangen es nicht negativ zu sehen. Damit war lediglich gemeint, dass ich Dinge wie "Gibt es nicht" nicht lesen wollte. Weil ich mich ernsthaft darueber unterhalten wuerde mit denen, die daran glauben.

Kommentar von Fantho ,

Man könnte jetzt Dir vorhalten, dass Du andere Sichtweisen nicht akzeptieren kannst und diese nun an den Pranger stellst...

Würdest Du solch eine Verhaltensweise als eine kultivierte Diskussion bezeichnen?

Glaube ist keine Angelegenheit für eine Beweisermittlung...

Des Weiteren sind auch Transzendente keine Angelegenheit der Naturwissenschaften, da man diese weder belegen, noch widerlegen kann...

Das bedeutet, es bleibt beim Glaube oder Nichtglaube...

Doch so einfach ist das nicht mit dem Glaube, denn diesen kann man nicht einfach durch Lesen, durch Lernen, durch Vermittlung von Wissen etc. sich aneignen, wie die meisten Gläubige dies 'glauben', sondern

nur durch innere Wahrnehmung, durch innere Erkenntnisse, durch Selbsterkenntnisse, durch die geistige Arbeit mit der Spiritualität usw. usf...

und das ist jahrelange bis lebenslange Aufgabe...

Gruß Fantho

Kommentar von KarolitaBonita ,

Du triffst es auf den Punkt Fantho.

Antwort
von Lilliygirl, 26

Ich glaube schon das es ein Leben nach dem tot gibt. Denn alles auf der Welt können wir ja auch nicht wissen. 

Zum Beispiel gibt es Leute die dem tot im letzten Moment entkommen sind und die meinten sie hätten tote bekannte und Familie gesehen...

Oder auch gab es mal einen Forscher der fast tote gewogen hat und als sie dann tot waren noch mal gewogen hat und da sind wohl irgendwie 3 Gramm weg gewesen (Seele)

Ich glaube jeder sollte sich seine eigene Meinung zu dem Thema machen und selbst entscheiden was nach dem tot passiert 

Antwort
von Sofia049, 29

Ich denke man wird ein Geist sein und kann die Erde noch einmal erkunden und dann in die Geisterwelt gehen... Das ist meine Meinung c:

Antwort
von Helfenderuser, 23

Meiner Meinung nach gibt es nach dem Tod kein Leben mehr. So hart es klingt, finde ich, ist man nach dem Leben eben tot. Man kommt nirgends hin, weiß aber auch nicht, dass man tot ist und nirgends hin kam. Die Zeit des Denkens ist dann einfach vorbei.

Nahtoderfahrungen halte ich übrigens für ein unpassendes Argument, das hat mit dem Tod wenig zu tun. Im Gegensatz zum richtigen Tod, zeigt beim Nahtod das Gehirn noch Aktivitäten.

Kommentar von Fantho ,

Im Gegensatz zum richtigen Tod, zeigt beim Nahtod das Gehirn noch Aktivitäten.

Sollte es Dich wirklich interessieren, dann lese mal die interessanten wissenschaftlichen Studien zu diesem Thema von Pim van Lommel...Du wirst staunen...

Gruß Fantho

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community