Das Leben ist aussichtslos verloren. Wie soll mir ein Psychiater denn noch helfen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo

Als erstes möchte ich dir sagen "bravo" das du den mut gefasst hast dir profesionelle hilfe zu holen.

Darf ich mal fragen wie alt du bist?

Da ich dich nie gesehen habe, kann ich dir allerdings keine verlässliche Diagnose erstellen. Daher super das du dich beim Arzt angemeldet hast.

Eine Medikamentöse Begleittherapie ist nicht immer notwendig. Dies wird dir dein Arzt nach dem Gespräch sicher mitteilen, ob und welche er dir verschreiben wird. 

Wichtig für dich:

Geh unvoreingenommen zu deinem Gespräch, egal was du hier oder von Freunden gehört hast. Das einfache "Vollpumpen" wird und darf nicht stattfinden. Solltest du gar die wahl haben, würd ich, sofern die "94" für dein Jahrgang steht, einen jüngeren Therapeuten bevorzugen. Nicht das du dies jetzt falsch verstehst.. ältere sind genau so Profesionell.. nur empfinde ich aus erfahrung, das die Bindung zwischen Patient und Therapeut grösser ist, wenn der Alterunterschied nicht all zu gross ist.

Ich wünsche dir alles liebe und gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wirklich Psychiater? Oder doch ein psych. Psychotherapeut?

Der Psychiater wird tatsächlich kaum viel mehr tun, als Dir Psychopharmaka zu verschreiben.

Ich würde da nur hingehen, wenn alles andere nicht mehr hilft. Wegen der Nebenwirkungen.

Geh lieber zu einem psych. Psychotherapeuten; der kann Dir helfen, Deine Sicht auf die Dinge ein wenig gradezurücken und zu relativieren. Eine Art mentales RESET. Das wird Dir gut tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DasCharsima94
07.05.2016, 14:01

Habe ein Ersrgespräch bei einem Psychiater, der wird dann sagen wie es weitergeht. Also Verhaltenstherapie,..

0

Auch wenn man denkt, ein Psychiater kann einem eh nicht helfen, ist das doch sein Job.

In einer Therapie lernst du andere Sichtweisen auf die Dinge zu bekommen, dein Leben neu zu strukturieren, die Vergangenheit zu verarbeiten, ... Wenn dir dein Studium nicht zusagt, dann habe den Mut es abzubrechen und stattdessen eins anzufangen, was du wirklich magst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir ist nicht ganz klar, wie dir ein Psychiater helfen kann ...... das kannst du alles selber: Studiere das Richtige, such dir ein anderes Mädchen, kümmere dich um einen neuen Freundeskreis ...... und heul nicht rum!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warte doch erst mal ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DasCharsima94
07.05.2016, 13:56

Mehr bleibt mir aktuell ja nicht übeüg. Bin echt gespannt wo ich in zehn Jahren stehen werde.

0

Er hört Dir zu. Den Weg musst du dann allein finden, bzw. was an deinem Leben ändern. Das aussprechen von Problemen hilft enorm. Nötig ist, das du deine Einstellung änderst. Weil, ist ja klar, wenn man neg. durchs Leben geht zieht man sich runter. Alles ist schlimm, alle sind doof. Wie alt bist du denn?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung