Frage von Markus2650, 125

das Leben besteht doch meistens nur aus Probleme oder und am Ende sind wir alle Tod und was hatten wir davon (NICHTS)?

Antwort
von jww28, 9

Hi,

Dazu fällt mir nur ein Spruch ein :)

"Der Weg ist das Ziel"

Der Trick am Leben ist alles zu nehmen wie es kommt und daraus das beste zu machen. 

Dafür muss man allerdings seine eigene Einstellung zum Leben ändern, sehe die Probleme als Herausforderung, und dessen Lösung als Ziel. Schau das du dein Weg dir so angenehm wie möglich gestaltest, auch alleine kann man gutes bewirken, so bist du für deine Eltern deutlich mehr wert als du dir zugestehen würdest, ihre Welt hast du mit deiner Geburt bereits positiv verändert zb. 

Setze dir selber Teilziele also Sachen die du auf deinen Weg gerne erledigen willst. Tue was gutes, geh zb ehrenamtlich im Seniorenheim oder ähnlichen Einrichtungen und beschere den Bewohnern mal einen schönen Tag. Oder wenn du Tiere lieber magst geh halt ins Tierheim, wichtig finde ich das man sich als Mensch eine Lebensaufgabe schafft die dem Leben einen noch größeren Sinn gibt. 

Breche einfach mal aus dein Alltag aus und gönne dir auch was :) wenn deine negativen Gedanken allerdings nur kreisen und sich nicht abstellen lassen so scheue dich nicht ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, in der heutigen Gesellschaft sind Depressionen zb beinahe normal bei sensiblen, empathischen Menschen, da man nicht Millionen andere zwangstherapieren kann muss man selber Strategien erlernen damit besser klar zu kommen das die Welt so ist, wie sie ist....

Antwort
von wuerfli, 18

Ja, stimmt, der Mensch kommt aus dem Nichts und geht auch dahin zurück.

Was dazwischen ist, kann jeder selbst entscheiden.

Der Umstand, daß man eh bald stirbt, ist eigentlich eine ganz praktische Einrichtung. Denn so kann man machen, was man will, sich sein Leben so einrichten wie man will, ohne auf irgendwelche Autoritäten wie Chef oder Beamte oder Mitmenschen allzu viel Augenmerk zu legen. Denn man ist eh bald tot, daher ist das ja auch wurst.

Und wenn Du wählst, Dein Leben so einzurichten, daß es von Anfang bis Ende voll dämlich ist - naja, bitte sehr.

Hör blos mit diesen bescheuerten Opfergeschichten á lá "ich kann doch nix dafür" und "es ist eh alles voller Probleme" auf, denn das ist totaler Gedankenmüll, davon hast Du nix, das lähmt nur. Jeder ist für sich selbst verantwortlich, also mach Dein Leben so wie Du willst.

 Ich bevorzuge mir mein Leben so einzurichten, daß es mir gefällt. Find ich besser. Aber jedem das Seine.

Antwort
von MarkusGenervt, 22

Oh, ja! Das Leben ist so richtig Schei55e! Da stimme ich Dir 100%ig zu.

Aber es hat auch so viele interessante Seiten. Ich z.B. bin total neugierig. So oft, wie ich schon gedacht habe, dass es nicht schade wäre, jetzt zu sterben, so oft ging mir auf den zweiten Gedanken immer wieder durch den Kopf, "Aber dann verpasse ich ja, wie es weiter geht!"

Glaube mir, ich bin durch und durch Pessimist. Wenn mir jemand daher kommt mit Blumen, Vöglein-Gezwitscher und Trallala, k0tz ich erst mal eine Runde ab.

Aber den R0tz brauche ich nicht, um am Leben zu bleiben. Es gibt einfach zu viel, was ich noch wissen und lernen möchte. Bis jetzt muss ich aber leider feststellen, dass das Leben dafür echt zu kurz ist. Schei55e – schon wieder verk4ckt!    ;-P

Ach, was soll's? Was geht, das geht und was nicht geht, geht nicht.
Also mache ich das Beste aus dem, was ich habe.

Außerdem habe ich inzwischen erkannt, dass je mehr man gelernt hat und je mehr man gelebt hat, um so spannender und interessanter wird das Leben.
Klingt komisch, is' aber so!

Versuch's mal!

Aber denk immer dran:
Wenn's vorbei ist, ist's vorbei. Es gibt kein zurück!

Kommentar von Markus2650 ,

das mag sein aber wenn jemand nicht mehr will dann muss man diese Entscheidung Respektieren

Kommentar von MarkusGenervt ,

Wenn jemand nicht mehr will, fehlen ihm ganz wichtige Informationen.

Allerdings bekommt man die nicht in die Wiege gelegt. Man muss sie erleben.

Ich käme mir echt dämIich vor, wenn ich dumm sterben müsste. Das wäre mir wirklich peinlich.

Aber Spaß beiseite, meiner Erfahrung nach, wollen die Meisten Menschen sterben, weil sie Wünsche haben, die ihnen das Leben nicht erfüllt.
Wäre es denn nicht doch viel leichter, einfach mal das zu nehmen, was man hat und versuchen, damit zufrieden zu sein?

Früher hatte ich nicht viel zu k4cken und war ständig angepisst vom Leben. Heute habe ich immer noch nicht viel zu k4cken, aber ich bin total entspannt.

Warum? Weil ich genau das erkannt habe. Der Unterschied liegt in Dir selbst. Du kannst die Welt nicht ändern, aber Dich selbst schon.

Sieh die Welt als bösen und gemeinen Ort und ärgere Dich über sie. Dann ärgerst Du Dich über das, was Du nicht ändern kannst.
So, und nu? Was jetzt? Bringt es Dich weiter? Nö.

Du bist so sehr frustriert, dass Du Dein Leben beenden willst. DAS ist doch echt dämIich.

Schau Dich mal ganz gründlich selbst im Spiegel an. Dort ist Dein Feind! Tritt ihm mal in den Ar5ch und hau ihm auf die Fre55e, weil er Dich so sehr ärgert, dass Du Dein Leben beenden willst. Warum? Warum nicht! Ehrlich, wenn das Leben sowieso endet, dann würde ich zum Schluss nochmal so richtig ein Fass aufmachen und den Schuldigen grün und blau hauen.

Glaub mir, das wirst Du nicht bereuen! Das ist der Ober-Hammer! Besser als sich die Kante geben!

Entschuldige, ich schweife ab.  :o)

Nein, ernsthaft, Überprüfe mal Deine Einstellung zum Leben und frag Dich mal, ob das alles so richtig ist und ob es da nicht einen einfacheren Weg gibt.

Und wenn Dir nichts dazu einfällt, dann hau Dir halt so lange selbst auf die Fre55e, bis Du lachst. Denn irgendwann kannst Du plötzlich nur noch über Dich selbst lachen – und dann begreifst Du!

Also, nimm das jetzt nicht so wörtlich – ließ mal zwischen den Zeilen!

Kommentar von Markus2650 ,

was bedeutet das jetzt konkret wenn ich keine Lust mehr habe zu Leben soll ich nochmal so richtig einen drauf machen bevor ich gehe oder?

Kommentar von MarkusGenervt ,

Du sollst Dir mal darüber klar werden, was für eine unglaublich dämIiche Idee das ist.

Du hast nur dieses Leben. Es gibt keine zweite Chance. Wenn Dich Dein rechtes Auge stört, reiß es heraus.

Das soll heißen, dass Du DICH SELBST ändern sollst. Dein Schmerz steckt in Deiner Einstellung dem Leben gegenüber.

Wenn Du nur darüber jammerst, wie gemein das Leben zu Dir ist, dann kannst du nicht sehen, dass es noch mehr gibt, als das, was Du suchst.

Du bist nicht reich, nicht schön, Deine Freunde ärgern Dich, Deine Freundin hat Dich verlassen, Deine Eltern schenken Dir nicht das neueste Smartphone, Erdogan ist ein Wanker, die Ausländer nehmen Dir Deinen Arbeitsplatz weg, Du hast Dir beim popeln den Finger gebrochen?

Ich, ich, ich!

Muss das sein? Soll das Dein Lebensweg sein?

Damit kann kein Mensch glücklich werden. Wenn Du denkst, dass Einige glücklich sind, dann schau nochmal genau hin. Sie sind es nicht. Sie sind nur gestresst und haben nur Kumpels aber keine Freunde.

Wie alt bist Du? 15,16,18? Was hast Du in Deinem lächerlich kurzen Leben denn schon erlebt? Nichts! Du denkst, Du hast schon alles gesehen? Nö! Einen Schei55 hast Du gesehen.

Ich bin wahrscheinlich ca. 3x so alt wie Du und ich beginne gerade zu begreifen, was eigentlich "Leben" bedeutet. Auf jeden Fall habe ich kapiert, dass es mehr gibt, als ich erkennen kann. Das alles zu verpassen, nur weil ich gerade eine Furz quer sitzen habe, dafür würde ich mir für den Rest der Ewigkeit in den Ar5ch beißen!

Junge, das Leben ist Sche55e, – ja – aber es ist trotzdem interessant.

Mal ganz abgesehen von dem bIöd3sten Logik-Fehler der Menschheits-Geschichte:
Du hast Angst, dass Du mit dem Leben nicht klar kommst und daran scheiterst und deshalb beendest Du es.
Dein Scheitern könnte nicht größer sein.
Das ist ungefähr so dämIich, wie jemand, der Angst hat ermordet zu werden und sich deshalb selbst umbringt.

http://www.ripleys.com/wp-content/uploads/2014/03/exploding-head-750x420.jpg

Antwort
von Sharonrose, 21

Es kommt drauf an wie mann das Leben betrachtet. Mir hat der Glaube das Kraft und  die Freude und der Sinn des Lebens gegeben. Forsche und suche den Heilige Schrifften, nimm dir Stille Zeit, gehe ins frischen Luft und rede mit dein Schöpfer. Du bist nicht ein Zufallprodukt.

Was mir am meistens geholfen hat was Jesus gesagt hat:"Ich lebe und ihr werdet auch leben". Sei gesegnet und geschütz in sein Namen.Psalm 23.

Lg

Antwort
von ramay1418, 26

Genau! 

"Weißt du, du kamst aus dem Nichts, du gehst wieder zurück ins Nichts!
Was hast du verloren? - Nichts!" 

Das haben Monty Python schon 1979 in ihrem Film "Das Leben des Brian" mit dem Song "Always look on the bright side of life" zum Ausdruck gebracht: 

"Life's a piece of shit when you look at it
Life's a laugh and death's a joke it's true
You'll see it's all a show keep 'em laughing as you go
Just remember that the last laugh is on you" 

Kommentar von MarkusGenervt ,

Das Lied ging mir bei dieser Frage von Anfang an durch den Kopf! Und besonders diese Strophe.
*g*

Antwort
von Ellyson, 45

Ich stimme dir nicht zu. Das Leben besteht nicht nur aus Problemen. Und am Ende sind wir alle tot. Und haben hoffentlich ein erfülltes Leben gelebt. 

Antwort
von Rockuser, 50

Am Ende steht dann Schluss. Wenn Du das dann noch gelesen hast, ist doch alles gut. ;)

Antwort
von roseperfume, 23

Der Sinn des Lebens ist biologisch betrachtet sich fortzupflanzen, also Nachkommen zu bekommen und ihr Überleben sichern, um seine DNA weiter aufrecht zu erhalten. In der Philosophie findet man verschiedene Thesen zum Sinn des Lebens. Ich persönlich bin Hedonist. Hedonismus bezeichnet zumeist eine philosophische bzw. ethische Strömung, deren Grundthese lautet, dass einzig Lust bzw. Freude und die Vermeidung von Schmerz bzw. Leid intrinsisch oder final wertvoll sei(en). Zitat Wikipedia. Ich genieße jeden kleinen noch so schönen Moment. Das Leben an sich ist schön und lebenswert. Der Sonnenauf- und Untergang, der Kaffee und die Zigarette am Morgen, mein Studium, die Rosen im Garten. Das ist das Leben. Man lebt, um zu leben. Und davon hat man sehr viel. Und das sage ich als depressiver Mensch. 

Antwort
von spaceflug, 34

Nöö, stimm ich nicht zu.

Zwischen Geburt und dem Tod gibt es viele interessante Dinge

zu erleben.

Antwort
von Esxalon, 36

Das Leben hatten wir davon. Nach dem Leben hier wartet, außer man glaubt an sowas wie den Himmel, nichts. NICHTS. Ich meine nicht nichts im Sinne von du sitzt in einem Raum und langweilst dich, sondern du bist nicht mehr da.

Je mehr ich darüber nachdenke, dass ich irgendwann sterben muss, desto mehr Angst habe ich vor dem Tod, der unausweichlich ist. Ich glaube ich gehe lieber schlafen, danke.

Kommentar von Sharonrose ,

Wir bestehen nicht nur ein Materie sondern auch aus dem Geist, wo Gott in uns sein Atem gegeben hat und das ist ewig, sogar Budhisten glauben an die ewige Seelenreise. Gott kennt dich bevore u in dein Mutterleib warst und hat einen Plann fuer dein Leben wenn du mit ihm dein Leben bewust erleben willst. psalm 139

lg

Antwort
von Lugamer, 16

Du hast letztendlich ein weiteres Leben gezeugt, dir deine eigenen tollen Momente geschaffen. Vielleicht hast du dafür gesorgt das man deinen Namen noch Jahre lang weiter erzählt.
Die Frage des Lebens, wofür wir leben, ist schwer zu beantworten.
Aber die wahrhaftigste Antwort ist die, die du erschaffst.

Die Frage was du jetzt von deinem Leben hattest, kannst du dir auch kurz vor deinem Ende stellen. Und dann hoffentlich viele gute und schöne Dinge auflisten :)

LG

Antwort
von samcle, 30

Es gibt im Leben Probleme die man aber lösen kann.Außerdem sollte man sein Leben genießen😉

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten