Frage von TheTrueSherlock, 97

Das Leben als PC-Spiel sich vorstellen (nur wie) - Wo sind die Gamer unter euch - Kreative Köpfe gesucht!?

Ich habe oft immer noch Angst vor dem Leben. Durch meine Depression und Sozialphobie (diagnostiziert, bin in Therapie) hatte ich eine PC-Sucht aufgebaut. Dazu gehört eine Internetsucht und nun auch wieder eine Spielsucht.

Ich will auch gar nichts darüber hören, dass ich eine Suchtberatung machen soll. Das überlege ich gerade. Will es selbst in den Griff erst kriegen. Das hatte ich schon mal geschafft.

Nun habe ich auch Angst vor dem Leben.. gerade wegen meiner Sozialphobie habe ich Angst in sozialen Situationen und denke auch oft negativ.

Mir schwirrt schon seit langem eine verrückte Idee im Kopf herum. Was wäre, wenn das Leben ein Spiel wäre? Im Game bin ich die Heldin, die alles platt macht. Wenn ich am Boden liege, rezzt mich wieder jemand. Das könnte man doch auch auf das Leben übertragen, oder? Ich spiele MMORPGs und level dort meinen Charakter, kämpfe gegen Bosse, laufe Instanzen, mache PVP etc.

Wie könnte ich es schaffen, dass ich das Leben auch als Spiel ansehe? Dass ich meine Herausforderungen sehe und stolz auf mich bin, wenn ich es geschafft habe? Dass ich meine Skills level.

I-wie stelle ich mir das so vor: Ich habe i-eine Herausforderung wie zum Beispiel letztens ein Bewerbungsgespräch. Ich möchte da die starke Heldin sein, die sich in den Kampf stürzt und nicht die hilflose Person, die Worte stammelt. Stelle mir immer vor, wie am Ende des Gesprächs ich dann Punkte kriege und meinen Mut level.

Ja, verrückt.. hat jemand dazu Ideen, was man sich noch vorstellen könnte oder wie man Herausforderungen anders sehen kann (so wie eine Herausforderung im Spiel)?


Zusatzinfo: Erinnert mich gerade auch an "The Gamer" (Manga): Han Jee-Han ist ein normaler High-school Schüler, als er eines Tages eine spezielle Fähigkeit entwickelt. Seine gesamte Welt wandelt sich in ein Spiele ähnliches Gebilde. Er kann das Level der Leute sehen, sieht die Statistiken normaler Gegenstände, bekommt Fähigkeiten und levelt sogar auf.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von multicrafter1, 22

Ich würde zuerst das Leben/Spiel "abspeichern", sprich sollte etwas von deinen Handlungen nicht funktioniert haben kannst du gedanklich an den Punkt Zurück gehen ohne danach irgendwelche nagativeren Gedanken zu haben.

Beim Bewerbungsgespräch zum Beispiel...
stell dir das du das Gespräch steuern indirekt steuern kannst, also dein Verhalten bewirkt das Verhalten des gegenüber

Durch Sport die Stärke/Geschick verbessern oder durch lernen das Wissen zu etwas erlernen(ähnlich wie ingame crafting System)

Deine Umgebung erkunden und "neue" Läden finden

Oder z.B bei größeren Menschenmassen so unbemerkt wie möglich irgendwo hin zu kommen
Bzw in kleineren Städten/Dörfern Wege zu finden in denen dich keiner entdeckt

Antwort
von Gordon313, 4

Ich seh schon bei dir die Ausrufezeichen über deinen Freunden und der Familie. Aber die Idee dahinter ist nicht so schlecht, mach ich auch ab und zu. Stell dir selbst eine oder mehrere Aufgaben für den Tag und sage dir zB Quest "Geh einkaufen" oder "Hilfegesuch der Eltern" angenommen. Man könnte dazu auch noch in einem kleinen Heft eine Quest-Log schreiben. Ich mach das im Kopf, aber manche Quests vergesse ich manchmal ;)

Antwort
von meterano7, 27

Ich rate dir von deiner Grundidee ab, da eine Realitätsflucht generell eher schlecht ist. Ich zocke selbst viel, also ich weiß schon bescheid. Das echte leben ist hart und oft enttäuschend, da kann man nichts dran ändern, vorallem Sozialphobie ist ätzend, da es kaum wer nachvollziehen kann oder es keinen juckt.

Aber wie wärs damit. Jeden Tag stellst du dich ein bisschen deiner Angst, redest mit Leuten, und wenn es nur Kassierer sind, einfach ein bissl Smalltalk. Und immer wenn du das machst, schreibst du dir Punkte gut, wie viele, dass musst du selbst einschätzen. Und jeden Tag fängst mit 0 Punkten an, hast aber die Highscores im Blick. Und die versuchste jeden tag zu überbieten.

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Ich will keine Realitätsflucht, will trotzdem in der Realität bleiben. Will nur mein Denken etwas positiver machen.

Deine Idee gefällt mir gut und ist gar nicht so weit weg, von meiner Idee. Deine Idee hat ja auch etwas mit einem Spiel zu tun - eine Highscore ;) Danke für den wundervollen Tipp! Jeder Tag ist nur etwas zu hart, aber Grundkonzept ist gut :)

Kommentar von meterano7 ,

Hey gerne :) Ich weiß wie schwer das ist, aber es ist nicht deine Schuld, das musst du dir bewusst machen! dann vllt jede Woche?

Antwort
von Yuurie, 30

Auch wenn ich selbst Gamerin bin und MMORPGs mag, finde ich die Idee, das Leben sich als ein Spiel vorzustellen, nicht sehr angebracht. Das Leben ist kein Spiel oder ein Manga, es ist Realität.

Im echten Leben musst du irgendwann selbst in der Lage sein, aufzustehen. Da belebt dich keiner wieder.

Die Angst vor dem Leben solltest du überwinden. Die Idee, deine Angst (das Leben) in ein Spiel zu verwandeln klingt für mich eher nach einer Flucht, als dich den Ängsten zu stellen und sie zu besiegen.

Klar, du bist PC-, Internet- und Spielsüchtig. In Onlinegames hast du keine Probleme, du erlebst Erfolge durch lvl ups, diverse Items, Geld und was man sonst noch alles bekommen kann.
Aber das alles lässt sich nicht auf die reale Welt übertragen.

Die Realität ist nun mal eine ganz Andere... und anstatt dir Gedanken über so etwas zu machen und zu träumen, wäre es doch ratsamer, dass du stattdessen die Energie dazu nutzt, dich mehr auf das reale Leben vorzubereiten, sodass du deine Ängste in den Griff bekommst und dich mehr vom Virtuellen entfernst.

Ich wünsche dir alles Gute.

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Ja, das ist natürlich berechtigte Kritik. Ich weiß, dass die Frage grenzwertig ist. Dennoch stelle ich mich schon den Herausforderungen des Lebens. Allerdings denke ich sehr oft negativ darüber nach. In der einen Sekunde bin ich noch stolz auf mich und in der anderen spiele ich das schon wieder herunter.

Ich will nicht das komplette Leben in ein Spiel verwandeln und in einer Parallelwelt leben. Ich will nur erreichen, dass ich mein Denken änder. Das ich positiver denke und zum Beispiel bei einer gemeisterten Herausforderung mir vorstelle wie meine Angstsäule runtergeht und meine Mutsäule + 50 Points kriegt etc. Nur als Beispiel. So was will ich mal testen. Bis jetzt fühlt es sich so an, als meine Angstsäule nur steigt und ich kaum Mut habe - trotz das ich mich der angstauslösenden Situation stelle.

Danke für deine Antwort, ich passe auf noch in der Realität zu bleiben :)

Kommentar von Yuurie ,

Wenn du das nur als Ansporn nutzen willst, um dich mehr zu motivieren und deine Ängste zu besiegen und dir das hilft, dann ist das was anderes. :) Ich hatte da direkt die Sorge, dass du das zu sehr vermischst, gerade wegen deinen Süchten.

Dann lass mich dir neben der Kritik noch etwas Nützliches mitgeben, vielleicht kann ich dir damit etwas helfen. :)

Dein Erzfeind ist deine eigene Angst (in Form von einem Monster z.B. je nachdem, wie du deine Angst verkörpern würdest) und diese Angst muss zerstört werden.

Es gibt eine alte Legende, die besagt, dass es ein uraltes Schwert geben soll, dass dazu in der Lage ist, das Monster zu besiegen.

Allerdings ist die Klinge des Schwertes in viele Stücke gebrochen und sind überall verteilt.

Du bist die Heldin, die das Schwert wieder zusammenflicken muss, um das Monster zu besiegen.

Die Herausforderungen kannst du vielleicht als eine Art "Prüfung" sehen. Man will dich natürlich testen, ob du des Schwertes würdig bist. Und je mehr Überwindung es dich kostet, desto mehr Punkte/Erfahrungspunkte bekommst du. Zu jeder gemeisterten Prüfung bekommst du ein Fragment aus der Schwertklinge.

Die einzelnen Fragmente stellen deinen Mut dar, dass du mit der Zeit immer mehr dazu gewinnst. Je mehr Fragmente, desto mehr Mut hast du. Und wenn du alle Fragmente beisammen und das Schwert komplett ist, bist du in der Lage, das Monster, deine Angst, zu besiegen und du hast es geschafft. :)

Vielleicht konnte ich damit helfen. Und nochmal alles Gute! Du packst das. Niemals den Mut verlieren! :)

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Ja, dankeschön, das ist eine tolle Geschichte und Idee :) Danke!

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Deine Idee ist sogar der Hammer :)

Habe mir nun folgendes überlegt:
Ich habe mir auf meinem Notizbuch einen Balken aufgezeichnet. Der steht für 20 Erfahrung. Wenn ich etwas unternehme und mich etwas traue, dann kriege ich 5 Punkte. Ist der Balken voll, dann habe ich als Belohnung den Rang 1 (Soldat -> Habe nach Rängen gegoogelt und dann kamen so militärische Ränge.. naja das nehme ich jetzt einfach), kriege ein Item vom Schwert und darf mir einen Cappuccino oder so kaufen (habe ich bis jetzt erst einmal gemacht und wäre eine Belohnung für mich). Das mit dem Schwert ist so: Ich habe ein Schwert aufgemalt und das in drei Bereiche eingeteilt. Bei den Leveln 1, 2 und 3 darf ich mir immer ein Teil des Schwertes ausmalen. Und wenn es voll ist, dann ist es praktisch der erste Angriff auf das Angstmonster :)

Die Belohnungen für die anderen Level muss ich mir noch überlegen.. und schauen ob das mit den Punkten so hinhaut. Vielleicht nehme ich nach dem Schwert wieder i-eine Waffe, male die Teile immer aus (tut den Erfolg nochmal visualisieren) und das ist praktisch beim vollständigen Ausmalen der zweite Schlag auf das Angstmonster. So geht das weiter. Hm, wie viel Leben hat das Angstmonster? ^^ Vielleicht lege ich das gar nicht fest, sonst ist es zu deprimierend.

Klingt alles verrückt, aber momentan bin ich sogar richtig in Elan und motiviert ^^ Gerade das mit den Levelbalken wird mir vor Augen führen, dass ich so viele Herausforderungen schon geschafft habe. Momentan finde ich, dass ich bei fast null stehe.

Was hältst du davon?

Kommentar von Yuurie ,

Freut mich, dass dir meine Idee so gut gefällt! :)

Deine Ideen dazu finde ich sehr gut! Das kannst du auf jeden Fall so einbauen. Und dir eine kleine Belohnung zu kaufen, wenn du ein Fragment gewonnen hast, wird sicherlich auch deine Motivation zusätzlich steigern. :) Find ich gut!

Bei dem Monster würde ich kein begrenztes Leben setzen. Du weißt ja nicht, wann genau du über dich richtig hinausgewachsen bist. Es ist erst zerstört, wenn deine Angst auch wirklich besiegt ist. Das ist ja der Sinn daran. Das Schwert mit den Fragmenten steht für deinen Mut und deine Fortschritte und die Angst für das, was dir eben im Weg steht. Erst denn das wirklich weg ist, hast du gegen das Monster gewonnen. :) Das war mein Gedanke dazu.

Was ich auch machen würde ist, dass du bei den Fragmenten, die du ausmalst auch noch da reinschreibst, was du da geschafft hast.
Wenn du ein Bewerbungsgespräch gemeistert hast, schreibst du da "Bewerbungsgespräch" rein z.B. und die ganzen Zeichnungen sammeln. So kannst du immer drauf zurückblicken, was und vor allem auch wieviel du geschafft hast und je mehr sich das stapelt, desto mehr kannst du stolz darauf zurückblicken. Sei stolz auf jeden noch so kleinen Erfolg. Denn das hast du aus eigener Kraft geschafft. :)

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Cool :)
Ja, die gemeisterten Herausforderungen wollte ich auch noch aufschreiben. Ist eigentlich gar nicht schlecht, wenn ich es direkt zum Schwert schreibe :)

Kommentar von Yuurie ,

Finde ich auch! :)
Ich wünsche dir viel Spaß beim Fragmente Sammeln. ;)
Und viel Erfolg!

Antwort
von Yologamer2000, 38

Mit essen füllen sich deine energiepunjte auf, ebenso wie schlafen. Für tätigkeiten brauchst du diese Punkte. Je mehr Punkte du verbraucht, desto mehr levelpunkte kriegst du. Mit pc spielen verlierst du levelpunkte. Du musst freunde finden, um eine gild aufzumachen, mit der du quests, wie ins kino gehen etc. Erfüllen kannst. Diese quests bringen auch wieder lp. Da könnte man noch viel mehr machen

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Geniale Ideen *_* Du machst deinem Nick alle Ehre ^^

Kommentar von Yologamer2000 ,

^^

Antwort
von HDKOPTER, 27

Sie haben es geschafft, sie sind in ihrer viruellen welt gefangen.
Sie können nicht erwarten das wenn sie kurz vorm ende sind ihr CO spieler auf soe zu kommt und den rechteck button getrückt hält um sie zu heilen.
Ich würde ihnen zwar raten aus ihrer virtuellen welt aus zu treten aber ich sehe da keinen wahren willen in ihnen.
Sie versuchen sich sogar noch weiter in ihre welt zu verankern.
Es könnte ihnen gelingen ihre welt als Fiktives spiel zu sehen.
Stellen sie sich vor sie spielen auf (sehr schwer) und wenn sie lernen und sport treiben leveln sie ihren Geist und ihre Gesundheit.
Ich würde zwar dringend davon abraten den draht zur realität los zu lassen.
Aber sie versuchen fiktives und reales zu verbinden.
Ich sage ihnen nur konzentrieren sie sich wenn schon nur auf das reale leben.
Sie sind schliesslich nicht im  Yandre-Simulator.
-Dr.Friedlander

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Ich will keine Realitätsflucht ^^ Darauf achte ich schon. Trotzdem danke für die Warnung.

Antwort
von shinjemmm, 37

Deine Gedankengänge sind gar nicht so abwegig, gerade hat Elon Musk gesagt, dass wir evt. in einer simulierten Welt leben, nun ja die Spielregel scheinst du ja zu kennen, selbstbewusstes Auftreten ist alles. die Grafik ist unglaublich, doch hat sie seine Grenzen, Hubble sieht in grösster Distanz auch nur Digitales Rauschen...nullen und einsen... ich will nicht sagen das es diese Erkenntnis einfacher macht, aber du scheinst zu wissen was ein Arbeitgeber sucht, jemanden der sich seiner Taten stets bewusst ist.

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Gerade?
Erinnert mich an Matrix lol ^^

Der Rest deiner Antwort war etwas verwirrend hm...

Kommentar von shinjemmm ,

Ich hab das nicht gerade erfunden, Ja an die Matrix hat es mich auch erinnert, aber such selbst nach der Antwort, ich will niemanden dazu drängen, ich für mich hab einfach erkannt, dass unsere Realität doch noch Grenzen hat, und diese Grenzen sind nicht einfach nicht erkenntlich verschwommenes Licht, Nein es sind reine Codes, es sind 0en und 1en 

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Mhm, okay danke :)

Antwort
von Flimmervielfalt, 17

Spiele mal "Alter Ego" oder lese Hans Bemmanns "Stein und Flöte" und schwupps weisst du, was der Sinn des Lebens ist.

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Ich frage hier aber nicht nach dem Sinn des Lebens.

Antwort
von Swissgamemaster, 3

Ich weiss, dass meine Antwort ziemlich unpassend und oftopic ist aber ich möchte dir mal diesen Anime empfehlen. 

https://bs.to/serie/Sword-Art-Online

LG Luca

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community