Frage von xxinaxx123, 106

Das Jugendamt zockt meinen Vater ab!?

Mein Vater, (mit dem ich kaum Kontakt habe) hat mich gerade schockiert angerufen und fragte mich wieso er circa 480€ jeden Monat an mich zahlt, obwohl ich ja nicht arbeite, nicht in Ausbildung oder Schule bin, und seid 3 Monaten volljährig bin. Er sagte das er immernoch, genau wie vor meinem 18ten Lebensjahr an das Jugendamt zahlt und er dachte dass das Jugendamt mir das Geld überweist wie es das sonst immer getan hast, aber mir wurde damals vom Jugendamt erzählt das mir kein Geld zusteht und deswegen die Zahlung eingestellt wird sobald ich 18 bin. Nun möchte ich mir einen anwalt holen, aber zuvor Frage ich euch ob mir das Geld meines Vaters überhaupt zusteht. Wenn nicht, wieso behält das Jugendamt oder die Stadt das Geld meines Vaters? Bringt es überhaupt etwas die Stadt oder das Jugendamt zu verklagen ?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von PatrickLassan, 72

Bevor du dir einen Anwalt nimmst, ruf beim Jugendamt an. Möglicherweise zahlt dein Erzeuger nämlich Unterhaltsrückstände ab.

Kommentar von wfwbinder ,

War auch mein erster Gedanke.

Antwort
von AriZona04, 71

Bevor es zu einer Klage kommt, lass Dich erstmal beraten - am besten vom Jugendamt selbst! Musst ja nicht geladen dahin gehen sondern anfragen, ob es mit Euch alles so seine Richtigkeit hat. Die werden Dir dazu was erzählen. Höre zu! Ich kenne mich damit nicht aus. Aber das wäre der Weg, den ich gehen würde. Und wenn da Ungereimtheiten sind, können die ja gleich geklärt werden. Erst wenn das Jugendamt sich quer stellen sollte - also bewusst gegen das Gesetz angehen sollte (wovon ich absolut nicht ausgehe), dann kannst Du zum Anwalt gehen. Vorher ist das rausgeschmissenes Geld!

Antwort
von Tigerin75, 62

er soll sich erstmal mit dem Jugendamt in Verbindung setzen bevor irgendjemand verklagt wird. Hat er vielleicht mal kein Geld gehabt und das Jugendamt hat das Geld vorgestreckt und das ist es was er jetzt noch abbezahlen muss?

Kommentar von Zeitmeister57 ,

Einzig logische Erklärung....

Kommentar von xxinaxx123 ,

er war nie arbeitslos und hat das Geld an mich geschickt bzw zu meiner oma bei der ich wohne. das Jugendamt hat nichts mit dem Geld zutun außer das sie es weiter auf das Konto meiner oma überwiesen haben

Kommentar von alarm67 ,

Er hat es ja wohl nicht an Dich oder Oma gesendet, wenn das Jugendamt, wie Du schreibst, es WEITERGELEITET hat!

Also weißt Du ja gar nicht, ob er tatsächlich immer gezahlt hat! Behaupten kann man vieles!

Antwort
von petrapetra64, 25

Wenn du keine Ausbildung machst, dann steht dir das Geld auch nicht zu, das sieht das Jugendamt absolut richtig. Was sollte dir da ein Anwalt bringen? 

Ich würde mal davon ausgehen, dass das Jugendamt mal Unterhaltsvorschuss bezahlt hat und dieser noch nicht komplett beglichen ist und das Amt daher das Geld hierfuer einbehält. Da laufender Unterhalt vor rückständigem Unterhalt geht, kommen die jetzt zum Zug. 

Da muss sich dein Vater mit dem Jugendamt in Verbindung setzen und dort nachfragen und das klären. Und ggf. kann er sich einen Anwalt nehmen und nicht du. 

Du solltest dich mal selbst beim Jugendamt erkundigen, warum das so ist, bevor du behauptest, das Amt zockt deinen Vater ab, das kann man als Verleumdung werten. Also erst nachfragen, dann urteilen. 

Antwort
von Menuett, 19

Das Jugendamt muß Dich in punkto Unterhalt bis zu Deinem 21. Geburtstag beraten.

Wenn er keine Unterhaltsschulden hat kann Dein Vater das Geld zurückfordern.

Du nicht.

Antwort
von alarm67, 42

1. Bin mir bereits jetzt schon sicher, dass alles seine Richtigkeit hat!

2. Entweder landet das Geld auf dem Konto Deiner Mutter oder aber es werden vielleicht ja auch Unterhaltsvorschüsse, die das Jugendamt geleistet hat, damit verrechnet!

3. Ich habe noch kein Amt/keine Behörde kennengelernt, die etwas ändern, ohne das ein Schreiben oder Bescheid versendet wird! Wird bei Deinem Vater, bei Deiner Mutter oder vielleicht sogar bei Dir im Briekasten gelandet sein!

4. Liegt ein Titel vor, zahlt Dein Vater sowieso weiter! Er sollte dann mal einen Antrag zwecks Prüfung/Neufestsetzung stellen!

5. Wieso willst Du klagen, gegen wen? Dein Vater muss aktiv werden!!! Und wenn Du das klären willst, sucht man zunächst das Gespräch (nicht zu verwechseln mit Geschrei!)!

6. Ich habe den Eindruck, sorry wenn es nicht so ist, Dir geht es nicht um Deinen Vater, Dir geht es ums Geld!? Traurig!

Antwort
von Elfi96, 47

Beziehst du oder du mit deiner Ma staatliche Leistungen? Wenn ja, werden die Zahlungen für dich aus dem vom Vater geleisteten Unterhalt getätigt. LG 

Antwort
von agentharibo, 34

Stelle erst einmal einen Antrag auf Beratungshilfe (Beratungsgutschein) beim Amtsgericht, damit kann ein Erstgespräch beim Anwalt bezahlt werden.

Sollte dieser dann der Auffassung sein, dass sich eine Klage lohnt, kannst du einen Antrag auf Prozesskostenhilfe stellen.

Die Formulare bekommst du online auf der Seite deines Amtsgerichts.

Antwort
von Ms42Ya, 44

Bevor du zu einem Anwalt läufst, hast du schon einmal mit jemanden vom Jugendamt über diesen Vorfall gesprochen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community