Frage von Sibel1944, 34

Das Jugendamt hilft mir seit dem Januar nicht weiter, obwohl ich auf deren Hilfe angewiesen bin?

Hallo Ihr Lieben!

Ich habe mehrere Fragen, um euch meine Problematik zu erklären:

Ich bin 17 Jahre alt und wohne mit meinen 2 Brüdern in einer Wohnung nähe Offenbach. Meine liebe Mutter ist Anfang dieses Jahres verstorben (11.01.2016). Gegen meinen Vater läuft seit fast 2 Jahren ein Strafverfahren meinerseits, ihm wurde das Sorgerrecht entzogen. Das Sorgerecht wurde auf eine Vormundsschaft des Amtsgericht Langen übertragen. Ich habe eine Ausbildung als Kauffrau im Einzelhandel und gehe jedes Wochenende zusätzlich für weitere 200 Euro in einem Büro putzen. Ich muss mit meinen Brüdern zusammen die Wohnung finanzieren, da reicht mein Ausbildungsgehalt leider nicht aus.. ich bekomme 500 Brutto, übrig bleiben 387.. Ich bin derzeit echt am verzweifeln, da ich die Halbweisenrente und das Kindergeld nicht ausgzahlt bekomme. Ich habe schon ein dutzend mal versucht, meine Vormundsschaft zu erreichen, das Jugendamt ist auch nicht hilfreich. Die Sachbearbeiterin die für meine Brüder und mich zuständig ist, ist ständig im Urlaub und die Notfallnummer kann mir auch nicht helfen. Ich bekomme weder Termine noch werde ich weiter geleitet .. Ich werde im April 18 und möchte gerne jetzt schon Geld beiseite legen.. das geht aber nicht, weil mein Geld vorne und hinten nicht ausreicht.. Ich habe Briefe verschickt, warte auf Rückmeldungen, Formulare hin und her gefaxt, meine Problematik den Menschen versucht zu erklären.. jeder gibt mir den Rat, mich als aller erstes mit meiner Vormundschaft zu melden.. schon 8 Emails verschickt, es kommt einfach nichts zurück ! Bald ist die Gerichtsverhandlung gg meinen Vater, einen Anwalt habe ich nicht.. ich weiß nicht was ich noch machen soll.. habe überlegt Anträge auf Wohngeld zu fordern.. dafür brauche ich aber meine Vormundschaft und die ist einfach nicht erreichbar ! Beim Amtsgericht Langen habe ich angerufen, die sagen das es die Möglichkeit gibt den Vormund zu wechseln.. das ist aber auch wieder ein langer Prozess... bis dahin bin ich ja schon 18 .. Ich hoffe Ihr versteht meine Problematik.. Ich möchte mir kein Geld von meinen Arbeitskollegen leihen.. ich möchte auf meinen eigenen Beinen stehen und mir endlich nicht mehr den Kopf zerbrechen..

Würde mich um 1,2 Antworten freuen. :)

Antwort
von Kingfrosch, 20

Vielleicht helfen die: Diakonie, Charitas und Profamilie sind Anlaufstellen die sicher auch hier helfen könnten Prozesse zu beschleunigen. Gibt es in jeder Stadt und ist kostenlos. Die haben direkte Kontakte, bzw. kennen die leute alle gut. Vielleicht auch erstmal besser dort BEraten lassen, bevor du zum Anwalt gehst.

Es gibt auch noch Hilfsorganistionen wie die Tafeln für Leute wo das Geld nicht reicht und vergleichbares. Schon in betracht gezogen. Übergangsweise, dafür sind die da.

Ansonsten hast du keine anderen Verwandten? Onkel oder Tanten?

Mit 18 kannst du vielleicht dann dich dann wohl direkter an Job-center  etc. wenden. Musst du echt noch ein halbes Jahr durchhalten. Es ist okay hilfe auch von Freunden anzunehmen. Solche Freunde kann man sich merken.

Können deine Brüder vielleicht schon Zeitung austragen?

Das mit den ständig sich im urlaub befindlichen Jugendämtern etc. hab ich auch schon mitbekommen. Das ist öfter so. Sorry mehr weiß ich auch nicht.

Kommentar von Sibel1944 ,

Zu meinen Brüdern habe ich schrecklichen Kontakt und Freunde in meiner Umgebung haben sich leider alle abgewandt, da ich den ganzen Tag arbeiten bin und danach sehr wenig Zeit habe, ihn Aufmerksamkeit zu schenken. Ich versuche auch das mal, danke für die Hilfe :) PS: Tante ist an Gehirntumor verstorben und zu der restlichen Familie der eher türkischen Seite habe ich keinen Kontakt.

Antwort
von n3kn2dhr, 23

Diese Thematik solltest Du ganz, ganz dringend von einem Anwalt bearbeiten lassen. Es gibt Möglichkeiten der Prozesskostenhilfe.

Ich lehne mich mal soweit aus dem Fenster zu garantieren, dass Du neben den täglichen Herausforderungen ohne anwaltliche Hilfe gegen die Ämter keine Chance hast. Allerdings weiß ich, dass gerade Ämter sehr häufig anfechtbare Entscheidungen treffen, wenn man nur weiß, wie man dagegenhalten kann. Verraten wird dir das in den Ämtern aber niemand (logischerweise).

Versuche mal zu einem Anwalt (für Familienrecht) zu gehen. Die Erstberatung ist in der Regel kostenlos. Der wird Dir dann sagen, ob er mit den zur Verfügung stehenden Mitteln was machen kann, oder nicht.

Kommentar von Sibel1944 ,

Danke, dann werd ich mich da mal informieren.. ich danke :) !!

Kommentar von n3kn2dhr ,

Ach noch eins: freunde Dich mal damit an, dass diese Sorgerechtsthematik seeeeeeeeeeeehr lange dauern kann und seeeeeeeeeeeeehr viel Nerven erfordern wird. Möglicherweise so viel Zeit, bis Deine Brüder volljährig sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community