Frage von julia9998, 52

Das joncenter zieht jeden monat vom bedarf das kindergeld ab, obwohl ich keins mehr bekomme, reichen kontoauszüge als nachweis?

Die kindergeldkasse verweigert den bescheid für das jobcenter, auf kindergeld besteht nichtmal anspruch aber das jobcenter will den bescheid. Darf die kindergeldkasse das überhaupt verweigern? Die wollen zuerst andere nachweise, wann recht auf kindergeld bestand, nur die können gerade nicht erbracht werden weil es etwas kompliziert ist. Kann das jobcenter nicht auskunft von der kindergeldkasse verlangen oder sonst was?

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Jobcenter & Kindergeld, 49

Was ist denn mit dem Aufhebungsbescheid der Familienkasse,über das zuletzt bezogene Kindergeld ?

Wurde denn überhaupt ein schriftlicher Antrag auf Kindergeld gestellt oder hast du da nur nachgefragt das sie dir etwas schicken sollen,dass kein Anspruch besteht ?

Solange du das Kindergeld nicht tatsächlich bekommst,also auf deinem Konto eingeht,muss dir das Jobcenter deinen tatsächlichen Bedarf in Vorleistung erbringen und ggf.bei der Familienkasse dann einen Antrag auf Erstattung von Vorleistungen stellen.

Ich würde erst mal einen schriftlichen Widerspruch mit Begründung schreiben und sollte dieser auch ohne Erfolg bleiben,dann kannst du beim zuständigen Sozialgericht eine Klage einreichen evtl.zuerst mal einen vorläufigen Rechtsschutz beantragen,dass dauert dann nur ein paar Wochen,dann würde das Jobcenter bis zur endgültigen Klärung erst mal zur Zahlung verpflichtet.

Kommentar von julia9998 ,

haben so einen bescheid nicht und die wollen keinen ausstellen. haben kontoauszüge eingereicht aber die sagen das reicht nicht. auf kindergeld besteht garkein anspruch, die ziehen ihn aber trotzdem ab. hast du so eine vorlage oderso für wiederspruch und einfordern des normalen bedarfs?

Kommentar von isomatte ,

Den Widerspruch musst du selber verfassen !

Wenn ihr keinen schriftlichen Antrag auf Kindergeld gestellt habt,auch wenn ihr wisst das kein Anspruch besteht,dann solltet ihr das nachholen und dann gibt es auch einen dementsprechenden Ablehnungsbescheid von der Familienkasse.

Antwort
von Georg63, 52

Ich würde erstmal Widerspruch gegen den Bescheid einlegen und die Kontoauszüge als Nachweis anbieten. Dann müssen die zahlen. Falls doch ein KiGeld-Anspruch besteht und dieses später nachgezahlt werden sollte, kann das JC den Betrag ja zurückfordern.

Selbst wenn bekannt ist, dass ein Anspruch besteht, nur die Bearbeitung paar Monate dauert, MUSS das JC solange die volle Leistung auszahlen. (Selbst erlebt)

Kommentar von julia9998 ,

und wenn sie trotzdem nicht zahlen?

Kommentar von Georg63 ,

Anwalt.

Antwort
von blumenkanne, 39

es reicht der aufhebungsbescheid.

Kommentar von julia9998 ,

und wenn ich den nicht finde?

Kommentar von blumenkanne ,

dann forderst du den neu an

Kommentar von julia9998 ,

das verweigert die familienkasse aber

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community