Frage von Savagee, 98

Das ist voll komisch - Religion?

Guten Tag,

unszwar bin ich geborener Muslim. Mittlerweile bin ich 15 jahre Alt. Jedesmal wenn ich zu Allah(Gott) bete, ist es so das nie so wird. Eines Tages habe ich mal zu Gott und zu Jesus gebetet, was ist passiert? Logisch es hat wirklich was gebracht. Außerdem fühle ich mich zum Christentum mehr hingezogen. Nur der Gedanke, das dann manche sagen dafür werde ich in der Hölle brennen, macht mich fertig.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Jogi57L, 30

Also die Frage, ob "man" zu Jesus beten sollte... ist in christlichen Kreisen teils umstritten....

Wenn ich bete, dann zum Schöpfer... aber:

im Namen von Jesus Christus...

 ( soll heißen: unter Bezugnahme auf das, was Christus gelehrt hat....)

_______________________________________________________________

Da fallen... im Gegensatz zum Judentum und Islam vor allem zwei Punkte auf... nee... auffallend ist eigentlich nur ein Punkt:

Der eine Punkt ( der eigentlich NICHT sonderlich auffallend ist) ist der, dass "Mensch" seinen Schöpfer über alles lieben soll...

ok, inwieweit das realisierbar ist... jemanden zu lieben, den man nicht sieht, der nicht zu einem spricht.... und wo auch nicht kalkulierbar ist... dass "Mensch" durch befolgen gewisser Gebote... entsprechend auch eine "Gebetserhörung" bekommt.....

hm... also ich kann das nicht.... ich muss da ganz offen zu Gott sagen:

"Weisst Gott... ich würde Dich ja vielleicht "über alles" lieben wollen.... nur kommt irgendwie zu wenig "rüber.......offengestanden liebe ich meine Kids, mehr.... die seh ich eben, und mit denen habe ich leibhaftig zu tun.... sorry....

....äh Gott !!... verstehste mich wenigstens ein bisschen ...??? "

_____________________________________________________________

jetzt der auffallendere Punkt:

Im Christentum soll man ALLE Menschen lieben....

Jesus soll da geäußert haben ( sinngemäß)

SO, wie Du mit Deinen Mitmenschen umgehst, so wird Gott am Tage des Gerichts auch mit Dir umgehen.....

Vergibst DU einen Mitmenschen ihre Verfehlungen, vergibt auch der Vater im Himmel Dir deine Verfehlungen... vergibst Du aber nicht... dann wird auch Dir nicht vergeben werden....

Das würde etwa bedeuten, dass "Dienst" am Mitmenschen gleichzusetzen ist, wie "Dienst an/für Gott

_______________________________________________________________

Aber auch hier:

ICH kann nicht ALLE Menschen gleichermassen lieben... da gibt es Sympathie und andere Dinge, die entscheidend sind.....

und selbst dann liebe ich meine Familienmitglieder MEHR als andere Menschen.....

ja, es IST so

______________________________________________________________

Alles in allem strebe ich ein offenes und ehrliches Verhältnis zu Gott an....

und ich will ( und machs auch ) im persönlichen Beten offen sage, wie ich mich fühle, womit ich Probleme habe.... womit ich zurecht komme, und womit nicht....

UND:

ich bin da wohl etwas überheblich ??... ich erwarte ! dass der Schöpfer mich versteht.....

ich erwarte NICHT, dass ER mein "Wunscherfüller" ist.... aber ich erwarte (hoffe) dass ER mich versteht... auch wenn er dann sagt:

"Verstanden habe ich Dich zwar... aber es ist nicht das, was ich mir vorstelle...."

Das muss ich dann eben akzeptieren.... WEIL ich so bin, wie ich bin !

____________________________________________________________

Was mir erstrebenwert erscheint, ist das Prinzip der "Vergebung".... darin übe ich mich... bzw... ich will es können !

so will ich gerne dem Menschen vergeben, der meinen Schwiegersohn völlig unnötigerweise in den Tod gefahren hat....( aus reiner Überheblichkeit... und dem Bedürfnis... sein KFZ... mal kurz von 100 auf 200 zu bringen....)

ja.. zu dem will ich demnächst hingehen... und sagen:

" ich vergebe Dir....meine Tochter leidet, mein Enkel leidet...wir alle leiden, Du leidest auch...ich bin Dir nicht mehr böse...."

_____________________________________________________________

Gebet und Erfüllung:

Es gibt durchaus Dinge, die ich mir vom Schöpfer erbeten hatte.... manche wurden auf so wundersame Weise erfüllt ( teils anders, als ich es dachte... aber sowas von perfekt und harmonisch...) dass ich nicht sagen könnte:

"Es war Zufall"....

....andere Dinge werden/wurden mir nicht erfüllt... aber ich habe mittlerweile das Vertrauen zum Schöpfer:

"So, wie es ist/kommt ist es gut... und es hat seinen Sinn, auch wenn ich es nicht verstehe"

__________________________________________________________

Konkurierendes "beten"....

WENN es den Schöpfer gibt, dann ist es egal, ob man als Jude, Christ, Muslim... oder sonstwas .....zu ihm betet.....

ich denke öfter daran, was mir mal ein "Geistlicher" sagte:

"Der Satan hat die größte Genugtuung darin, die Menschen glauben zu machen, er sei Gott.... und dass sie ihn anbeten... dazu ist ihm jedes Mittel recht...."

Da versuche immer besonders darauf zu achten, WAS mein Motiv ist... zum Schöpfer zu beten.......

_______________________________________________________________

OK, sorry.. langer Text, keine vernünftige Antwort.... aber Deine Frage bot mir die Inspiration... das alles mal zu schreiben... Danke Dir !

Kommentar von 9845Punkte ,

amen. Jesus Christus lebt

Antwort
von Orgrim, 44

Da musst du dir wirklich keine Sorgen machen.

Ob du in die Hölle kommst oder nicht, hängt nicht davon ab in welcher Religion du dich befindest. Ausschließlich dein Charakter entscheidet darüber. Wenn du dich eher zum Christentum hingezogen fühlst, dann steh auch dazu. Du wirst dich dann auf jeden Fall besser fühlen.

Kommentar von uncreativeNames ,

Hi Orgrim,

Wie genau meinst du das? 

Kommentar von Orgrim ,

Alle Religionen egal ob Christentum, Judentum, Islam usw glauben an ein und denselben Gott, auch wenn sie ihm andere Namen geben. Alle Religionen sind gleichwertig und es kommt nicht darauf an, in welcher du dich befindest. Dies ist Geschmackssache. Manchem sagt halt eher das Christentum, einem anderen halt eher der Islam zu.

Das einzige worauf es halt wirklich ankommt, ist dein Charakter. Dieser wird halt durch deine Entscheidungen im Laufe deines Lebens gebildet. Wenn du ein guter Mensch bist, kommst du halt in den Himmel. Wenn du böse Taten begehst, kommst du in die Hölle. Also mal ganz einfach ausgedrückt. Natürlich ist die Realität nicht ganz so simple, aber zum Verstehen reicht das.

Jeder Mensch ist ein Individuum und muss einen eigenen Weg zu Gott finden. Religionen und zwar egal welche können dir dabei behilflich sein. Sind aber nicht zwangsläufig notwendig.

Kommentar von uncreativeNames ,

Vielen Dank für deine Antwort :-)

Ich sehe das allerdings etwas anders und wenn ich darf, will ich auch mal meinen Standpunkt (kurz) erläutern:

Ja, man kann allein durch gute Taten zu Gott kommen, allerdings dürfte man sich keinen Fehler (Sünde) erlauben ^^. Keine schlechten Gedanken, Worte oder Taten. Ich weiß ja nicht, wie es bei dir aussieht, aber ich würde so nicht vor Gott bestehen. Es gibt so einige Dinge, die ich am liebsten nicht gedacht/gesagt/getan hätte.
Ich kann die Zeit allerdings nicht mehr zurückdrehen.

Dafür ist aber Jesus zu uns gekommen. Damit wir für den ganzen Kram, den wir angestellt haben, nicht mehr verurteilt werden, wenn wir sie denn bereuen. Unser "Schuldschein" ist in dem Moment zerrissen, in dem wir uns zu Jesus bekehrt haben.

Und das finde ich so großartig an "unserem" Glauben. Man muss nicht irgendwelche besonderen Werke vollbringen, um irgendwann einmal vielleicht eine Chance zu haben, zu Gott zu kommen. Man kann so zu ihm kommen, wie man ist und egal was man getan hat(Matthäus 11,28). Was natürlich nicht heißt, dass man danach munter weitersündigen sollte. 

Aber das ist ja der "springende Punkt", wie ich finde: Der Lebens- und Sinneswandel* kommt nachdem man sich für Jesus entschieden hat und ist eben keine Voraussetzung dafür. Bei diesem Wandel hilft dir Gott, wenn du es denn aufrichtig versuchst. 

http://www.duentscheidest.com/artikel/lebensveranderung.html

Antwort
von xXSnowWhiteXx, 63

Also erstmal: Man wird nicht in eine Religion hineingeboren. Dafür kannst nur du dich entscheiden.

Ich war mein Leben lang Evangelisch Lutherisch. Die glauben meine ich nicht an eine Hölle. Jedenfalls wurde bei uns nie von Hölle, Satan und Verdammnis gepredigt. Ich denke generell das wenn, dann wurde die Hölle nur von heidnischen Religionen angeguckt.

Lg♡

Kommentar von xXSnowWhiteXx ,

*abgeguckt

Kommentar von omikron ,

Leider glauben die evangelischen Christen immer weniger das, was in der Bibel steht. Dabei war die Bibel doch einst so wichtig, dass sie sogar eine Kirchentrennung produziert hatten... 

Eigentlich müssten evangelische Christen schon an die Hölle glauben, die ist nämlich biblisch gut fundiert.

Kommentar von Meatwad ,

Eigentlich müssten evangelische Christen schon an die Hölle glauben, die ist nämlich biblisch gut fundiert.

Ist sie das? Wo denn?

Kommentar von DerBuddha ,

Also erstmal: Man wird nicht in eine Religion hineingeboren. Dafür kannst nur du dich entscheiden.

FALSCH..........JEDER wird als kind in eine religion hineingeboren und wächst dann MIT DIESER religion auf, denn wenn eltern muslime sind, wächst das kind mit DIESER religion auf, wenn eltern christen sind, genau dasselbe........... entscheiden kann also NIEMAND für sich.............

bedeutet, JEDES kind wird also wirklich in die religion der eltern hineingeboren und dann zum glaubenssklaven gemacht udn wenn das kind dann älter wird und diese religion nicht mehr will, ist der aufschrei ziemlich groß und gipfelt sogar in mord wegen ehrverletzung oder gotteslästerung..........!!!!

Kommentar von xXSnowWhiteXx ,

@DerBuddha Ich meine damit eher, dass niemand in eine Religion hineingeboren wird im Sinne von: man flutscht raus, und glaubt automatisch an eine bestimmte Sache. Was du sagst, ist natürlich wahr. Aber dennoch kann jedes Kind für sich selbst entscheiden, an was es glaubt.

Antwort
von Hamburger02, 41

Nun ja, die Moslems behaupten, alle Nichtmoslems kommen in die Hölle.
Die Katholiken behaupten, alle Nichtkatholiken kommen in die Hölle.
Die Zeugen Jehovas sagen, alle Nicht-ZJ kommen in die Hölle.

Ich gehe davon aus, dass alle 3 Recht haben und alle in die Hölle kommen.

Die Evangelischen haben erst gar keine ausgefeilte  Höllenlehre.

Kommentar von sirahHD ,

Im Islam kommt jeder Mensch in den Himmel, der gute taten vollbracht hat. Dabei spielt die Religion keine Rolle. Auch schlechte Menschen kommen, nach der Absetzung ihrer Strafe, in das Paradies.

Kommentar von omikron ,

Ohje.

Deine Schwarzweiß-Malerei trifft so ziemlich am Ziel vorbei. Weder behaupten Muslime, alle Nichtmuslime kämen in die Hölle, noch behaupten das Katholiken und ZJ für ihren Bereich....

Kommentar von Hamburger02 ,

Für die Muslime steht das im Koran und ist auch hier bisweilen zu lesen, dass das die Auffassung unter Muslimen ist.

Sure 11.18:
Wer ihn (den Koran) aber leugnet und zur Horde der Ungläubigen gehört, dem ist das Höllenfeuer zugesichert.

Für die Katholiken steht das so im Katechismus. "Außerhalb der Kirche kein Heil" mit der näheren Erläuterung in Nummer 846:
Darum können jene Menschen nicht gerettet werden, die sehr wohl wissen, daß die katholische Kirche von Gott durch Jesus Christus als eine notwendige gegründet wurde, jedoch nicht in sie eintreten oder in ihr ausharren wollen.

und die ZJ haben mir an der Haustür erzählt, dass nur insgesamt 144.000 Menschen nach der Rückkehr des Christus in den Himmel aufgenommen werden und das seien alles Zeugen Jehovas. Ein direkte Höllenlehre haben sie allerdings nicht, das stimmt.

Allerdings wundere ich mich schon lange nicht mehr darüber, dass Gläubige weniger von ihrem Glauben wissen als Nichtgläubige. Das scheint der Normalfall zu sein.

Kommentar von seguiendo ,

Im Katechismus steht übrigens auch, dass jeder Mensch nur seinem Gewissen absolut verpflichtet ist und wer etwas nach ehrlicher Gewissensprüfung tut, sündigt nicht, auch wenn es objektiv falsch ist. Das relativiert den Satz "Kein Heil außerhalb der Kirche" dann auch wieder, weil man sich dann ja irren kann, ohne zu sündigen. Wer also mit gutem Gewissen nicht katholisch ist, bei dem dürfte das kein Problem sein. Und ich gehe einfach mal davon aus, dass die meisten Nichtkatholiken bei ihrer Religionswahl auch auf ihr Gewissen gehört haben ;)

Kommentar von muhamedba ,

Abgesehen von deinem Beitrag da oben, welcher nur ein Lächeln zaubert... Muslimen ist es egal, was x oder y sagt, nur wenn Muslime sagen "du kommst in die Hölle" dann kommt die Angst ;)

Kommentar von juchem ,

Mir kann jmd. sagen ich "komme in die Hölle", aber ich weiß, dass das nicht so ist, denn ich bin Christ. Dadurch habe ich keine Angst vor jmd. der das behauptet; vor einem Menschen schon mal gar nicht. Gott sollst Du/ich fürchten und gehorchen, mehr nicht. Der mich liebende Gott sendet micht nicht in die Hölle, da ich Ihn auch liebe.

Kommentar von 9845Punkte ,

xD

Antwort
von Windowsnutzer, 32

Hör auf dein Herz! Wenn du Jesus liebst (er liebt dich auch unglaublich) und trotzdem nach außen hin Muslim bleibst, betrüst du dich selbst! Du kannst ja auch beten, dass du Kraft bekommst, zur Wahrheit zu stehen :-) 

Ich bete für dich ;-) 

Kommentar von Savagee ,

Danke für deine Antwort! Hat mich sehr glücklich gemacht

Kommentar von 9845Punkte ,

amen. Jesus Christus lebt

Antwort
von RobinsonCruesoe, 17

Die Hölle ist nicht der "Ort" für diejenigen, die irgendwelche Speiseverbote nicht beachtet haben, sondern für die, die der Faszination der geschaffenen Welt erliegen und sie mit Gott verwechseln. Solange Du also der Faszination der geschaffenen Welt nicht erliegst wie Luzifer, brauchst Du vor der Hölle keine Angst haben.

Für mich gibt es nur zwei Alternativen: Entweder lehne ich Gott ab, dann bin ich Atheist. Oder ich glaube an Gott. Wenn ich mich aber für Gott entscheide, dann für das Evangelium und das Christentum.

Antwort
von alexander329, 11

Also im Christentum brennt niemand wegen seines Glaubens oder Unglaubens in der Hölle, sondern Gott liebt alle! Menschen und will alle bei sich im Himmel haben. Nur wer nicht liebt, wer nur egoistisch an sich denkt und nichts von Nächstenliebe hält, lehnt Gott ab und will nicht zu ihm.

Gott urteilt nicht nach dem Glauben, sondern nach den Taten.

Kommentar von 9845Punkte ,

perfekt! du hast mich überzeugt!!!!!!!!!! danke dir. nach 17 Jahren. der erste Kommentar der wirklich sinnvoll ist!!!!

Antwort
von Yamato1001, 34

Hey

Wenn du zum Cristentum komvertierst kommst du logischerweise in den Himmel, da hat die "islamische Hölle" nicht mehr viel damit zu tun, da du dann ja an die christlichen Dinge glauben würdest und nicht an die Muslimischen.

Lg

Yamato

Antwort
von Bolonese, 10

Ich denke das war wirklich ein Zeichen von Gott der dir sagen wollte "hey, bei mir bist du richtig", Ich rate dir also, bleib dabei und vergiss den Islam. Bete weiter zu Gott und am besten im Namen Jesu, dann berufst du dich immer auf Jesus, das hat mehr Wirkung ;)

Dann zur Hölle, ich sage es ganz erhlich:

Mann MUSS an Gott & den Sohn (jesus) glauben, das er lebt, auferstanden ist usw, dann kommt man ins Paradies, alles andere bringt auch leben, aber eben in der Hölle, wo ewige finsternis ist und Gott weit weit entfernt ist, man ihn also NIE sehen wird usw, das muss schrecklich sein!!

Desswegen rate ich ALLEN, vergesst alles und kehrt um zu Gott & Jesus, nur das wird euch ewiges leben bringen, nichts anderes! :)



Jesus sagte: "Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, auch wenn er stirbt."




Kommentar von 9845Punkte ,

amen. so ist es!

Antwort
von comhb3mpqy, 1

Wenn Du Christ werden willst, dann kannst Du ja mal zu einer Kirche gehen, dort bekommst Du Informationen.

Falls es Dich  interessiert: Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich vom Christentum überzeugt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Antwort
von DerBuddha, 17

1. gibt es KEINEN realen gott, egal wie man diese märchenfigur auch mit namen betitelt.............:)

2. existiert auch KEINE hölle, du musst also keine angst davor haben.........:)

3. passiert auch NIE was, wenn man eine märchenfigur anbetet, denn WAS soll auch passieren?...........wünsche muss man sich selbst erfüllen, und ALLE dinge die geschehen, sind nur ein ergebnis von abläufen, für die menschen und eventuelle naturereignisse verantwortlich sind...............:)

Kommentar von Bolonese ,

Ich sehe du musst noch viel lernen. Lese und verstehe, das kannst du auch glauben. Es gibt Gott (JHWH) und Jesus (Jeshua) so heissen die richtig. Gott libt auch dich und die Hölle existiert, das ist der Feuersee der mit Schwefel brennt, den der Teufel wird irgendwann dahinverbannt werden und ale die bis zum Ende der Welt nicht an Jesus & Gott geglaubt haben, noch haben wir Zeit, auch kommt noch das 1000 Jährige Reich (siehe Bibel) aber dann ist fertig, wer dann nichts glauben wollte hat dann die Chance verspielt. Warte nicht, lese und versuche zu verstehen :) lg

Kommentar von DerBuddha ,

ach komm, verschone mich mit deinen märchen............hier haste mal echte fakten, die DU lernen kanst:

Jahwe, Gott oder JHWH/Allah: ist in Wahrheit ein "Heiden"-Gott, denn er war der Vulkangott der Schasu-Nomaden, der zusammen mit der Göttin Aschera von den Schasu angebetet wurde und in die Ägyptische Tausende-Götter-Welt der ägyptischen Mythologie hinausgetragen und verbreitet wurde.
800 v. Chr. wurde dieser Gott dann zum alleinigen monotheistischen Gott, denn zu dieser Zeit führte Israel viele große Kriege und in dieser Zeit war kein Platz mehr für eine Fruchtbarkeistgöttin, die allmählich aus diesem Glauben verschwand, im Schöpfungsmärchen jedoch noch indirekt erwähnt wird, mit der Aussage: "Gott schuf den Menschen zum eigenen Bilde, als Mann und Frau". Im übrigen entspringt der Name Jahwe der gleichnamigen Region, aus dem die Schasu ursprünglich kamen und dieser Ortsname wurde schon 1400 v. Chr. erwähnt, denn es gibt in Soleb im Sudan einen Tempel vom Pharao Amenophis dem 3., auf dem er alle Völker in Hieroglyphen verewigt hat, die er in Feldzügen jemals besiegt hat. Selbst in der Bibel wird seine echte Abstammung beschrieben, z.b. beim brennenden Dornbusch, oder bei der Beschreibung des wandernden Volkes Israels, denn was steht dort in der Bibel? Genau, am Tage weist eine Rauchfahne den Weg, in der Nacht eine Feuersäule. So sieht man auch einen Vulkanausbruch, aber keinen echten Gott, der jemanden einen Weg weist....*g*. Selbst bei der Beschreibung, als Moses die Gebote empfangen hat, wird ein möglicher Ausbruch eines Vulkanes beschrieben, denn die ganze Gegend war vor über 2000 Jahren tektonisch sehr aktiv.............:)
 

und die hölle existiert auch nicht:

Hölle: der Ursprung liegt in der ägyptischen Mythologie, hatte dort aber einen ganz anderen Hintergrund, wurde Unterwelt genannt und in dieser musste jede Nacht der Sonnengott Ra/Re hinabfahren, Abenteuer bestehen um am nächsten Tag wieder am Himmel erscheinen zu können. Aus dieser Unterwelt hat der monotheistische Glaube dann die monotheistische Hölle erfunden, um die Gläubigen an seinen Glauben zu binden und mit schönen erfundenen Märchenstrafen dann drohen zu können..............

Teufel/Satan: Der Ursprung liegt in der griechischen Mythologie, wurde dort Minotauros genannt, sieht sogar aus wie der monotheistische Teufel und lebte, ups, unter der Erde.
Er fraß gerne Menschen und wurde als Strafe von einem Gott (Poseidon) den Menschen untergejubelt UND später getötet. Aus dieser Geschichte entstand dann der monotheistische Teufel....*g*.

also glaube selbst weiter an deine märchen, aber verschone mich damit.............zudem ist das alte testament der beweis dafür, dass dein märchengott werder die menschen liebt, noch ein gott wäre, denn er wird dort als teufel beschrieben................!!!!!

Antwort
von fricktorel, 5

Keine Angst, die Hölle ist für die Menschen vorgesehen, welche unseren ewigen Schöpfer nicht mögen (Offb.20,12-15).

Der "Chefverführer" und seine Dämonen jedoch kommt dort hinein (Offb.20,10).

Deshalb macht er den Menschen Angst, damit sie bis zum Schluss vor ihm zittern...(Jes.14,12-16).

Antwort
von zehnvorzwei, 23

Hei, Savagee, ob jemand in die Hölle kommt, weiß Gott / Allah allein ~~ was auch immer die Menschen sagen: Es ist Gottes unergründliche Weisheit; ob und wie wir uns am Tag des jüngsten Gerichtes vorm seinem Angesicht für oder gegen ihn entscheiden, liegt an uns selbst, nicht an den Predigern, Lehrern und Imamen.

Aber sicherlich wird Gottes Urteil von deinem Gewissen abhängen, davon, ob du ein guter Mensch bist trotz aller Sünden und Fehler, die Menschen begehen.

Übrigens stimmt es nicht, dass für Katholiken alle in die Hölle kommen, die nicht katholisch sind. Die Behauptung ist Unfug.

 Und so. Grüße!

Antwort
von omikron, 21

Was ist daran komisch?

Es gab immer wieder Streit darüber, wer der echte Gott und wer nur Erfindung ist, und der echte Gott hat sich immer wieder zu Erkennen gegeben.

Was "manche" sagen, ist in dieser Frage nicht von Bedeutung. Die Gottesfurcht ist wichtiger als die Menschenfurcht.

Kommentar von Orgrim ,

Es gab immer wieder Streit darüber, wer der echte Gott und wer nur Erfindung ist, und der echte Gott hat sich immer wieder zu Erkennen gegeben.

Es gibt nur einen Gott, egal wie man ihn nennt. Auch die Muslime und die Juden glauben an denselben Gott wie die Christen.

Kommentar von Meatwad ,

Es gibt nur einen Gott, egal wie man ihn nennt. Auch die Muslime und die Juden glauben an denselben Gott wie die Christen.

Das liegt daran, daß diese drei Religionen dieselben Wurzeln haben. Was ist mit den knapp 3000 anderen Gottheiten? Was ist mit den Götten der alten Ägypter oder der Griechen? Und was ist mit den hinduistischen Göttern? Milliarden Menschen glauben an sie, und sie unterscheiden sich massiv vom Gott der abrahamistischen Religionen.

Antwort
von DieSchiiten, 10

 „Wenn Allah in euren Herzen etwas Gutes weiß, wird Er euch etwas Besseres geben als das, was euch genommen worden ist, und wird euch vergeben. Allah ist Allvergebend und Barmherzig.“ (8:70)

Der Fürst der Gläubigen Imam Ali sprach: „Oft ist es so, das du um etwas bittest, es nicht bekommst, dir dafür aber etwas Besseres gegeben wird.“ 
(Ghurara-ul-Hikam, S.193, Zitat Nr. 3765) 

(Jakob/Yaqub sagte:) O meine Kinder, geht und erkundigt euch über Yusuf/Joseph und seinen Bruder. Und gebt nicht die Hoffnung auf das Erbarmen Allahs auf. Es gibt die Hoffnung auf das Erbarmen Allahs nur das ungläubige Volk auf.“ (12:87)

Antwort
von bluestyler, 18

Anscheinend hast du dich nicht richtig mit deiner Religion befasst.

Du sagst, dass du zu Allah s.w.t betest. Wie kannst du da nicht glücklich sein bzw. werden?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten