Frage von Buttelhorseder, 128

DAS HIER GEHT AN ERFAHRENE REITER!18 jähriges schulpferd kaufen?

Ich möchte mir gerne ein Pferd kaufen .! Es ist ein 18 jährigem 1,72cm großes Warmblut . Er ist seit er Eingeritten wurde ein schulpferd und jetzt steht er zum Verkauf der Preis ist angemessen nur bin ich kein Hobby Reiter sondern will richtig reiten ... Wäre da seine fehlentscheidung?

Antwort
von WinniePou23, 43

Huhu,

das kannst nur du entscheiden.

Hobbyreiter ist eigentlich jeder, der nicht sein Geld damit verdient. Richtig reiten sollte jeder anstreben, der sich auf ein Pferd setzt. Gegen ein 18 Jähriges Warmblut spricht grundsätzlich nichts, ob das Pferd für dich eine geeignete Wahl ist, kann hier allerdings niemand wissen.

Wir kennen deine finanzielle, soziale und zeitliche Situation nicht, sowie wir auch deine Fähigkeiten im Umgang mit Pferden im generellen und das Pferd nicht kennen. Hier kann dir niemand sagen, ob es eine Fehlentscheidung wäre. 

Wende dich an dir vertraute Leute aus deinem direkten Umfeld, die sich gut kennen und idealerweise auch dich mit diesem Pferd kennen. Diese können sich wirklich beraten. Dein Partner oder deine Familie mit der du zusammen lebst sollten in dieser Entscheidung für dich ein besserer Ansprechpartner sein, als die anonyme Community.

Liebe Grüße

Antwort
von hupsipu, 59

Schulpferd ist nicht gleich Schulpferd... Je nach Nutzung ist er körperlich und psychisch komplett hinüber, oder aber "alterstypisch" und ein tolles Lehrpferd. Kennst Du denn den Betrieb wo er läuft und kannst das abschätzen? Und was meinst Du mit "richtig reiten"?

Antwort
von Meffy, 69

Es kommt drauf an wie weit ist er Ausgebildet, was für Ziele hast du selber? Und wielange möchtest mit ihm im Sport gehen, denn mit 18 Jahren ist das Pferdchen auch nicht mehr das jüngste. Und je nachdem wie verbraucht es durch den Schulbetrieb ist muss man bedenken das er irgendwann in Rente muss.

Antwort
von coollaila, 44

Also wir haben auch einen Stall. Wir haben jetzt schon vier Pferde "in Rente geschickt". Sie waren alle ca. 20 Jahre alt..... am besten ist es wenn man mit ihnen nur noch so drei mal die Woche Reitet, gemütlich und vielleicht im Gelände. Wenn du auch mal Ein Turnier reiten willst und noch sehr viel machen willst wäre Ein Junges Pferd besser. Außerdem haben Schulpferde manchmal Ein par Macken was sie sich in den ganzen Jahre angewöhnt haben. Sie sind stur, machen nicht richtig mit wenn der Reitlehrer nicht da ist der die ganzen Jahre ihr Chef war, sie sind abgestumpft wegen den Anfänger... Sie rennen nur noch wie eine Giraffe herum, biegen sich nicht mehr, kommen nicht mehr mit dem Kopf runter und führen sich auf wenn man alleine reitet da sie ja immer in einer Gruppe waren. Also bei unseren alten Pferden war es oft so... eins hatte auch Probleme mit den Beinen und stolpert andauernd (war aber schon sehr alt) ....

Kommentar von Viowow ,

das ist aber mal das absolute negativbeispiel eines schulstalles... aber traurigerweise sieht es ja tatsächlich so aus. wenn die trainer und reitlehrer sich mehr mühe geben würden, wäre auch ein schulpferd mit 25 jahren noch einsatzfähig. und 4 tage stehen lassen? wer rastet der rostet. das ist bei pferden nicht anders...

Antwort
von Mell1990, 46

Kommt aufs Pferd drauf an. Richtig reiten geht vielleicht noch 2 Jahre, danach sollte man einem Pferd auch ruhe gönnen. Klar Normale Geländeritte oder so sind wahrscheinlich noch drin aber dann halt eher Freizeit reiten.
Wenn du "richtig" reiten möchtest würde ich dir eher ein unverbrauchtes, bisschen jüngeres Pferd empfehlen. Vielleicht eins was 8-15 Jahre alt ist. Davon hast du dann wahrscheinlich länger was.

Kommentar von hupsipu ,

Wieso sollte man einem Pferd mit 20 pauschal Ruhe gönnen? Wenn ein Pferd ein Leben lang korrekt gehalten, trainiert und gefüttert wurde ist es mit 20 noch lange nicht fertig. Meins ist 22 und hängt im Gelände noch locker jedes 5jährige Großpferd ab...

Kommentar von Mell1990 ,

Die meisten Schulpferde sind verbraucht und gegen Freizeitreiten sage ich ja garnichts aber so wie ich es verstanden hab möchte sie anspruchsvoller reiten.
Und mit 20 ist ein Pferd nun mal nicht mehr das jüngste.
Klar kommt es da auch aufs Pferd drauf an

Kommentar von Viowow ,

was ist denn an freizeitreiten nicht anspruchsvoll bitte? was kennst du für freizeitreiter? lassen die alle ihre pferde blöd rumlatschen?

Antwort
von GuckLuck, 33

Naja kommt drauf an was du willst;

Schulpferde erschrecken sich meistens nicht so schnell und sind relativ gutmütig. Jedoch sind viele Schulpferde schon abgestumpft weil die Kinder immer im Maul rumreißen und so...

Antwort
von Saralovesfylou, 28

Ja wäre es! Wenn du wirklich richtig reiten willst ist 18 Jahre und dazu noch ein abgestumpftes schulpferd nicht sinnvoll! Du kannst dann höchstens (natürlich je nach der r Verfassung des Pferdes) noch 1 oder 2 Jahre reiten und dann bist du gezwungen Freizeit zu reiten. Mach es nicht.

Kommentar von Viowow ,

"dann bist du gezwungen, freizeit zu reiten"... solange ihr nicht euren lebensunterhalt mit den turnieren verdient, seid ihr auch "nur" freizeitreiter...

Kommentar von Saralovesfylou ,

so war das nicht gemeint. ich selbst reite ein 23 jähriges Pferd nur Freizeit. ich reiten gemütlich jeden Tag im schritt durch den Wald, weil mein Pferd sonst keiner haben will... und ich liebe es über alles. es war eher so gemeint, dass sie ja Turniere und sowas gehen will und sie dass im hohen Pferde alter nicht mehr kann.... also ich liebe Freizeit reiten mehr als alles andere und Freizeit Reiter sind meiner Meinung nach die besten Reiter, weil sie nicht nur auf Geld oder Erfolg aus sind sondern wegen ihrer Leidenschaft und ihrer liebe zu Pferden reiten. nicht das Turnier Reiter schlecht sind :D

Kommentar von Viowow ,

haha, ok, gerettet;) XD wir haben hier viele "turnierreiter" die meinen, sie sind ja ach so toll, weil.sie tutniere gewinnen. dabei gehen 70%der pferde nicht mal vernünftig über den rücken. da sind die "freizeitreiter" hier tatsächlich anspruchsvoller, was die ausbildung von pferd und reiter angeht;)

Kommentar von Saralovesfylou ,

ja stimmt... was ich vor allem an Freizeit so mag ist, dass man im Gegensatz zu einigen (!) turnierreitern eine Beziehung zum Pferd aufbaut, die nicht nur die Absicht hat das Pferd als Sportgerät zu benutzen. sondern wir reiten aus Freude und liebe zu Pferden und ich finde das man das auch merkt. das ist das schönste dabei. (wie gesagt es sind natürlich längst nicht alle turnierreiter so, sondern nur manche...)

Antwort
von LLenaXD, 35

Da du Turniere gehen willst würde ich dir abraten. Mit seinen 18 Jahren ist er nicht mehr der jüngste und könnte vielleicht noch 2-3 Jahre Turniere gehen ( wenn du willst das er schöne letzte Jahre hat ). Dann Käufe dir lieber ein jüngeres Pferdchen mit dem du dann länger Turniere gehen kannst.

Antwort
von Viowow, 23

ob das eine fehlentscheidung ist, kann dir hier keiner sagen. allerdings erschließt sich mir das "kein hobbyreiter sondern richtig" nicht.... verdienst du dein geld mit dem reiten? wenn nicht, bist du hobbyreiter, oder amateurreiter. ob du dabei turniere gehst oder nicht, ist egal...

um in den sport einzusteigen kann es u.u. gut sein, ein erfahrenes pferd zu haben.
da wir aber weder deine reiterlichen fähigkeiten noch die ausbildung des pferdes beurteilen können, solltest du das thema besser mit deiner RL besprechen:)

Antwort
von Buttelhorseder, 19

Also das habe ich dort nicht hin geschrieben Aber das Pferd ist ausgebildet auf L DRESSUR

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten