Frage von chullain, 59

Das Haus gehört Ihren Eltern, ich zahle Miete - fair?

Hallo zusammen,

meine Freundin und ich wohnen zusammen in einer Wohnung, die Ihren Eltern gehört. Zusammen haben wir noch ein 2jähriges Kind. Das Haus ist noch nicht schuldenfrei und dementsprechend zahlen wir Miete. Besser gesagt, ich. Ich verdiene auch gut, meine Freundin eher weniger. Dementsprechend haben wir prozentual so aufgeteilt, dass ich die komplette Miete trage, plus die KiTa Kosten. Sie kommt für den Rest auf. (Haushalt, Strom, etc.) Ich zahle noch Unterhalt aus einer früheren Ehe. Dieser Betrag wurde aber nicht in die prozentuale Aufteilung mit aufgenommen. Ich sehe es als Fixkosten an, und dementsprechend sollten sie auch in die Berechnung mitreinfallen. Sie nicht, weil sie behauptet, sie hat nichts mit dem Kind aus meiner früheren Verbindung zu tun und dementsprechend fällt es nicht in gemeinsame Kosten. Wie seht ihr das - ist das fair?

Weiter sage ich mir, Sie ist die einzige, die Mehrwert schafft. Das Haus wird irgendwann ihr gehören, mir bleibt nichts auf der hohen Kante, dass ich noch sparen könnte, weil einfach durch unsere prozentuale Aufteilung (siehe oben) + Unterhalt mir nichts zum sparen bleibt, ihr aber schon. Sie sagt zwar, wenn das Haus ausbezahlt ist, wird sie keine Miete von mir verlangen. Aber ich habe auch NULL Sicherheit. Heiraten will ich nicht nochmal bzw. demnächst und was ist, wenn es in die Brüche geht??? Sie hat ein ausbezahltes Haus, und ich nichts, und darf dann noch Unterhalt für die Kinder bezahlen. Wie seht ihr das - ist das fair?

Danke schon mal für Eure Antworten.

Gruß, chullain

Antwort
von DFgen, 19

Ich zahle noch Unterhalt aus einer früheren Ehe. Dieser Betrag wurde aber nicht in die prozentuale Aufteilung mit aufgenommen.

Und das ist rechtlich betrachtet völlig in Ordnung. Deine jetzige Freundin hat nichts mit deinem "Vorleben" zu tun... 

Deshalb ist der Unterhalt für das erste Kind einzig und allein deine Sache - diesen Betrag müsstest du also von deinem Einkommen abziehen, bevor du eine "prozentuale Berechnung" anstellst.....

 Das Haus wird irgendwann ihr gehören, mir bleibt nichts auf der hohen Kante

Das spielt ebenso wenig eine Rolle... Das Haus gehört "zufällig" ihren Eltern und ggf. wird sie es später "zufällig" (allein) erben...

Wenn ihr in einer "normalen" Mietwohnung wohnen würdet, müsstet ihr auch beide für die Miete aufkommen....

und was ist, wenn es in die Brüche geht???

Dann müsstest du auch für euer gemeinsames Kind Unterhalt zahlen - und sollte es vor dessem dritten Geburtstag aus sein, dann auch noch für deine Freundin...

Wie seht ihr das - ist das fair?

Meiner Meinung ist das "Krümelkackerei" ......

Antwort
von schelm1, 29

Sie hat ein ausbezahltes Haus, und ich nichts,

...und so wie Sei das schildern, dürfte sich diese Erkenntnis auch nie ändern!

Suchen Sie sich schnell eine andere Versorgerin, bei der Geld für Sie keine Rolle spielt.

Antwort
von DerHans, 24

Was denkst du denn, wo du kostenlos wohnen kannst?

Und die Unterhaltskosten für dein Kind aus erster Ehe, gehen deine Partnerin tatsächlich NICHTS an.

Antwort
von sassenach4u, 10

Wer so denkt, sollte sich besser trennen. Freu dich doch, dass deine Freundin mal das Haus hat.

Würdest du/ihr wo anders wohnen, würde auch die Tochter von euerem Vermieter mal das Haus erben, was ihr mit euerer Miete abbezahlt habt.

Vlt. hält es ja dieses Mal und du kommst in den Genuss eines Hauses, für das du nicht viel, deine potentiellen Schwiegereltern aber viel getan haben- es gebaut oder gekauft. Und wenn nicht und es gehört deiner dann Ehefrau, die Eltern sind tot, hättest du Anspruch auf Zugewinnausgleich.

Welch schöne Perspektive!!!

Antwort
von ichweisnix, 2

Sowohl der Unterhalt an das vorherige Kind als auch die Höhe ihres Verdienstes ist letztlich allein Ihre Sache.

Eine faire Aufteilung würde entsprechend hälftig erfolgen, soweit das Kind auch hälfitg betreut und der Haushalt hälftig geführt wird.

Das Haus ist noch nicht schuldenfrei und dementsprechend zahlen wir Miete.

Maßstab sind nicht die Schulden / Verbindlichkeiten sondern die ortsübliche Miete. Zu beachten wäre freilich auch, ob man sich ohne die Eltern das Haus überhaupt leisten würde.



Antwort
von Lalala1718, 33

Fair für den einen ist ja nicht fair für den anderen. Aber warum haut ihr euer Geld nicht zusammen ? Dann bezahlt jeder eig alles und auch gespart wird gemeinsam
Solltet ihr euch dann trennen, ja hat sie ein abbezahltes Haus, aber du wenigstens die Hälfte des ersparten Geldes ?
Das sie sagt sie hat nix mit deinem früheren Kind zu tun das kann ich allerdings verstehen. Schließlich ist es "nur" dein Kind.
Das allerdings wäre bei einem gemeinsamen Geldtopf auch egal

Antwort
von MaggieundSue, 26

 "Sie nicht, weil sie behauptet, sie hat nichts mit dem Kind aus meiner früheren Verbindung zu tun und dementsprechend fällt es nicht in gemeinsame Kosten."

Dieses Kind gehört aber zu dir und dies wusste sie, als ihr euch kennen gelernt habt! Daher finde ich schon, dass man dies miteinrechnen sollte....

Ich hätte mit ihrer Logik auch ein Problem......nur habe ich keinen Rat..... 

Antwort
von bwhoch2, 20

Liebst Du Deine Freundin? Dann ist das fair, denn es sind genau die Umstände, die Du bei Deinem Einzug akzeptiert hast.

Antwort
von ultraDo, 32

pass auf das du am Ende nicht der gearschte bist...du sagst es selber!!
muss nix heißen,es sind mir nur zuviele hätte,könnte,vielleicht dabei.....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community