Frage von fehltdiekatz, 44

Das Gerundium im Deutschen...?

Warum heißt es überall das Gerundium existiere nicht im Deutschen? Das ist doch Blödsinn!

Ein Beispiel:

Arbeitend, denkt er an den letzten Urlaub. (Oder: Er arbeitet gerade, da denkt er an den letzten Urlaub)

[Oder in Ruhrgebietsdeutsch: Am arbeiten tun, denkt er an den Urlaub]

Wo ist mein Fehler?

Antwort
von GoodFella2306, 44

Dein Fehler liegt im Ruhrgebietsdeutsch. Es heißt "am arbeiten dran", nicht "am Arbeiten tun".

Expertenantwort
von Volens, Community-Experte für Sprache & deutsch, 19

Arbeitend ist ein Partizip Präsens.

Ein Gerundium von arbeiten wäre "das Arbeiten".
Es hat aber das lateinische Gerundium im Gegensatz zum deutschen "Substantivierten Verb" noch weitere Eigenschaften, die die deutsche Sprache nicht hergibt, z.B. Objekte bei sich haben.

Der Lateiner sagt also: Das Öffnen (wen oder was?) die Fenster bringt etwas Kühlung.

Die deutsche Hochsprache kennt dafür nur das Genitivattribut:
das Öffnen der Fenster

In Latein können sogar noch weitere Satzteile durch Gerundien gesteuert werden, für die sich die deutsche Sprache ausschließlich das Prädikat vorbehält.

Daher gibt es kein Gerundium auf deutsch, sondern nur die Substantivierung des Verbs.

---

Erstaunlicherweise hat der Ruhrdialekt diese Eigenschaften jedoch:
er ist die Sache am Bearbeiten
(Aber ganz dasselbe ist es doch nicht)

Antwort
von rlstevenson, 32

Der Fehler liegt zum einen darin, dass hinter "arbeitend" kein Komma nötig ist.

Zum anderen ist das, was Du da beschreibst, kein Gerundium. Du meinst die Verlaufsform.

https://de.wikipedia.org/wiki/Gerundium#Im\_Deutschen


Kommentar von fehltdiekatz ,

Ich habe hier ein Französischbuch vor mir, indem behauptet wird es gäbe im Deutschen kein Gerundium.


Laut des Buches wird das Gerundium im Französischen zu folgenden Zwecken genutzt:

- Um anstelle eines Temporalsatzes eine Gleichzeitigkeit auszudrücken.

- Um für einen Bedingungssatz zu stehen.

- Um für einen Modalsatz zu stehen, der eine Sachlage/Darstellung ausdrückt.


Also, wenn ich das nicht kann, fress ich einen Besen. Ich kann das mit der deutschen Sprache. Aus einem aus zwei Sätzchen bestehenden Satz, den Teil der diesen Bedingungen oben entspricht, etwas machen das nur aus ein bis zwei Worten besteht.

Sehe ich kein Problem darin.

Kommentar von rlstevenson ,

Das deutsche Gerundium ist nicht dasselbe wie das französische Gerundium. Wikipedia schreibt: "In bestimmten romanischen Sprachen dient das „Gerundium“ dagegen zur Beschreibung und Versprachlichung eines gerade stattfindenden Ereignisses oder einer Handlung, entspricht also einer Verlaufsform."

Du kannst im Deutschen selbstverständlich die Verlaufsform bilden, die dem französischen Gerundium entspricht. Das heißt aber nicht, dass das im Deutschen auch "Gerundium" heißt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Verlaufsform

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community