Frage von Schulabfrager11, 56

Das gelernte nicht vergessen?

Hallo, ich bin zurzeit 17 Jahre alt und werde nach den kommenden Sommerferien mit meinem Abi anfangen.

Zu meiner Frage: Ich habe mir vorgenommen über den Sommerferien alles zu wiederholen, was ich die letzten zwei Jahre gemacht habe.

Vorallem will ich mich in Mathe und Chemie verbessern, da ich beides als LK gewählt habe.

Nun wollte ich wissen, ob jemand mir einen Tipp geben kann wie ich den ganzen Stoff lernen soll, damit ich ihn nach den Ferien noch beherrsche.

Ich habe Angst das ich nach den Ferien das gelernte nur noch in Brüchen beherrsche oder sogar ganz vergessen habe.

Würde mich über viele Antworten freuen

Mfg.

Antwort
von Kalipu, 26

Normalerweise wird der relevante Stoff zum Ende hin auch im Unterricht nochmal thematisiert; bei uns gab es sogar Lehrer, die Zusatzstunden zur Wiederholung angeboten haben.

Wenn du allerdings selbst wiederholen möchtest, dann schau, dass du deine Unterlagen sortiert hast (z.B. Mappen/Ordner mit Trennblättern für jedes Thema), mach dir eine Liste der Themen und pick dir immer mal ein Thema heraus, das du dir dann nochmal durchliest (wichtig: ohne Smartphone oder andere Ablenkungen) und verinnerlichst. Mit Übungsaufgaben kannst du dann nochmal überprüfen, ob du das Gelesene auch wirklich aufgenommen hast.

Kommentar von Schulabfrager11 ,

Das mit dem Wiederholen hatten wir leider nicht bzw. die Zusatzstunden.

Ich hatte mir auch schon gedacht das ich meine Mappen und die ganzen Unterlagen zusammenlege und wiederhole.

Das mit dem Smartphone ist schon wahr, aber manchmal benutze ich es um zu lernen :D

Antwort
von Nevron, 32

Ich würde mir erstmal keine Gedanken machen. Schalte erstmal ab. Bei mir ist es so, wenn ich etwas gelernt habe und einige Zeit (mit einer Pause) wiederhole, sitzt es besser, als wenn man permanent paukt.

Der Körper muss das gelernte im Gehirn ersteinmal im Langzeitgedächtniss abspeichern.

Mach erstmal 2 Wochen Pause und entspann dich. Und dann fang wieder an zu lernen. Du wirst sehen, du wirst viel leichter an die Sache herangehen, da du feststellen wirst, dass du es eigentlich schon weist.

Gruß

Kommentar von Schulabfrager11 ,

Danke werde ich versuchen :)

Antwort
von liquorcabinet, 22

Also für Chemie kannst du dir ja Karteikarten schreiben und sie dir dann jeden Abend vor dem schlafen gehen, anschauen. Das macht sogar Spaß, wie ich finde, weil man dann ja auch immer sieht, was man auch alles schon weiß. Und mit den Karten, bei denen es dir schwerfällt auf die Lösung zu kommen, kannst du als nächsten Schritt einen gesonderten Stapel machen, bis du sie genau so beherrscht. Wichtig ist eben die dauernde Wiederholung. Sowas kann man in Mathe bestimmt auch mit Formeln machen. Oder mit Schritten - z.B wie lauten die 8 (ich meine es waren 8) Schritte bei der Kurvendiskussion etc. Ansonsten ist es wichtig zu wissen, was für ein Lerntyp du bist. Wenn du ohnehin eher durchs Hören lernst, nutzt das mit den Karteikarten wohl nicht viel und es wäre sinnvoller dir ganz viel wiederholt aufs Handy zu sprechen (Voice Memos) und dir diese immer wieder anzuhören, bis du sie mitsprechen kannst. Oder immer ab und zu auf Pause beim
Hören klicken und selbst überlegen, was jetzt als nächstes kommt. Dann hast du auch wieder einen schönen Effekt, wenn das Gedachte richtig war ;D

Kommentar von Schulabfrager11 ,

Ohh Das ist eine gute Idee! Werde ich aufjedenfall ausprobieren :D 

Vor einer Arbeit mache ich das oft mit den Karteikarten und hatte damit auch Erfolg.

Denke ich bin jemand der sich am besten durch das schreiben etwas einprägen kann :)

Kommentar von liquorcabinet ,

Bitteschön :) Und Respekt an deine LK-Fächerwahl! ;D

Kommentar von Schulabfrager11 ,

Danke! Hat mein zukünftiger Chemie Lehrer auch gesagt :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten