Das erste mal reiten mit Gerte?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Im Unterricht hilft die doch derReitlehrer, oder? Ohne Unterricht solltest du noch nicht reiten, wenn du nicht sicher  bist, dass du Herr über deine eigenen Gliedmaßen zu sein.

Bevor du fragst, wie man eine Gerte einsetzt, solltest du sicherstellen, dass du das Pferd nicht aus versehen damit berührst.

Da wirst du noch eon wenig Geduld und einige Reitsrunden brauchen...

Vielleicht kannst du auch mal zwischendurch wo anders Unterricht  nehmen? Idealerweise eon paar Longenstunden? Mir scheint nämlich, dass die Reitschule, die Du besuchst, Dich nicht ganz so fördert, wie Du es immMoment brauchen könntest. Und da an dem Punkt, wo du jetzt bist, eine Gerte dein Problem nicht löst, ist dir übers internet jetzt schwer zu helfen :-/

Aber keine Sorge: auch wenn es bei nicht ganz optimalem Unterricht etwas länger dauert, Du wirst es schon schaffen!😊 Übung macht dennMeister.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Urlewas
24.09.2016, 16:16

P. S.:

Eigentlich sollte eine Dressurgerte lang sein, damit man, ohne mit der Hand versehentlich am Zügel zu ziehen. Das Pferd direkt hinter dem Schenkel erreichen kann.

Wenn du aber ein  " symbolisches Mittel" braucst, nimm eine ganz kurze Gerte. Mit der ist die Gefahr, das Pferd versehentlich zu treffen, deutlich kleiner. 

Wenn Du sie dann doch mal brauchst, achte darauf, dass du nie auf den Hintern  haust - denn darauf regieren Pferde ganz normal mit Hochwerfen  des selben. Klopfe dann lieber wie die Springreiter damit an die Schulter ds Pferdes.

Damit das Pferd ordentlich anspringt, muss man die Hilfen im richtigen Moment geben, aber das kann man Dir nicht übers Internet beibringen- das muss wirklich der Lehrer vor Ort machen.

0
Kommentar von Urlewas
09.01.2017, 18:48

Freut mich sehr, dass ich dir helfen konnte. 😊

 Danke fur den Stern 💫

0

Lerne erstmal deinen Körper zu kontrollieren, Vorallem deine Hand und dein Bein.

So wirst du auch fähig sein präzisere und deutlichere Hilfen zu geben. Das allein bringt dich schon weiter. Inwiefern du daran arbeiten sollst, ob du gute und verständliche Hilfen gibst oder so gar nicht, kann sicher nur dein Reitlehrer der dich sieht beurteilen, somit auch ob du bereit bist mit einer Gerte zu reiten.

Eine Gerte ist nicht dafür da das Pferd in die nächste Gangart zu treiben. Erst gibst du deine zB galopphilfe, wenn das Pferd nicht reagiert gibst du sie nochmal deutlicher, wenn immernoch keine Reaktion kommt gibst du die Hilfen nochmal und benutzt gleichzeitig die Gerte dazu. Also im Grunde gibst du immer deutlichere Hilfen bis das Pferd reagiert. Der gewünschte Lerneffekt ist, dass das Pferd merkt die Hilfe wird nicht gelassen sondern wird immer deutlicher wenn es keine Reaktion zeigt. Somit sollte es daraus lernen auf die feinere Hilfe schon zu reagieren. 

Und wie hier schon erwähnt wurde: nicht schlagen, sondern aus dem Handgelenk heraus quasi federn.

Meine Einschätzung aufgrund deiner Beschreibung ist jetzt, wenn du ein Pferd nicht selbstständig antraben oder angaloppieren kannst, dann solltest du zuerst weiter an dir und deiner körperkontrolle arbeiten. Bis du wenigstens die Gangarten wechseln kannst, und deine Bewegungen kontrollieren. Auch 2min an einem Pferd herumzudrücken ist nicht so die beste Art...,

Was hat denn dein Reitlehrer dazu gesagt? Hast du die Möglichkeit so für den Anfang mal einzelstunden zu nehmen? Bis du Kontrolle über das Pferd hast, evtl  fähig bist ein anderes zu reiten, dass mehr auf den Reiter konzentriert ist. Und sich nicht komplett nur an der Abteilung orientiert und den Reiter wie auf Schienen da lang trägt. Ich denke das würde dir jetzt mehr bringen als eine Gerte in der Hand.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Urlewas
24.09.2016, 16:08

Ich betrachte die  Gerte als ein Instrument, den Schenkel zu unterstützen. Dazu muss zumindest die Koordination der Hilfen einigermaßen stimmen, sonst weiß das Pferd erst nicht, was du von ihm willst. 

Ist natürlich viel verlangt, die Gerte aus dem Handgelenk federn zu lassen, während das Pferd eineb in immer unbequemer werfenden Trab durchschüttelt...

2

Eine Gerte ist lediglich ein Richtungsweiser, ein Verstärker Deiner vorher bereits gegebenen Signale.
Auch wenn sie leider immer noch oft als Schlaginstrument eingesetzt wird.

Wenn Du im Galopp befürchtest, den Pferderücken zu verlieren, solltest Du zuvorderst an Deinem Sitz und an Deiner Kommunikation mit dem jeweiligen Pferd arbeiten!
Ein gutes (Schul)pferd spürt, wenn ein Reiter in seiner Hilfegebung gehemmt ist!

Befürchtungen bremsen und Freude beflügelt Pferde im besten Fall!

Wenn Du Unsicherheiten in Bezug auf die Nutzung der Gerte hegst, dann belasse sie besser am Boden! Bitte den Reitlehrer, Dir etwas über das Treiben von Pferden zu berichten!

Und beobachte die Pferde selbst auf der Weide oder dem Paddock! Was machen die, wenn ihnen ein anderes Pferd im Weg steht? Die zwicken sich in den Hintern oder deuten zumindest an, dies vollziehen zu wollen. Mit einer Gerte (oder der Peitsche beim Longieren, dem Pferdeball, einer geworfenen Handvoll Erde, einem Handschuh oder Deinem Hut...^^) imitierst Du das natürliche Pferdeverhalten, animierst den ihnen innewohnenden Fluchtinstinkt. Du bahnst Dir Deinen Weg, ein gängiges und legitimes Verhalten unter Pferden.

Wenn Du nun Dein (Schul)pferd treibst, ohne wirklich von Herzen den Wunsch nach einer schnelleren Gangart zu haben, dann sendest Du ein widersprüchliches Signal aus, welches zur Verunsicherung des Pferdes führen kann. Je nach Temperament wird es versteinern, die Flucht ergreifen, Dich ignorieren oder gar seinerseits zur Widerrede ansetzen wollen...^^

Versuche Deinen Wunsch nach einer schnelleren Gangart dem Pferd mental zu übermitteln! Zeige Freude darüber, wenn es nur minimal die Geschwindigkeit erhöht! Lobe es! Meiner Erfahrung nach sind derartige Hilfegebungen sehr viel wirkungsvoller als Armverlängerungen! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo du :)

Als erstes mal solltest du wissen die Gerte ist eine ,,zusätzliche'' Hilfe zu den Beinen. Du solltest sie aber nicht mit Gewalt anwenden nur wenn den Pony nicht läuft.

Ich würde dir raten die Gerte in der Hand zu behalten und schauen was passiert. Die meisten Pferde werden von alleine aufmerksamer wenn du eine Gerte in der Hand hast.

Du kannst natürlich das Pferd auch kurz mal anticken daß Dad Pferd merkt das du da bist.

Falls du zu unsicher mit mit Set Gerte lass sie einfach fallen.

Ich hoffe ich konnte helfen.

LG Herzensponyy :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey also du musst Versuchen deine Gerte unterm Knie zulassen ich zurück sie da immer leicht ran dann sollte die Gerte nicht zu lang sein und nicht zu sehr wackeln das sich das erschrickt wenn du z.B in der Halle reitest muss die Gerte immer nach inne zeigen ansonsten würde ich führe erste Mal (was ja irgendwann Mal sein wird ) ein ruhiges Pony/Pferd nehmen 

LK Anna viel spaß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich frage mich gerade, warum ein Pferd direkt angaloppiert nur weil man es mit der Gerte berührt - ein Pferd, auf das man eine Anfängerin mit Gerte gesetzt hat.

Nunja, mit Gerten schlägt man nicht und sie ersetzen auch keine Schenkel. Lass dir das vom Lehrer erklären. Aber: wenn du sie nicht ohne Gerte angetrabt bekommst, musst du noch viel üben. Da macht dann auch keine Gerte Sinn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von netflixanddyl
23.09.2016, 21:44

Ich habe doch nichts anderes geschrieben?

2
Kommentar von nadee100
23.09.2016, 22:40

Ich kenne auch ein Pferd das sofort los galoppiert wenn man es mit der Gerte auch nur ein bisschen berührt. Sie hasst Gerten einfach und das schon immer. Sie hat aber keinerlei schlechte Erfahrungen gemacht oder so, da sie seit sie ein halbes Jahr alt war in Besitz einer Bekannten von mir ist. Man kann sie somit leider auch nicht longieren, da sie dann einfach auf denjenigen der in der Mitte steht zugaloppiert und denjenigen umrennen will 😁 Aber ansonsten ist sie das liebste Pferd der Welt, nur wenn man mit einer Gerte zu ihr geht wird es problematisch. Es weiß keiner warum sie das macht, also es gibt durchaus Pferde die sich so verhalten, die nicht irgendwelche verittenen Schulpferde sind ;) P.S. Sie ist mittlerweile 27 Jahre alt, es kann also auch nicht an irgendeinem "Jungpferdgetue" liegen, also dass sie Gerten nur noch nicht mögen würde.

1
Kommentar von Viowow
24.09.2016, 00:44

oh ja, ich auch😆

1
Kommentar von Expertin03
24.09.2016, 10:15

Hallo, mir gsht es nicht ums antippen mit der Gerte ich würde es eigentlich nur gerne als symbolisches mittel verwenden, weil sie dann gleich viel gehorsamer sind.

1

eine gerte ist nicht dazu da, um das pferd schneller zu machen! such dir ne vernunftige reitschule. mit pferden, die reagieren. bei deiner jetzigen lernst du anscheinend, das völkig verkorkste pferde nur mit einer gerte in die nächsthöhere gangart zu bekommen sind.

-> die gerte ist eine 》hilfe《 d.h. du kannst damit die hinterbeine entsprechend anwählen, um sie weiter nach vorne zu holen, und das pferd zum untertreten zu animieren.

am hintern hat die gerte nix zu suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du eine ruhige Hand? Und dann musst du die Hilfestellung ordentlich ausführen, früher als ich noch im Schulbetrieb geritten bin gab es ein Pferd das nie angaloppiert ist bei keinem der Schulkinder, als ich mich dann raufgesetzt habe und die Hilfestellung ORDENTLICH und etwas kräftiger gegeben hab, ist es sofort angaloppiert. Ich würde noch etwas warten und beim nächsten mal etwas kräftiger Hilfestellung geben. Nicht einfach das Bein anlegen sondern wirklich selbstbewusst Hilfestellung geben. Ich reite auch viele Pferde Korrektur und immer ohne Gerte so anstrengend es manchmal ist. Aber es ist immer besser ohne:)

Lg  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du schon reiten kannst, sollte die Umstellung mit Gerte zu reiten das kleinste Problem sein, las firbkeime Angst machen. Probier es du wirst sehen es wird dir gut gelingen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Viowow
24.09.2016, 09:04

wenn sie n pferd ohne gerte nicht angetrabt bekommt, kann sie wohl.nicht reiten....

3
Kommentar von Viowow
25.09.2016, 08:50

auf anhieb nicht, wenn es schon völlig abgestumpft ist.aber ich kann es jedem pferd beibringen. das nennt sich dann übrigens reiten. alles andere ist fleischtransport

2

Die Gerte ist ein Achtungssignal, kein Schlaginstrument.

In erster Linie solltest du an deinem Schenkeldruck und an deinem Sitz arbeiten, um dein Pferd zu Trab oder Galopp zu bringen. Die Gerte wird im Fall der Fälle nur auf die Hinterhand getippt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Urlewas
23.09.2016, 23:08

Na ja - zum Teil richtig. Wenn man allerdings "auf die Hinterhand tippt", muss man damit rechnen, dass das Pferd diese hochwirft.

Die  Dressurgerte sollte direkt hinter dem Schenkel des Reiters zum Einsatz kommen.

0

Was möchtest Du wissen?