Frage von anna030899, 45

Das erste Gebot von Luther erklärt?

Ich schreibe morgen eine Religionsarbeit. Ein Thema wird das Erste Gebot von Luther erklärt sein. Ich habe mir schon viele Texte dazu durchgelesen, jedoch werde ich dadurch einfach nicht schlau. Ich hoffe jemand von euch könnte mir das einmal auf ,,Normaldeutsch" erklären, wie das alles gemeint ist. Danke für eure Antworten schonmal im Vorraus. :-)

Antwort
von Ichthys1009, 15

Luther bezeichnet mit "Gott" alles, was einem sehr wichtig ist. Das, woran du dein Herz hängst, das ist wie ein Gott für dich.

Wie wichtig einem etwas ist, das merkt man daran, wie unglücklich man ist, wenn man mal darauf verzichten muss oder wenn man etwas für immer verliert.

Womit man viel Zeit verbringt, das kann wie ein Gott für einen werden, z.B. Computerspiele, Fernsehen, Chatten.

Worein man viel Geld investiert, das kann wie ein Gott für einen werden, z.B. ein teures Auto, ein luxuriöses Haus, immer auf dem neusten Stand der Technik sein.

Womit sich die eigenen Gedanken intensiv beschäftigen, das kann wie ein Gott für einen werden, z.B. gutes Aussehen, Muskelkraft, Mode, Styling.

Menschen, die man anhimmelt, können wie ein Gott für einen werden, z.B. Stars, Idole, beste Freunde/ Freundinnen.

Ideen, für die man kämpft, vielleicht sogar mit Waffen, können wie ein Gott für einen werden, z.B. eine bestimmte Partei, eine Weltanschauung, Fanatismus.

Süchte und Abhängigkeiten, von denen man nicht los kommt, können wie ein Gott für einen sein, z.B. Alkoholsucht, Drogensucht, Spielsucht, Sexsucht, Esssucht, Konsumsucht.

Einseitige Werte können wie ein Gott für einen sein, z.B. ewiges Jungsein, ewige Schönheit, ewige Gesundheit, Erfolg, Anerkennung, Leistungsfähigkeit in der Schule und im Beruf, gut bezahlter Job, toller Ehepartner.

Eigenschaften, aus denen man sich sein Selbstwertgefühl holt, können wie ein Gott für einen sein, z.B. Inländer (nicht Ausländer) zu sein, eine helle Hautfarbe zu haben, männlich/ weiblich zu sein, adlige Vorfahren zu haben, begabte Kinder zu haben, intelligent zu sein, beliebt zu sein...

Das 1. Gebot will uns vor solchen falschen Göttern, die uns unfrei machen, bewahren. Wenn uns der wahre Gott am allerwichtigsten ist, sind wir von diesen anderen Abhängigkeiten freier und können gelassener sein.

Kommentar von 666Phoenix ,

. Wenn uns der wahre Gott am allerwichtigsten ist

Wer kann denn einem Fixer beibringen, was der "wahre Gott" ist?

Wer kann denn einem Nicht-an-irgendeinen-Gott-Glaubenden erzählen, wer oder was der "wahre Gott" sein soll?

Eigenschaften, aus denen man sich sein Selbstwertgefühl holt, können wie ein Gott für einen sein, z.B. Inländer (nicht Ausländer) zu sein, eine helle Hautfarbe zu haben, männlich/ weiblich zu sein, adlige Vorfahren zu haben, begabte Kinder zu haben, intelligent zu sein, beliebt zu sein...

Heißt das, dass ich auf meiner Auslandsreise mir kein Selbstwertgefühl (als Inländer) leisten darf? 

Oder dass ich jedem, der keine "helle Hautfarbe" hat, dieses Selbstwertgefühl zu verwehren habe? 

Oder wenn mein Kind unter dem Mittelwert des IQ hier im Land liegt (es ist übrigens verdammt schwer, unter diesen zu geraten!), ich kein Selbstwertgefühl mehr entwickeln darf?

Nee, verehrter Freund! Um einen "falschen Gott" zu definieren, muss man zunächst nachweisen, dass der Gott, von dem Du hier redest, der angeblich "wahre" sei!

 

Kommentar von Ichthys1009 ,

"Heißt das, dass ich auf meiner Auslandsreise mir kein Selbstwertgefühl (als Inländer) leisten darf? 

Oder dass ich jedem, der keine "helle Hautfarbe" hat, dieses Selbstwertgefühl zu verwehren habe? 

Oder wenn mein Kind unter dem Mittelwert des IQ hier im Land liegt
(es ist übrigens verdammt schwer, unter diesen zu geraten!), ich kein
Selbstwertgefühl mehr entwickeln darf?"

Offensichtlich hast du mich völlig missverstanden. Wahrscheinlich meinen wir beide sogar dasselbe.

Es ging ja gerade darum, daraus NICHT sein Selbstwertgefühl zu beziehen...

Antwort
von alleskafi, 20

ist eigentlich ziemlich klar formuliert.

das erste gebot lautet:
ich bin der herr, dein gott. du sollst keine anderen götter haben neben mir.

das heisst, dass gott möchte, dass er an erster stelle kommt und NICHTS wichtiger sei, als er (also, nicht das geld, nicht der ruhm usw)


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community