Frage von eddie0208, 50

Das erste Ausbildungsjahr wie verhalten?

Hallo, Ich beginne in ein paar Wochen meine Ausbildung zum Anlagenmechaniker und ich habe extrem Angst. Ich habe zwar ein Praktikum in der Firma gemacht und weiß was mich erwartet aber ich habe trotzdem extreme Angst zu versagen. Da ich sehr jung bin und dies meine erste Ausbildung ist habe ich natürlich keine Erfahrung. Ich weiß nicht was ich machen soll da ich ja noch nichts weiß. Ich habe Angst nur dumm da zu stehen. Natürlich werde ich genau aufpassen und mir Notizen machen und gelegendlich Reicharbeiten durchführen mit Arbeiten ist ja eher schlecht da die Praxis fehtl . Was habt ihr für Erfahrungen im ersten Lehrjahr gemacht?

Antwort
von herakles3000, 14

Du msut dir keine Sorgen machen du wirst erstmal zb nur handreichungen machen oder Wen du einen Guten gesellen da hats wird er dich schon recht schnell was tun lassen zb Rohre Scheiden oder sägen .Wichteig ist aber das du beim kunden aufpast den du wirst es dort mit allen typen zu tun bekommen

Am besten fährsdt du mit f#reundlcihkeit beim Kunden.!

Sobal d du weißt  wie das werkzeug heist und das material wirst du dort auch viel zu tun bekommen.

Hast du einen Guten gesseln kanst du oft schon einiges was eigentlich erst in das 2te  Lehrjahr gehört zb Fehlersucher an den Gedräten auch wen du nich nicht selbst dran darfst.(gehe vom ehmaliegen beruf des heizungsbauers aus)

Du wirst zb auch den dreck beim kunden beseitiegen müssen oder auch mal invenntur iin der Werkstadt oder auch mal den Firmenwagen Waschen müssen.Vieleicht auch mal Schneeschepen damit die kunden zba uch zur Firma kommen können. . .

Antwort
von lp640, 21

Lass es auf dich zukommen. Dein Chef weiß auch, dass du noch nichts kannst, du fängst ja gerade erst an. Du lernst das jetzt erst, deswegen ja auch Lehre. Du wirst an die Arbeit herangeführt und bekommst nach und nach verschiedene Aufgaben. Die einen gelingen dir mal besser, mal schlechter. Mach dich nicht verrückt, in 3 Jahren lachst du darüber!

Antwort
von Malheur, 7

Du bist ja da, um etwas zu lernen und nicht, um schon alles zu können. Viele Menschen haben ein falsches Bild von Fehlern. Sie sind wichtig, sie müssen gemacht werden. Wenn du dich von deiner Angst lähmen lässt, wirst du lahm und stagnierst.

Antwort
von nextreme, 20

Aufräumen, Saubermachen, was aus dem Lager und Frühstück holen ggf mal ne Schraube lösen oder befestigen oder was schmieren und entgraten aber vorallem immer wenn einer im Anzug kommt schwer beschäftigt tun.


Antwort
von luckymickie, 10

Ach mensch, dass ist ja wirklich süß, was für Sorgen du hast.

Mach dir keinen Kopf, wirklich nicht. Keiner erwartet was von dir, außer dass du machst, was man dir sagt und dass du gut aufpasst, bei dem was man dir erklärt. Sei pünktlich, ehrlich und motiviert, dann läuft das schon.

Aber wie gesagt, du bist zum Lernen da, wenn du schon alles wüßtest, bräuchtest du auch keine Lehre. ;-)

Antwort
von PassySky97, 14

Was wichtig ist, ist der erste Eindruck. Wenn du in der früh in die Firma / deine Abteilung kommst, gibst du jedem erstmal die Hand und stellst dich vor z.B. Servus bin der Maximilian, bin euer neuer Lehrling und freu mich schon.

Das ist kurz und knapp, man kennt dich dann und anschließend wird man dir alles beibringen :)

Kommentar von gangsterboy2 ,

Kommt besser an wenn er sagt: "Metal und Servus beim MaxLord..."

Antwort
von lumi2000, 13

Auf jeden Fall Mitdenken! Lehrlinge werden in der ersten Woche gerne mal veräppelt.

Wenn du also "Frequenzwasser" mit Handschuhen, Gasmaske und Kittel durch die Fertigungshalle tragen sollst, sollte dir das komisch vorkommen ;-)

Grüße

Lumi

Antwort
von LittleSweetyx3, 19

naja, am anfang kann man nicht sehr viel mehr machen als dumm rum sehen. das ist aber auch normal, du machst ja schließlich die ausblindung um zu lernen wie du diesen beruf ausübst. da brauchst du keinerlei angst haben :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community