Das erdmagnetfeld, wirklich so wichtig- Ich bezweifle das. Könnt ihr meine Gründe wiederlegen.?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Nachtstrom,

Zu deinem ersten Punkt:

Es ist nicht so, dass alle abgelenkten geladenen Teilchen rund um die Pole "auf die Erde krachen". Ansonsten würde der Himmel dort beständig so bunt leuchten wie die Polarlichter. Es ist vielmehr so, dass der Großteil dieser Teilchen durch einen physikalischen Effekt("magnetische Flasche", siehe Link unten) zwischen den Polen hin und her pendeln. Nur hin und wieder gerät ein Bruchteil davon in die obere Atmosphäre und erzeugt die erwähnten Polarlichter. 

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Magnetische\_Flasche

Zum zweiten Punkt:

Es wird immer wieder versucht, das vorübergehende Verschwinden des Erdmagnetfeldes mit Massenaussterben in Verbindung zu bringen, bisher allerdings erfolglos. Dafür werden verschiedene Erklärungen anboten. Du siehst also, dies ist tatsächlich ein Punkt, bei dem noch nicht das letzte Wort gesprochen wurde. Bei fehlendem Magnetfeld bildet zudem auch noch die Erdatmosphäre einen gewissen Schutz.

Jedenfalls kann man sagen, dass im Van-Allen-Gürtel, also da wo die geladenen kosmischen Teilchen durch das Erdmagnetfeld gefangen werden, die Strahlenexposition exorbitant höher ist als auf der Erde (nämlich ~1 mSv/h gegenüber ~ 0,2 μSv/h). Ich würde also jedenfalls eine höhere Strahlenbelastung erwarten, wenn das Erdmagnetfeldes verschwinden sollte. Und auch wenn es vielleicht nicht gleich zum Massensterben käme, sänke doch wahrscheinlich die Lebenserwartung.

Und wie immer in der Physik entscheidet am Ende das Experiment. Wir werden es also abwarten müssen, bis es soweit ist. 😉

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

An die steigende Strahlenbelasung können sich Lebewesen in gewissem Rahmen anpassen.
All die Reparaturmechanismen lassen sich verbessern, und eine perfekte Reparatur aller Mutationen würde ja auch die Evolution beenden.

Abgesehen ist während einer Umpolung das Magnetfeld nicht ganz weg, nur viel ungeodneter.
Dann gibt es vielleicht 2 Nordpole im Zentralpazifik und MItteleuropa, 2 Südpole über Brasilien und Sibirien. Oder so ähnlich.

Die wirklichg gravierende Änderung wäre m.W., dass der Sonnenwind auf Dauer die Luft ins All bläst. Und natürlich auch alles nachverdunstende Wasser.
Dann sähe es hier bald aus wie auf dem Mars, nur etwas wärmer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nachtstrom
21.11.2015, 14:44

Ich sehe du hast ahnung. Aber dieses Mars-theorem will mir nicht ganz eingehen, da wir ja ein ersatzmagnetfeld bekommen würden. Und dazu kommt auch unsere höhere masse

0

http://www.klimaforschung.net/magnetfeld_erde.jpg

die teilchen krachen nicht alle an den polen aud die erde, der größte teil wird dran vorbei gelenkt und trifft uns nie, ein kleiner teil gelangt abgebremst auf umwegen and ie pole.

zu 2. wir reden hier nicht von strahlung wie bei einer atombombe, die sofort alles auslöscht. es ist halt röngenstraglung etc, die bekommst du immer in geschächter form ab. die bringt dich auch nicht sofort um, aber das krebsrisiko würde stark ansteigen und die zellen schneller altern.

der mensch würde einfach verkürzte lebensspannen haben und öfter an krebs erkranken, das würde ihn aber auch nicht ausrotten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nachtstrom
20.11.2015, 16:09

Also ich würde doch mal sagen: Röntgenstrahlung wird vom Magnetfeld garnicht beeinflusst. Ausserdem: ich weiss schon was für Strahlung das ist, nämlich partikelstrahlung, atome bzw. ionen. Was anderes wird eh nicht abgelenkt. Und: die teilchen die Nordlichter erzeugen erreichen dier erde schon! Zumindest werden sie nicht mehr abgelenkt.

0

Ich denke, das sind gute Fragen und ich denke weiter, dass du im Wesentlichen richtig liegst.

Nordlichter spielen sind in sehr hohen Bereichen der Atmosphäre ab. Die Teilchen können die dichte Atmosphäre nicht so schnell durchdringen, als dass sie großen Schaden anrichen können. Obwohl solche Ströme schon elektrischen Bauteilen schanden können.

Ein Magnetfeld würde es auch geben, wenn die Erde nicht selbst ein Magnetfeld hätte. Bei den Teilchen handelt es sich vielfach um ionisierte, dh.geladene Teilchen. Und bewegte Ladungsträger erzeugen immer ein Magnetfeld, von sich aus.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nachtstrom
20.11.2015, 15:26

Wenn sie die Erdatmosphäre nicht durchdringen können sind sie ja auch keine gefahr wenn das Magnetfeld weg ist. Ja ich weiss dass ein sekundäres magnetfeld entstehen würde, aber das hätte mir jetzt zu weit geführt

0