Das Bike ist nagelneu, Händler hat noch Modelle von 2011, wieso wir die hecklastigkeit bei Tests wie Mountainbike Magazin eigentlich immer bemängelt?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ehrlich gesagt, versteh ich das auch nicht ganz, da so eines eigentlich im Gerenzbereich einfacher zu fahren ist.

Der Punkt ist allerdings, dass die meisten Anfänger eh zu weit hinten sitzen, ausser es geht wirklich steil bergab, da sind sie nämlich meist zu weit vorne.

Ich denk mal, das sie von einem neutralen Fahrverhalten als Optimum ausgehen und da ist eine hecklastigkeit genauso wie eine Frontlastigkeit zu bemängeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hab Stevens heut ne Mail geschrieben, darauf wurde geantwortet: In ihrem Archiv wurde nichts gefunden über Tests in deren die Hecklastigkeit bei  diesem Modell bemängelt wurde, und dass das Bike für Touren gebaut wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hecklastige Bikes kippen bei größeren Steigungen schneller hinten über, da der Schwerpunkt anders liegt. 

Aus diesem Grund ist das eher weniger für ein XC Hardtail geeignet, da man damit ja auch den Berg rauf fahren möchte.

Ein Hardtail ist da eher ein Allrounder, weshalb eigentlich ein Kompromiss zwischen Frontlastigkeit und Hecklastigkeit angestrebt sein sollte.

Wenn deine Steigungen eher moderat sind, sollte das für dich aber kein Problem sein.

Ein wenig ausgleichen lässt sich diese Geometrie mit einem kürzeren Vorbau.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Alp200
11.06.2016, 11:15

"Ein wenig ausgleichen lässt sich diese Geometrie mit einem kürzeren Vorbau"

Nein, mit einem längeren Vorbau, weil dadurch dein Oberkörper weiter nach vorne kommt und du damit das Heck entlastest.

1