Frage von dasil, 151

Das Auslandsjahr geht zuende, und ich muss zurück nach Deutschland. Wie soll ich damit umgehen?

Hallo liebe Comunity,

ich habe eine Frage die mich schon länger beschäftigt.

Vor einem halben Jahr bin ich in die USA gefahren. Ich muss sagen, ich war immer ein sehr schüchterner Mensch, hatte nur wenige Freunde mit denen ich nicht wirklich "happy" war, und jeden Tag das Gefühl den Tag nur durchzustehen, damit später mal was aus mir werden kann. Ich denke, dass ich manchmal einfach mit viele Dingen überfordert war. In den USA konnte ich nun richtig aufblühen. Ich habe Freunde gefunden, und mir hat es sehr geholfen, dass die Schule jeden Tag den selben Ablauf hatte, ich jeden Tag alle meine Klassenkameraden und Lehrer gesehen habe, und dass die Schule jeden Tag um die selbe Uhrzeit aufgehört hat. Ich hatte dadurch auch mal Zeit für mich, Zeit, in der ich einfach mal ganz entspannt ein Buch lesen konnte, oder einfach auch mal Däumchen drehen konnte.

Nun bin ich zurück und ich merke, wie ich wieder anfange, in dieses "Loch" zu fallen - keine richtigen Freunde, und kein wirklich geregelter Tagesablauf. Ich fühle mich sehr unwohl und weiß nicht so richtig wie ich damit umgehen soll. In meiner Schule ist schon meine halbe Klasse böse auf mich, da sie wegen mir den Klassenraum wechseln mussten weil ich einer zu viel bin und in dem Raum nicht genügend Plätze sind...

Ich bin froh, meine Familie wieder zu haben, aber das hilft mir auch nicht wirklich, damit umzugehen.

Was soll ich tun? Wie kann ich mich besser fühlen?

Ich freue mich über jede ernstgemeinte, hilfreiche Antwort

MFG Dasil

Antwort
von ICanCannI, 101

Der Grund, warum die halbe Klasse böse auf dich ist, weil es keine anderen Plätze mehr gab, hört sich irgendwie komisch an. Sicher, dass du es dir nicht einbildest? Ansonsten sind deine Klassenkameraden anscheinend ziemlich seltsam.
Was könnte denn der Grund dafür sein, dass du in den USA anscheinend keine Probleme damit hattest, Freunde zu finden und hier schon? Und wieso kannst bzw. hast du hier keinen geregelten Tagesablauf?

Kommentar von dasil ,

Ups, ich sollte vielleicht erwähnt haben dass der neue Saal im 4. Stock eines komplett anderen Gebäudes ist. Dadurch, dass wir nur 5 Minuten Zeit haben, den Saal zu wechseln, kommen manche zu spät die am anderen Ende der Schule Unterricht haben. Ausserdem hat dieser Saal keinen Klassenschrank, sodass viele auch noch einen Extraweg zum Spind machen müssen. 

Ich bin in die USA mit der Einstellung gegangen, dass ich dort niemanden kenne, und wenn ich es vermassele es wenigstens nur für ein halbes Jahr ist. In meiner Schule in Deutschland kenne ich viele schon seit der Grundschule.

In den USA hatte ich immer Schule von 7 bis 4. In Deutschland variiert das von Tag zu Tag. Oftmals werden Stunden geschoben. Mag ein persönliches Problem sein, aber mit dem Wissen, dass jeder Tag genau gleich ist kam ich besser klar. Ich mag einfach geregelte Tage. 

Kommentar von ICanCannI ,

Und wieso bist ausgerechnet DU die Person, die einer zu viel ist? Wenn ihr z.B. 21 anstatt 20 seid, warum ist das dann deine Schuld? Naja, wenn es freundschaftlich nicht passt, dann ist das halt einfach so. Wenn du viele schon seit der Grundschule kennst und ihn heute noch nicht befreundet seid, dann passt es halt anscheinend einfach nicht. In den USA hat es ja anscheinend ohne Probleme geklappt. Solltest dir meiner Meinung nach nicht so viele Gedanken darüber machen. Versuch einfach so gut es geht mit der Situation klar zu kommen und dich erstmal um deine Zukunft zu kümmern. Ich meine was könnte denn sonst der Grund dafür sein, dass ihr nicht befreundet seid, obwohl ihr euch schon seit der Grundschule kennt. Man kann halt nicht mit jedem befreundet sein und es passt halt nicht immer. Solltest dir darum vielleicht nicht so viele Gedanken machen. Das mit den geregelten Tagen ist wahescheinlich ein persönliches Problem, mit dem du bis zum Ende klar kommen musst und versuchen musst das beste drauf zu machen. Weiß ja nicht mehr wie lange du noch zur Schule gehst aber später wirst du mit Sicherheit mal geregeltere Tage haben als im Moment, also mach dich deshalb am besten nicht unnötig fertig und blicke einfach mit 'nem Lächeln in die Zukunft, wo hoffentlich bald alles besser wird.

Kommentar von dasil ,

Ich weiß, dass es nicht meine Schuld ist, dass ich die überflüssige Person bin. Meine Schule wusste, dass ich normalerweise in diese Klasse komme und hat einfach nicht nachgedacht. Ich kann auch nicht verstehen, dass viele mir die Schuld daran geben. Aber ich kann es nunmal nicht ändern. 

Klar kann ich es nachvollziehen, dass diejenigen, die mit mir schon in der Grundschule nicht befreundet waren das auch jetzt nicht sein werden. 

Hab ich mir schon fast gedacht, dass es an mir liegt, dass ich mit dieser Ordnung nciht wirklich klarkomme :) Naja,, was solls. Irgendwie kann ich mich da schon durchwurschteln. 

Aber ich habe neuen Mut gefunden, die letzten Jahre noch durchzuhalten. Danach möchte ich eh den Ort für mein Studium wechseln. Da kann ich noch einmal von vorne beginnen. 

Danke!

Kommentar von ICanCannI ,

Wenn du selbst weißt, dass es nicht deine Schuld ist, lass die anderen einfach reden und kümmer dich nicht drum. Alles gute und viel Glück für die Zukunft! :)

Antwort
von crazycatwoman, 36

gegen den "ungeregelten" tagesablauf an deutschen schulen wirst du bis zum ende deiner schulzeit (wahrscheinlich) nichts aendern koennen.

was ich dir empfehlen wuerde, waere ein schulwechsel. dann hast du einen aehnlichen "neuanfang" wie vor deinem usa aufenthalt. wie waere es mit einer deutsch-amerikanischen (englischen) schule? 

ansonsten muss du einfach die zaehne zusammmen beissen . auch schule geht irgendwann endgueltig vorbei

Antwort
von Nirakeni, 39

Wenn man lange ganz aus seinem Umfeld heraus war und nun wieder zurück ist, ist es ganz normal sich einsam oder unverstanden zu fühlen. Das ist oft bei einem Umzug auch so. Betrachte es mal so: Diese Phase, in der du steckst schadet dir nicht, sondern hilft, sich an die neuen Umstände zu gewöhnen. Noch ist dein Denken von Negativem bestimmt. Natürlich ist es nicht leicht, wenn man ein schönes anderes Leben gewohnt war und nun in einer neuen Realität steckt. Ich bekam als Jugendliche nach einem Umzug (wieder zurück), fürchterliche Zahnschmerzen. Ich hatte aber gar nichts an den Zähnen. Der Zahnarzt sprach mich darauf an, das half. Es geht also vorüber (ähnlich wie Heimweh). Mache am besten eine Vereinbarung mit dir Selbst. z.B. 2 x die Woche einen Freizeit -Termin, was dir Spaß macht., das sollte auch helfen. Es heißt ja auch: Die Zeit heilt alle Wunden. Das schaffst du bestimmt.

Wünsche dir viel Erfolg und ein Gutes Neues Jahr!

Kommentar von Nirakeni ,

Und: Bei den Mitschülern könnte auch "Neid" dahinter stecken, da stehe drüber!

Kommentar von Nirakeni ,

Nachtrag: Einen regelmäßigen Ablauf in der Schule finde auch ich ganz wichtig für die gegenwärtige und weitere Entwicklung, sowie die Vorbereitung auf das Erwachsenen-Leben. An der Waldorfschule z.B. wird auch großer Wert darauf gelegt, an den staatlichen Schulen leider nicht.

Antwort
von LMAADF, 68

Ernstgemeint und hilfreich: Komm damit klar, ändern kannst du es eh nicht, außer du wanderst eines Tages in die USA aus.

Kommentar von dasil ,

Ich weiß, dass ich daran nicht viel ändern kann. Trotzdem wird es vielleicht Möglichkeiten geben, wie man es sich einfacher machen kann, die Zeit durchzustehen. :)

Kommentar von LMAADF ,

Ja halte den Kontakt zu deinen neuen Freunden aufrecht. Besuche sie zwischendurch mal oder lass dich besuchen. Kommuniziert über Skype mit Webcam, etc.

Kommentar von dasil ,

Das werde ich machen. Danke

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten