Das Älterwerden - wie nehmt ihr das wahr?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Wenn du mal über 60 bist fängt deine Reife in Faulen um zuschlagen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Phantom15
23.11.2016, 22:03

Gemein, aber leider auch wahr. :)

0

Mit jedem Jahr welches ich älter werde verschieben sie "die Alten" um mindestens ein Jahr weiter nach vorne.....

Was aber kommt ist das man zwischen dreissig und vierzig sein Leben anschaut/bedenkt/bewertet und weiterlebt/ändert/umwirft/durchstartet etc. Man setzt möglicherweise andere/neue Präferenzen oder wirft auch komplett allen Ballst ab um unbeschwert noch einmal zu beginnen (und dann andere/neue Fehler zu machen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FrankCZa
21.11.2016, 19:22

Warum erst so spät? Einfach jetzt alle Ballast abwerfen und neu anfangen :D ist doch egal wie alt man ist^^

1

Naja irgendwann schlägt das Alter erbarmungslos zu. Es zwickt und zwackt da, die Haut verändert sich, die Haare werden weniger und man bekommt vielleicht schon die ersten dritten (gibt's ja auch als nicht komplett Prothesen). Ich bin eine Frau und 40 und ich nehme mich schon im Spiegel war und auch meine Veränderungen. Das witzige ist, das man die Frauen nun besser versteht die man früher merkwürdig fand, wegen dem Kleidungsstil, dem Make up, etc. . Oh Graus und nun macht man selbst Sachen die man vor ein paar Jahren nicht für möglich gehalten hätte. Allerdings verschiebt sich auch die Sichtweise. Als Kind war eine Frau ab 50 eben eine Oma. Also rein vom Kleidungsstil her. Ok, ich bin ein ehemaliges DDR Kind und vielleicht ist das auch Jahrzehntabhängig, aber das war mein Bild damals. Als ich 19 war fand ich die um die 30 Jährigen Frauen cool. Es wird immer behauptet das Männer interessant werden, aber Frauen einfach nur alt. Das ist Unsinn, denn es kommt darauf an was man aus dem jeweiligem Alter macht. Die Frisur und Haarfarbe kann schon einiges ausmachen. Dann natürlich der Lebens-und Ernährungsstil, Gewicht und das allgemeine Lebensumfeld und die Kleidung. Die Gene könnten auch eine nicht zu unterschätzende Rolle spielen. Die Menschen werden heute ja auch viel älter und von daher versucht man sich eben auch lang jung zu halten. Fazit: Gegen das alt werden gibt es kein Stoppschild. Es passiert so oder so.     

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe mich weder mit 30 alt gefühlt noch tu ich es heute.

Habe die 30 aber schon um einiges überschritten..hatte aber auch mal eine zeitlang ein Problem mit dem älter werden..heute nicht mehr!

Mir schmeichelt es immer ungemein, wenn ich Ungläubigkeit in den Augen sehe wenn ich nach meinem Alter gefragt werde..denke aber auch, Klischee, man ist so alt wie man sich fühlt!

Mitunter bin ich dann auch mal 20!???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ThePoetsWife
22.11.2016, 13:58

Manchmal fühlt man sich wie 20 und wird nach einer Feier wieder in die Wirklichkeit zurückgeholt, lach

4

Hmmm...
Meine Oma schaffte 98 Lebensjahre - möge die Göttin ihr allezeit gut sein!Irgendwann im hohen Alter sagte sie zu mir: "Ich schau in den Spiegel und ich sehe eine alte Frau. Aber in meinem Inneren bin ich noch immer sechzehn Jahre alt"!

... Dazu muss ich erwähnen: Mit sechzehn Jahren heiratete sie! :) In der damaligen Zeit war da noch jede Menge "grün" vorhanden...^^

Heute leben wir in einer "digital getrimmten" Zeit, "Erfahrungen" werden online vorweg genommen, man "altert" schneller bevor man überhaupt gelebt hat...^^

.."Jung" bleibt der Mensch im Kopf, da muss ich meiner Oma Recht geben!

Das Gute am Altern empfinde ich in der zunehmenden Gelassenheit, die Ruhe zum Hinsehen zu haben, abwägen zu können, statt aufzubrausen.

...Wenn einen dazu allerdings der Körper zwingt, ist es natürlich blöd...^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Werd ich alt? Meine Hülle ist schon etwas stark gebraucht und abgeledert. Eine Neue gibt es nicht und gute gebrauchte? War auf´m Flohmarkt, auch nischt gescheites.

Also muß ich das vorhandene und gegebene halt so hinnehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin 38 und warte jeden Tag aufs "erwachsenwerden" aber es will sich nicht einstellen. Alt sind die anderen. Ok das Verschieben wird mangels Personal irgendwann schwieriger, aber trotzdem. Und alles was nach 1988 geboren ist ist ohnehin noch ein Baby.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich bin 22, und für mich ist es irgendwie nur der Körper der älter wird... hört sich komisch an aber ich fühl mich im Geiste seit der Geburt irgendwie gleich xD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rockylady
21.11.2016, 19:17

woher weißt du, wie du dich bei deiner Geburt gefühlt hast? :D

0

Also wenn ich zurückblicke, war mein bestes Alter so um die 35 bis 38. Auch die Frauen, die ich damals kennenlernte - zwischen 30 und 35 - waren in ihrem besten Alter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer sich mit 30 schon alt fühlt - dürfte ne eingeschränkte Warnehmung haben.

Für das höhere Alter gilt: Alt werden ist nichts für Feiglinge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe das so genannte älter werden nie erlebt.

Meine Cousine ist zwölf Jahre älter als ich. Und sie war immer mein Vorbild. Ich wollte auch so werden wie sie. Und deshalb hatte ich nie Angst davor, dass die Jsahre ins Land strichen.

Gut, ich wollte nicht 50 werden. Aber auch das habe ich schon lange überwunden. Und jetzt bin ich froh, dass ich so alt bin, wie ich bin.

Nicht mehr lange - und ich kann in Rente gehen - und mein Leben genießen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, 27 war echt ein sehr gutes Alter.

Als ich 30 geworden bin, war ich total fertig, ich weiß nicht, warum. Ich war in einer schönen Beziehung, alles lief gut, meinem Kind ging es gut usw.

Aber 30 Jahre, ich konnte es nicht fassen, ich war echt am Ende deswegen. Das hat aber, zum Glück, nicht lange gehalten. Als ich dann 40 wurde, war es ganz normal und jetzt stört mich mein Alter nicht mehr. Was wäre die Alternative......

Ansonsten denke ich nicht über mein Alter nach, ich fühle mich jünger und ich bin fassungslos wenn ich über das Alter meiner Mutter oder das meiner Tante nachdenke.

Und wenn ich über das Alter meiner Tochter nachdenke, wann ist das denn alles passiert?! Da weiß ich wieder wie alt ich bin.... Aber es macht mir nichts aus, die Krise hatte ich nur als ich 30 wurde.

Aber alles ist gut, ich (und jetzt kommt DER Spruch..) hätte nichts dagegen jünger zu sein aber mit dem Wissen und den Erfahrungen von heute.

Wie ich es noch erlebe.... Ich werde jetzt öfter gesiezt, ich springe nicht mehr so geschmeidig in mein Auto, sonst ist alles wie früher. Und es ist gut.

Ach ja, früher habe ich keinen Knöllchen bezahlt wenn ich nicht angeschnallt war...... Das ist vorbei, jetzt weiß ich, dass ich alt werde......

Und wenn ich jetzt hinfliege, stehe ich alleine auf, früher haben mir nette Herren wieder auf die Beine geholfen. Ja, ich bin jetzt in der Phase zwischen "renn hin und hilf der attraktiven Frau hoch" und " oje, hilf mal der Alten hoch, hoffentlich labert sie mich danach nicht voll".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vanillakusss
21.11.2016, 20:21

....keine Knöllchen, meinte ich.

Und ich bin in der Phase zwischen "renn hin und hilf der attraktiven Frau hoch, hoffentlich entwickelt sich daraus ein Gespräch" und "oje, hilf mal der Alten hoch, hoffentlich labert sie mich danach nicht voll".

Ja, ist etwas holprig heute.....

1

Also von Jahr zu Jahr merke ich nichts.

Nur, wenn ich überlege, wie es mir z.B. vor 20 Jahren ging, dann merke ich den Alterungsprozess.

Finde ich aber nicht schlimm, gehört dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir wachsen Haare an den unmöglichsten Stellen, ich fühle mich fast wie ein Yeti.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

naja, bei mir ist das so das mir die Haare ausfallen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung