Darm regenerieren nach lactose?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich wurde ebenfalls vor 1,5 Jahren positiv auf Laktoseintoleranz getestet. Mir ging es ähnlich wie dir, bis ich dann sämtliche Milchprodukte weggelassen habe, aber auch anfangs Eier und Früchte, denn man sagt, es kann sich eine begleitende Fructoseintoleranz entwickeln. Hilfreich, wenn man Früchte auch nicht so gut verträgt, aber nicht darauf verzichten möchte, ein wenig Traubenzucker mit aufzustreuen, das hilft dem Darm bei der Verwertung.

Durch einen Zufall (Suche nach unterstützender Ernährung bei Lipödem / Familienmitglied) fand ich eine antientzündliche Ernährungsweise, funktioniert laut diesem Mann auch bei Glutenintoleranz, Asthma, Psoriasis, etc., zumindest unterstützend.

7:27 im Video:
Die meisten Menschen mit einem erhöhten Entzündungspegel im Körper reagieren im Labortest auf diese Lebensmittel:
Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel, Grünkern, Kamut, Kuhmilch-Produkte (auch laktosefreie)
Hühnerei
Bäcker- und Bierhefe (auch Wein und Bier)

Lässt man diese für ein paar Wochen weg, kann man sehen, ob sich der Körper und die Beschwerden bessern.

Ich aß daraufhin zunächst zum Frühstück anstatt Marmeladenbrötchen nur noch Reformhaus-Cornflakes mit Soja- oder Reismilch. Der Darm besserte sich, aber ich hatte den Eindruck, ich bekomme Eisenmangel.

Dann erfuhr ich, dass die in diesem Video empfohlene Ernährungsform sehr viele Parallelen mit der Blutgruppendiät hat, probierte ich dies aus (empfohlene Lebensmittel (+) verstärkt essen, die anderen ( ) und (-) meiden oder nur sehr wenig davon verzehren) und fühlte mich noch besser.

Die Ernährung nach der "Blutgruppendiät" bringt ähnliche Ergebnisse wie ein Labortest bei dem Arzt zur antientzündlichen Ernährung, und man hat eine größere Auswahl an Lebensmitteln. Bis jetzt funktioniert es ziemlich gut.

wenn es dich noch tiefgründiger interessiert: Google nach
Lipödem - Entzündung - Ernährung - Darm  : (Dr. Boris Alexander Hörold ), dann kommst du zu dem angegebenen Video.

Durch Blutgruppe 0 kann ich Roggen essen, somit zum Frühstück inzwischen Knäckebrot mit wenig Butter und Marmelade. (Butter ist das einzige Milchprodukt, das ich nicht weggelassen habe, aber es enthält tendenziell auch die wenigste Lactose) Die Beschwerden bei Fructose sind mit der Zeit verschwunden. Das einzige was ich auch heute noch mache, konsequent alle Milchprodukte meiden (außer zum Geburtstag Sahnetorte, wenn es nichts anderes gibt..., dann aber mit Laktase-Tabletten, oder auch in der Kantine, aber dort esse ich die Soßen nicht mehr mit, denn diese enthalten fast immer Laktose).

Milchprodukte weglassen, das bedeutet: Milch, Joghurt, Quark, Sahne, Sahne-/Quark-/Pudding-etc.Kuchen/Torte, Käse, Milchschokolade, Fertiggerichte, Sahnesoße, bestimmte Wurstsorten, bestimmte Wiener Würstchen, Frischkäse... auch in Medikamenten ist oftmals Laktose / Milchzucker enthalten.
Weil ich nicht komplett auf Schokolade verzichten kann, esse ich Zartbitter, die kein Vollmilchpulver, Magermilchpulver, Sahnepulver, Molkenpulver enthält (immer die Inhaltsstoffe lesen!), oder ich kaufe mir vegane Schokolade aus dem Naturkostladen/Reformhaus/Drogerie.

Ganz wichtig! auch künstliche Süßungsmittel schädigen den Darm. Seitdem ich mich nach den oben angegebenen Regeln ernähre, verzichte ich auch konsequent auf künstliche Süßstoffe (Aspartam, Saccharin-Natrium, Natriumcylamat...).

Im Vergleich leide ich mit der Ernährung kaum noch an Blähungen und Übelkeit, außer es war doch Laktose enthalten. oder blähende Lebensmittel, Erbsen, Bohnen, Blumenkohl, aber dann hat man nicht diese Übelkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht solltest du dich such auf Fruktose , Sorbit und Gluten testen  lassen.
Achtest du darauf keine Lactose zu dir zu nehmen?   Wer sehr empfindlich reagiert hat auch mit Lactosefreier Milch Probleme. Da ist immer noch minimal drin.  
In vielen Lebensmitteln ist Lactose versteckt. In Wurst z. B. auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du dich an die vorgeschriebene Diät hältst sollte es dir bald besser gehen , wenn nicht könnte auch eine andere Lebensmittel Unverträglichkeit vorliegen zum beispiel Fructose oder Gluten, ich zum beispiel leide unter der Kombi Unverträglichkeit Gluten+Laktose sprich mal mit deinem Arzt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SearcherA
30.05.2016, 22:09

Hey, aber mit Nudeln hab ich eig kein Problem . Meist tretet die Übelkeit Pulsartig auf und manchmal erst Stunden nach einer Mahlzeit

0