Frage von muellfisch, 109

Darlehensvertrag zwischen Lebenspartnern?

Hallo,

ich nehme für meine Partnerin, mit der ich eine gemeinsame Wohnung habe und seit etwas über einem Jahr zusammen bin einen Kredit in Höhe von 5.000,- EUR .

Sie hat sich bereits sehr negativ zu meinem Vorschlag, einen Darlehensvertrag zwischen uns beiden zu machen, geäußert. Und eigentlich fände ich es auch traurig, so etwas schriftlich festzuhalten. Aber sicher bin ich mir nicht...

Wart ihr bereits in einer solchen Situation? Wie habt ihr es gehandelt? Danke für eure Meinungen.

Antwort
von beangato, 64

Ich sags mal so: Bei Geld hört die Freundschaft auf.

Entweder unterschreibt sie den Darlehehensvertrag oder Du nimmst für sie keinn Kredit auf (was ich Dir am ehesten empfehlen würde).

Antwort
von Shiranam, 60

Wenn sie keinen Vertrag möchte, dann gibt es kein Geld von dir!

Ich finde es unmöglich von deiner Freundin, darüber zu meckern und dich zu verunsichern! Wenn Du schon bereit bist, ihr das Geld zu geben, wahrscheinlich sogar zinslos, dann sollte sie sich schon dafür bei dir 1000x bedanken.

Gib ihr kein Geld, wenn Du nicht notfalls auf die Rückzahlung verzichten kannst, auch nicht mit Vertrag.

Soll sie doch notfalls zu ihren Eltern gehen oder eben auf das verzichten, was soviel Geld kostet.

Antwort
von konstanze85, 36

Dass Deine Freundin sich bereits negativ zu dem Darlehensvertrag geäußert hat, wäre für mich ein erstes Alarmzeichen.

Da Du für sie den Kredit aufnimmst, gehe ich davon aus, dass sie selbst für einen Kredit nicht die Sicherheiten bieten kann, die eine Bank verlangen würde, da wäre ich doppelt vorsichtig.

Vielmehr solte sie dankbar sein, daass Du ihr diesen großen Gefallen tust und ihr dieses Geld (auch noch zinslos?) beschaffst.

Vertrauen ist zwar gut und wichtig in einer Beziehung, aber man darf auh nicht so sehr vertrauen, dass man sich selbst schaden würde.

Ich würde ihr, wenn sie diesen Vertrag nicht unterzeichnet, keinen Cent geben.

Sogar MIT Vertrag wäre ich vorsichtig, denn wo kein Geld zu holen ist, da nützt auch ein Vertrag nichts und wenn sie nicht zahlen sollte und Du es einklagen musst, dann ist es eh rum mit der Beziehung, aber wenn Du ihr helfen willst, dann auf keinen Fall ohne Absicherung.

Antwort
von HalloRossi, 61

Natürlich mit Vertrag! Ihr seit doch nicht verheiratet! Nachher ist sie mit der Knete übern Berg und du sitzt da mit den Raten, Never Ever anders!

Kommentar von Everklever ,

Natürlich mit Vertrag!

Aber am besten: Überhaupt nicht. Auch der beste Vertrag ist wertlos, wenn er nicht bedient wird.

Kommentar von HalloRossi ,

Stimm!

Antwort
von Scarlett3003, 7

Ich kann dir aus meiner (leider schlechten) Erfahrung nur raten: lass die Finger davon. Die Art und Weise wie sie sich verhält, spricht total gegen ihre Vertrauenswürdigkeit.

Und falls du es doch nicht lassen kannst (Liebe macht ja bekanntlich blind), dann NIEMALS ohne schriftlichen Vertrag mit genauen Rückzahlungsmodalitäten. Lass sie meckern, wenn sie es ehrlich mit der Beziehung und mit dir meint, wird sie es akzeptieren.

Und noch eines, vergiß den Ratschlag eine Bürgschaft zu unterschreiben ganz schnell, denn da kannst du dich so richtig in die Nesseln setzen!!!

Antwort
von Ebony20, 40

Bitte mach nicht den gleich Fehler wie ich!

Ich war auch so dumm und habe einen Kredit für meinen damaligen Partner abgeschlossen....

Ende vom Lied. 

Ich bezahle immer noch an diesem verdammten Ding. Bin seit 4 Jahren von ihm getrennt und habe keinen Pfennig dafür gesehen..

Wenn, dann HÖCHSTENS mit Vertrag!

Kommentar von Ebony20 ,

Der Fairness wegen muss ich dazu sagen, dass ich mich von ihm getrennt habe und er nicht samt Geld einfach abgehauen ist. 

Kommentar von muellfisch ,

Darf ich fragen, wie hoch der Kredit war? Interessiert mich nur.

Das ist natürlich schlecht... :-(

Kommentar von Ebony20 ,

6500 Euro

Kommentar von muellfisch ,

Wie hoch ist denn dein mtl. Volumen? Das ist eine schöne Sche*** in die er dich da geritten hat. Ich hoffe, dass mir das erspart bleibt. Nachher bin ich schlauer. Dann habe ich entweder einen Partner für's Leben oder eine Erfahrung für's Leben.

Kommentar von Ebony20 ,

110 Euro. Leider hatte ich zum damaligen Zeitpunkt null Ahnung von sowas und habe den erstbesten Kredit genommen. Die Zinsen sind der Wahnsinn 😢 

Ist als Erfahrung abgebucht und wird mir garantiert nie wieder passieren!

Ich hoffe, du hast mehr Glück als ich!

Antwort
von Everklever, 30

Sie hat sich bereits sehr negativ zu meinem Vorschlag, einen Darlehensvertrag zwischen uns beiden zu machen, geäußert

  1. Diesen Unmut soll sie mal lieber bei ihrer Bank auslassen. Da bekommt sie ja gar nichts mehr. Das Ausfallrisiko ist viel zu hoch. Die Bank weiß das, aber du ignorierst solche Warnzeichen.
  2. Frechheit dir gegenüber

mit der ich eine gemeinsame Wohnung habe und seit etwas über einem Jahr zusammen bin

Na und? Was kannst du dir dafür kaufen, wenn sie sich finanziell übernimmt? Dann bekommst du, selbst mit Kreditvertrag, keinen Cent von ihr zurück. Lass die Finger davon. Jedenfalls von diesem Geschäft. Ob auch von deiner Holden, musst du selbst entscheiden. Ich wüsste, wie ich auf solche Manieren zu reagieren habe.

Antwort
von wilees, 50

Stell Dir selbst die Frage:

Warum sollst Du den Kredit aufnehmen. Ich schätze mal sie bekommt keinen.

Grundsätzlich verlangt das kein ehrlicher Partner.                                                Das ist meine Lebenserfahrung.

Und gleichgültig ob Darlehensvertrag oder nicht, Du stehst für diesen Kredit ein. Und wenn Deine Partnerin nicht kreditwürdig ist laß die Hände davon.


Kommentar von HalloRossi ,

Genau das habe ich mich auch gefragt! Vermutlich ist sie gar nicht liquide. Blos vorsichtig!

Kommentar von muellfisch ,

Ich habe Vollmacht über all ihre Konten, also liquide ist sie schon aber sie bekommt halt keinen Kredit weil sie selbstständig ist.

Kommentar von wilees ,

Liquide ist der Momentanzustand.

Für einen weiteren Kredit gibt es seitens der Bank keinen Spielraum mehr, deshalb auch kein zusätzlicher Kredit.  ( Selbstständigkeit ist keine Begründung für die Ablehnung eines Kreditantrages ).

Das Ausfallrisiko wird zu hoch eingeschätzt.

Und gerade wenn Deine Partnerin Geschäftsfrau ist, ist das ablehnende Verhalten Deinem Wunsch gegenüber Dich abzusichern,überhaupt nicht verständlich.

Überhaupt eine Kontovollmacht kann sie jederzeit einseitig widerrufen, denn Du bist ja nicht Mitinhaber der Konten.

Kommentar von Everklever ,

Sehr fein analysiert. DH!

Ich fürchte nur, es stößt auf taube Ohren.

Kommentar von asdundab ,

Bei Selbsständigkeit schätzen die Banken das Risiko geneerell höher ein. Du solltest lieber für sie bürgen.

Kommentar von wilees ,

Die Bürgschaft hat für den TE die gleiche Konsequenz, bezahlt die Partnerin nicht - ist er der Zahlende.

Kommentar von asdundab ,


Die Bürgschaft hat für den TE die gleiche Konsequenz, bezahlt die Partnerin nicht - ist er der Zahlende.

Ja, das schon.

Aber es ist einfacher, als den Kredit auf ihn laufen zu lassen, und dann ein erneutes Darlehn zu geben. Des Weiteren ist dann die Frage schriftlich oder nicht hinfällig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community