Frage von Ich1803, 29

Ich muss dazu sagen, vom Amtsgericht ist noch kein Termin zur Räumung festegesetzt worden oder Urteil gesprochen. Heute kam das Versäumnisurteil

Hallo, ich habe mal eine Frage und zwar geht es Um rückständige Mietzahlungen an meinen vermieten in Höhe von 3500 €. da ist seit zehn Monaten arbeitslos bin und auf das Arbeitslosengeld nicht gereicht hat musste ich noch aufstocken zum Jobcenter gehen sprich Hartz4. Das Jobcenter hatte mir eine dreimonatige hundertprozentige Sperre reingedrückt da ich angeblich nicht bei einer Maßnahme gewesen bin. Ich hatte Widerspruch eingelegt aber hatte nichts geholfen somit hatte ich nur das Arbeitslosengeld 1 womit ich die Miete bei weitem nicht bezahlen konnte . Jetzt habe ich die Räumungsklage bekommen Punkt ich habe auch schon mit dem Jobcenter darüber diskutiert beziehungsweise einen Antrag gestellt auf ein Darlehen was aber leider abgelehnt wurde da meine Wohnung zu groß sei für mich und so teuer . Meine Wohnung hat 57 Quadratmeter und kostet warm 730 € ich wohne alleine mit meinem Hund . Ich bin schon länger auf einer Wohnungssuche aber finde keine. Jetzt habe ich die Räumungsklage von dem Rechtsanwalt und vom Gericht bekommen und weiß nicht was ich tun soll denn diese 3500 € habe ich nicht. Ich muss dazu sagen ich befinde mich derzeit in einer Schulung die zwei Monate andauert und anschließend ein Monat Praktikum mit Übernahme in ein Beschäftigungsverhältnis Vollzeit. Ich weiß nicht was ich im Moment tun kann soll ich mit dem allen fügen ich will in meiner Wohnung bleiben. Vom Rechtsanwalt habe ich einen Brief bekommen ich muss dazu sagen ich war eine Woche nicht am Briefkasten der ist geschrieben worden am 16.11 mit einem Termin zum 25.11 zur Wohnungsübergabe. Was kann ich tun Fragezeichen denn jetzt ab 1.12. Wird die Miete wieder normal laufen können

Antwort
von archibaldesel, 21

Melde dich beim Rechtsanwalt, schildere die Situation. Vielleicht lässt dich der Vermieter ja in der Wohnung, wenn du zukünftig regelmäßig zahlst. Aber ich habe meine Zweifel...

Antwort
von fiwaldi, 12

Darlehen könne die zwar geben, werden es aber in diesem Fall kaum machen. Einfach nachfragen, aber nicht viel Hoffnung mitbringen

Im Allgemeinen kümmert man sich um die Schulden, bevor Zwangsmaßnahmen eingeleitet werden. Dann kann man vielleicht noch was retten

Kommentar von Ich1803 ,

Hallo, danke für die Antwort. KIch habe mich ja gekümmert, indem ich vor den Zwangsmasnahmen schon das Jobcenter um ein Darlehen gebeten habe und meinem Sachbearbeiter das Schreiben von Vermieteranwalt vorgelegt habe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community