Frage von EVAREYES, 92

Darf mein Kind mit 13 arbeiten und wenn ja , wie viel darf sie bei Harz VI behalten?

Hallo euch alle,

ich arbeite als Teilzeit, aber bin noch bei Hart IV, meine 13 Jahrige Tochter will kleine Mini Job machen und etwas verdienen, wie Zeitung verteilen, gassi gehen uzw.... ich weiss da erwachsene durfen 100 Euro + 20% behalten, aber wie ist für ein Kind oder Pube? oder darf sie nicht?

Andere Frage, Der Vater wohnt in Ausland, er ist nicht Deutsche, er will sie monatlich 40 Euro senden für Ihre Schulermonatzkarte, mit Western Union, wird das als Einkommen gezählt?

VIELEN DANKKKKKK

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Hartz IV, 20

Sie darf mit 13 Jahren denke ich ca. 2 Stunden pro Tag nach der Schule etwas machen,wie Prospekte verteilen,Babysitten,für Leute einkaufen gehen usw. !

Von diese dann Erwerbseinkommen sind max. 100 € ( Grundfreibetrag ) ohne Anrechnung auf ihren Bedarf,weil die Freibeträge nach § 11 b SGB - ll auf Erwerbseinkommen erst gelten wenn die Person arbeitsfähig ist und das ist man im SGB - ll mit 15 Jahren.

Bekommt sie regelmäßig mehr als max. 10 € auf ihr Konto überwiesen ( Taschengeld von Oma / Opa ) dann würde der Überschuss zu 100 % auf ihren Bedarf angerechnet.

Wenn die Monatskarte Geld kostet dann könntest du ja ggf.einen Antrag auf das Bildung und Teilhabe Paket stellen.

Sollte es dafür nichts aus diesem Paket geben,dann könnte bei Notwendigkeit nur versucht werden diese 40 € dann als Zweckgebundene Zuwendung im Verwendungszweck anzugeben,wobei ich bezweifle ob sich das Jobcenter dann damit abfinden würde,weil der Vater zum Unterhalt verpflichtet ist,auch wenn er im Ausland wohnt.

Die Leistungsfähigkeit müsste dann geprüft und nachgewiesen werden.

Einzige dann nicht ganz legale Möglichkeit wäre,dass er diese 40 € an eine Person überweist die nicht im Leistungsbezug steht und diese gibt es dir dann.( Ich habe das nicht geschrieben nur laut gedacht ) 

Antwort
von Gerberecht, 36

Kleine, dem Schulbesuch untergeordnete Tätigkeiten kann man ab 13 Jahren nachgehen.

Im Gegensatz zu Erwachsenen Mitgliedern einer Bedarfsgemeinschft wird Kindern nur maximal Einkommen in Höhe des Kindergeldes angerechnet - zumindest, wenn das Jobceter rechtmäßig arbeitet.

Zahlungen des Vaters werden als Unterhaltszahlungen angerechnet und senken den Betrag, der für den Bedarfs des Kindes angerechnet wird.

Antwort
von DerHans, 29

Wenn der Vater Geld überweist, ist das ein regelmäßiges Einkommen, dass genau wie das Kindergeld auf den Leistungsanspruch verrechnet wird.

Einen Freibetrag gibt es nur für Erwerbseinkommen. 

Kinderarbeit ist in Deutschland verboten.

Kommentar von EVAREYES ,

Meine Tochter ist 13, und ein Paar Schulfreundin verteilen Zeitung und sie will auch mitmachen... ist das Kinderarbeit???...  Die andere Kinder sind auch 13 Jahre.

Antwort
von SweetAmorisBoys, 52

Nein

13 Jahre alte Kinder dürfen nicht arbeiten, da es Kinderarbeit wäre.
Und das ist (in manchen Ländern) illegal!

Kommentar von langsamreichts ,

Babysitten, Gassi gehen, Zeitung austragen ..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten