Frage von LiaXbounty, 184

Darf Züchter vom kauf zurück treten?

Wir sind Hobbyzüchter (gehören einem Verein ein) und habe mit unserem zweiten Wurf nun ein Problem! Zu meinem Problem, vor 3Wochen war eine Dame zur Besichtigung bei uns und hat sich einen Welpen aufgesucht. So es ging alles sehr schnell und Hetzig mit ihrem Partner vor, alles schnell unterschreiben und anzahlen.. Er war so hektisch das nun mein Partner statt ich (Züchter- im Vertrag eingetragen als Verkäufer) unterschrieben hat. Nun gut, zwei Tage später meldet sich eine Dame die den kleinen ebenfalls haben möchte und diese ist die Nachbarin von einem Herren der ebenfalls einen Welpen von uns hat.. eigentlich wunderbar- beide werden zusammen groß! Ich schrieb ihr somit das ich vom Kauf zurücktreten möchte und ihre Bankdaten haben möchte..- zwei Tage sind nur vergangen! Die verweigert es, habe ihr das gleiche per Post - Einschreiben geschickt. Sie verweigert es und stand vor ein paar Tagen vor der Tür um den Hund zu holen obwohl der vertrag aufgehoben wurde ... Nun will sie mir ihre Daten immer noch nicht geben und droht mit ihrem Anwalt!

Meine Frage, liege ich falsch?! Ich habe doch nichts falsch gemacht, habe in guten 'interesse' des Tiere gehandelt! Ich darf doch wohl als Züchter zurück treten, nicht nur der Käufer ?! Mein Verein kann mir dazu leider keine Auskunft geben..

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 28

Hallo,

wenn ich die Frage richtig verstehe, hat dein Partner den Kaufvertrag unterschrieben, der gar nicht Züchter ist und der - vermute ich mal - auch nicht das Eigentumsrecht an den Welpen besitzt?

Dann ist es doch furchtbar einfach: der Kaufvertrag ist ungültig, weil der "Verkäufer" gar nicht Eigentümer der "Sache" war und diese somit auch gar nicht verkaufen konnte.

Selbstverständlich bleibt es der potentiellen Käuferin nun überlassen, deinen Partner wegen Betrug anzuzeigen, hat er doch etwas verkauft, was ihm nicht gehört. Ob sie damit großen Erfolg haben wird, wage ich zu bezweifeln, ein Schaden, auf den man zivilrechtliche Ansprüche gründen könnte, ist ja scheinbar auch nicht entstanden, da sie ja bereits einen anderen Hund hat.

Selbstverständlich - aber das wollt ihr ja ohnehin - ist die Anzahlung zurückzuerstatten.

Antwort
von Hamburger02, 15

Rein theoretisch ist ein verbindlicher Vertrag zustande gekommen, von dem du auch hnicht einfach wieder zurücktreten kannst.

Andererseits wäre der Welpe da womöglich nicht gut aufgehoben, wenn die noch nicht einmal bei der Besichtigung und Auswahl schon keine Zeit und Ruhe haben. Auf sowas hättet ihr euch gar nicht erst einlassen sollen.

Der Welpe ist nun weg und wie geht es weiter? Sie kann nicht mehr auf dem W"elpen bestehen, weil der weg ist. Sie könnte euch höchstens noch auf Schadensersatz verklagen, was aber eher unwahrscheinlich ist. Dazu müsste sie den Schaden auch konkret benennen, z.B. indem sie die "vergeblichen" Fahrten in Rechnung stellt. Das ist aber unwahrscheinlich. Zurecht kann sie natürlich eine Anzahlung zurückverlangen.

Du kannst aber ruhig bleiben, weil sie erstmal mögliche Forderungen (per Anwalt) schriftlich vortragten muss, bevor überhaupt geklagt werden kann. Wenn du bezahlst, bleibt sie auf ihren Anwaltskosten sitzen. Erst wenn du die Zahlung verweigerst, liegt ein Klagegrund vor.

Kommentar von Berni74 ,

Andererseits wäre der Welpe da womöglich nicht gut aufgehoben, wenn die
noch nicht einmal bei der Besichtigung und Auswahl schon keine Zeit und
Ruhe haben.

Das trifft auf den "Verkäufer" leider auch zu. Wer den Welpenkäufern nichtmal auf den Zahn fühlt, sondern ihnen nach 10 Minuten gleich einen Welpen "hinterherwirft", kann in meinen Augen nicht seriös sein - da gehts nur ums Geld.

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 28

*** Sie verweigert es und stand vor ein paar Tagen vor der Tür um den Hund zu holen obwohl der vertrag aufgehoben wurde ...***

Du kannst doch nicht einen Vertrag aufheben, der von beiden Seiten unterzeichnet wurde.

Das geht nur im Beidseitigen Einverständnis. Das man ebenso schriftlich festlegt.

Beispiel: "hiermit wird der Kaufvertrag vom (Datum) des Welpen von Frau Mustermann, aufgehoben."

Irgendwie sowas Unterschrift Käufer und Verkäufer darunter.

Das geht nicht. Das klingt auch nicht sehr seriös tut mir leid. Du musst ihr eine Wiedergutmachung leisten, in Form des Welpen oder Geld.

Selber schuld ich würde da auch zum Anwalt gehen.

Antwort
von Tinia91, 71

Da ein gültiger Kaufvertrag zustande gekommen ist:

Der Kaufvertrag kommt zustande durch zwei aufeinander bezogene, inhaltlich korrespondierende Willenserklärungen - Angebot und Annahme. Der Kaufvertrag ist demnach ein gegenseitiger Vertrag, bei dem jeder der Vertragspartner seine Leistung um der Gegenleistung - Übereignung des Kaufgegenstands und Zahlung des vereinbarten Kaufpreises - willen verspricht. Gesetzliche Grundlagen des Kaufvertrags finden sich in den §§ 433 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB)

Ihr seid also auch Verpflichtungen eingegangen:

Der Verkäufer verpflichtet sich mit Abschluss eines Kaufvertrags dazu, dem Käufer die gekaufte Sache zu verschaffen, d.h. sie zu übergeben und dasEigentum an ihr zu übertragen. Diese muss dabei zudem laut § 433 BGB frei von Sach- und Rechtsmängeln sein. Der Käufer ist im Gegenzug durch den Kaufvertrag verpflichtet, den vereinbarten Kaufpreis zu zahlen und dem Verkäufer die gekaufte Sache abzunehmen.

Aber:

I. Grundsätzlich bleibt es einem Verkäufer unbenommen, mehrere Kaufverträge über ein und dieselbe Sache zu schließen, d. h. sich gegenüber verschiedenen Personen zur Übergabe und Übereignung dieser Sache zu verpflichten (vgl. § 455 Abs. 1 Satz 1 BGB). Kann er allerdings nur einen dieser Verträge erfüllen, wie es bei einer gebrauchten Kaufsache regelmäßig der Fall sein wird, so ist er grundsätzlich den übrigen, leer ausgehenden Käufern zum Schadensersatz wegen Nichterfüllung des entsprechenden Kaufvertrags verpflichtet. 

Das heißt einfach so vom Kaufvertrag zurücktreten kannst du nicht da es keine Pflichtverletzung des Käufers gibt. 

Er kann also Schadensersatz verlangen. 

Wäre ja auch total blöd wenn Käufer plötzlich, weil ihm ein anderer besser in den Kram passt, einfach sagen können: Gib mir die Sache zurück.

Ein Vertrag muss von beiden Seiten eingehalten werden. 

Antwort
von MiraAnui, 14

So seriös kann eure "Zucht" ja nicht sein... kein seriöser Züchter versemmelt beim erstenmal gleich ein Welpe und vorallen  nicht nach 10 Minuten...

Ihr habt doch sicher eine Rechtschutzversicherung, dann ruft einfach mal beim Anwalt an

Antwort
von Lotusblume1983, 101

So einfach geht das nicht das sie vom Kauf zurück treten. Wenn sie das wollen müssen dafür schon triftige gründe vorliegen wie zB. Dass sie herausfinden das die dame die den Welpen bereits angezahlt hat in der Vergangenheit schon mal wegen Tierquälerei aufgefallen ist o.ä.  einfach nur die Tatsache das sie den Hund jemand anderem verkaufen wollen zählt da nicht

Kommentar von LiaXbounty ,

Das heißt nun für uns?

Den Hund kann ich ihr nicht mehr geben, der hat bereits ein neues Zuhause.. Und wie ich gesehen habe, hat sie sich ebenfalls einen neuen rausgesucht und zugelegt!

Kommentar von inicio ,

du kannst doch nicht einfach eine schon vekrauften welpen an jemanden anderen verkaufen -das ist sehr unserioes.

wenn der kauefer sich aber einen anderen hund gekauft hat, was ist dann dein problem?

korrekt verhalten hast du dich nicht. aus einem serioesn zuchtverband wuerdest du rausgeworfen.

Kommentar von LiaXbounty ,

Unser Hund wurde von ihr angezahlt!

Mein Problem ist, ich weiß nicht ob ich da nun was machen kann oder nicht!?

Sie hat einen neuen Hund will aber noch 'Ärger' machen und droht mit Anwalt .. Will ja nicht mal ihr Geld zurück haben..!

Kommentar von Lotusblume1983 ,

Seien sie froh das die dame sich bereits einen anderen Hund zugelegt hat. Ich an ihrer stelle würde auf den Welpen bestehen und sie verklagen wegen Betrugs. Notfalls würde ich den neuen Besitzer auch auf Herausgabe des Tieres verklagen.

Kommentar von TaErAlSahfer ,

Sie könnte sich nun irgendwo anders einen Welpen kaufen und es könnte passieren, dass ihr dafür aufkommen müsst wenn dieser mehr kostet als der eure.

Also für den Differenzbetrag.

Kommentar von Tinia91 ,

Sie kann Schadensersatz verlangen weil du einen Vertrag mit ihr eingegangen bist und ihn nicht gehalten hast. Ganz einfach. Sie hat ein Recht dazu dich zu verklagen. Da ist sie nunmal im Recht

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 73

zunaechst ist da ein rechtlich verbindlicher vertrag gemacht worden.

nur aus sehr ernshtaften gruenden kannst du diesen vertrag rueckgangig machen.z.b. wenn die kaufsumme nicht bezahlt wurde etc.

warum warst du nicht konzentriert beim ersten gesprach mit der dame? -wenn dir das wohlergehen der welpen wichtig ist, nimmt man isch sehr viel zeit beim erstbesuch von interessenten...

wenn der bishaerigen kaeufer nicht zureucktreten will, stehen deine chancen schlecht..

evtl kannst du ihm einen anderen welpen vorschlagen aus eurem verband -ansonsten gib ihm den hund!

dein grund, dass du dich nun fuer einen anderen kaeufer entscheiden haettest ist nicht schwerwiegend genug.

Kommentar von LiaXbounty ,

So blöd es sich anhört aber es verlief alles total hektisch!

Zu dem bin ich in anderen Umständen und war komplett durch den Wind an dem Tag!

die 10min die sie hier waren habe ich versucht zu sagen das der Hund nicht zur Zucht genommen werden darf aber sie fragte die ganze Zeit weiter (konnte auch nicht richtig deutsch)..

Als die beiden weg waren schrieb sie mir das er später mal auf ein Weibchen soll und sie will ihm ja einen Anzug kaufen und brauch die Kleidergröße.. Das war auch ein Manko weswegen ich zurück treten wollte!

Kommentar von Einafets2808 ,

Das klingt alles sehr Unglaubwürdig.

Kommentar von Berni74 ,

Du hast potentielle Welpenkäufer 10 Minuten gesehen und verkaufst ihnen sofort einen Hund??? Nach 10 Minuten???

Wie will man da herausfinden, wie die Leute ticken und ob sie es überhaupt wert sind, einen Hund von dir zu bekommen? Oder wolltest du den kleinen nur schnell loswerden, um nicht zu riskieren, daß du " auf ihm sitzen bleibst"?

Und wieso darf er nicht zur Zucht genommen werden?

Kommentar von inicio ,

ein serioser guter zuechter nimmt sich viel zeit neue anwaerter fuer seine welpen zu pruefen. ein guter zuechter hat nie zeitdruck seine hunde zu vermitteln...

manche zuchtverbaende haben solche klauseln drin, dass die hunde von privatinteressenten nicht zur zucht vermittelt werden sollten.

Antwort
von Goodnight, 79

Naja  Züchter  die dem FCI angehören, lassen sich nicht hetzen und unterschreiben auch nicht beim ersten Treffen Verträge und schon gar nicht kann dein Partner einen Vertrag unterschreiben, wenn du der Züchter bist.

Wenn du Geld genommen hast, hast du den Hund verkauft.  Hunde bezahlt man bei Übergabe.

Etwas wirr deine Geschichte, einmal schreibst du wir sind Züchter, dann wiederum bist du die Züchterin.

Was denn nun?

Wenn dein Partner unberechtigt einen Hundeverkauf getätigt hat, ist der Vertrag hinfällig.

Kommentar von LiaXbounty ,

Wir, damit meine ich mich und meinen Hund.. :) 

Nur bin die vermerkte Züchterin

Kommentar von Goodnight ,

Ja also, der Vertrag ist nicht gültig. Dein Partner kann nicht etwas verkaufen was dir gehört.

Kommentar von TaErAlSahfer ,

Wenn die Dame gut gläubig den Vertrag unterschrieben hat, also im Glauben der Mann wäre dazu berechtigt, ist er gültig.

Kommentar von Goodnight ,

Nein ist er nicht.

Kommentar von TaErAlSahfer ,

Natürlich ist er gültig wenn die Dame das nicht wusste. Das BGB schützt dritte und die Dame war offensichtlich davon ausgegangen, dass der Mann als Stellvertreter der Züchterin handelt.

Kommentar von LiaXbounty ,

Auch wenn ich als VERKÄUFER im vertrag stehe? Und ich ihn (den Herren der dabei war) daraufhin gewiesen haben, dass ich unterschreiben muss &es ihm egal war?!?

Kommentar von TaErAlSahfer ,

Viel wichtiger wäre zu wissen, ob die Dame wusste, dass  ihr Mann nicht unterschreiben darf.

Kommentar von LiaXbounty ,

Ich habe beide Herrschaften daraufhin gewiesen das ich unterschreiben muss(!!) aber das war denen in ihrer Hektik komplett egal!

Kommentar von TaErAlSahfer ,

Dann ist das vielleicht nochmal etwas anderes.

Je nachdem wenn du daneben standest beim unterschreiben und es so hingenommen hast, könnte sie es auch als Einverständnis verstanden haben, dass dein Mann unterschreibt.

Ansonsten ist der Vertrag unwirksam, da sie nicht gut gläubig gehandelt hat, sondern über das Handeln deines Mannes ohne Vertretungsmacht bescheid wusste.

Jedoch weiß ich nicht genau, ob es einen großen Unterschied macht, ob sie nun sich mit ihrem Anwalt an deinen Mann wendet oder an dich.

Kommentar von Einafets2808 ,

Warum unterschreibt der Mann wenn er garnicht dazu berechtigt war. Sowas komisches.
Wie kann sowas im Durcheinander passieren? Der hat doch da garnicht mit zu mischen. Der kennt doch sicherlich die Kaufverträge, warum nimmt der einen Stift und unterschreibt da einfach?

Das verstehe ich nicht. Und woher sollte die Käuferin des Welpen wissen, ob dieser berechtigt war oder nicht.

Wenn der Vertrag schon vorher angefertigt wurde sagen wir mal. Die Käuferin kennt ja nicht die Unterschrift des Mannes oder der Frau.

Sorry ich denke der Vertrag ist nicht hinfällig.

Antwort
von brandon, 22

Zu alldem kann ich nur mal wieder sagen: 

Das kommt davon wenn man mit Lebewesen Handel betreibt. 💵💶💷💰👛

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten