Frage von ebayjunkie, 33

Darf wenn bei einem umkämpften Wohnungsmarkt den Vermieter ''schmieren'' ihm quasi Geld auf die Hand anbieten, wenn er an mich vermietet?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 21

Als Vermieter zählen für mich verschiedene Kriterien in der Beurteilung der Kandidaten, die in Frage kommen. Wenn jemand einen Geldbetrag bietet, um seine Chancen zu erhöhen, ist er schon unten durch. Was wird er unternehmen, um sich dieses Geld irgendwann wieder zurück zu holen? Danke, das brauche ich nicht.

Was anderes ist es, wenn mir ein Mietinteressent klar machen würde, dass die Miete, die ich verlange eigentlich für die Wohnung zu niedrig ist und er schon allein deshalb bereit wäre, 50 oder 100 € mehr zu zahlen, als ursprünglich annonciert. Das würde ich dann etwas hinterfragen, aber da es sich um eine dauerhafte Sache handelt, also einfach ein besserer Preis für das, was man anzubieten hat, würde ich hierauf wohl schon eingehen, wenn die anderen Kriterien ihn ansonsten auch zu einem passenden Kandidaten machen.

Kommentar von Nemisis2010 ,

Bravo @bwhoch2, besser hätte ich es auch nicht sagen können und ich sehe das als private Vermieterin genauso.

Antwort
von Genesis82, 18

Ein Mieter, der versucht mich zu bestechen, hätte sofort verloren. Wenn er es mit der Ehrlichkeit nicht so Ernst nimmt, dann wird er es womöglich auch im weiteren Verlauf des Mietverhältnisses nicht sein. Außerdem zeigt man sich damit als Vermieter käuflich und wer weiß, ob das der Mieter dann nicht auch mal gegen einen verwenden kann.

Antwort
von TrudiMeier, 19

Bei privaten Vermietern vielleicht möglich. Obs erlaubt ist? Wo kein Kläger da kein Richter. Ich würde mich darauf nicht einlassen - für mich wäre das ein K.O. - Kriterium.

Antwort
von schnelldenken, 33

Naja also nett gegenüber den anderen Bewerbern ist es natürlich nicht. Bei manchen Vermietern hat man vielleicht mit solch einer Taktik Glück, aber es gibt auch viele, denen es wichtiger ist, an nette Leute zu vermieten und da kommt sowas natürlich negativ an. Ist es eine staatlich geförderte Wohnung darf nicht bestochen werden. Bei privaten Vermietern kann (denke ich) niemand was sagen. Organisationen (degewo, GAGFA usw.) werden sich gar nicht darauf einlassen

Antwort
von Anyfail, 25

Bin mir da nicht so sicher. Je nach dem ob das Gesetz hier greift oder nicht. http://dejure.org/gesetze/StGB/299.html

Antwort
von waldschrat69, 14

Natürlich darf man das. Man darf immer Geld anbieten wenn man möchte. 

Es wird ja überall (Regierung, Behörden, Wirtschaft usw.) geschmiert und fast jeder ist korrupt, es ist nur die Frage des Preises.

Antwort
von SoftairBob, 26

Ich finde das geht denn jeder will die wohnung

tu es einfach

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten