Frage von Serdi29, 59

Darf Vermieter erst ein Holzofen bewilligen und danach wieder verbieten?

Hallo zusammen,

seit 1.1.2016 sind wir in eine Wohnung zu Miete eingezogen. Der Vermieter war eine sehr nette Person bis zum Einzug. Danach hat er sein wahres Gesicht gezeigt. Erst hat er uns ein Holzofen genehmigt, mit dem wir die Wohnung zusätzlich beheizen können. Wir haben uns dann natürlich ein schönen Ofen gekauft, die dafür notwendigen Rohre mussten wir auch kaufen. Da bisher in diesem Haus keiner der Mietparteien ein Holzofen benutzt hatte, war der Schornstein geschlossen. Wir haben den Schornstein auf eigene kosten öffnen lassen. Nachdem alles mit dem Schornsteinfeger bezüglich Installation und Abnahme geregelt war, hat der Vermieter seine Meinung geändert und uns verboten mit Holz zu heizen. Er möchte auch nichts von den ganzen kosten übernehmen die ich dadurch hatte.

Kompromisse geht er auch nicht ein.

In der Wohnung sind sehr viele Mängel vorhanden, wie zum Beispiel defekte Fensterscharniere, der Kühlschrank von der Einbauküche, der Warmwasser Boiler, die Nachtspeicher Öfen sind extrem laut, die Wohnung wurde ungereinigt und Ungestrichen übergeben usw.. Heute habe ich ihn zufällig am Haus gesehen und er hat mich angeschrien, mir mündlich gesagt, dass wir doch sofort ausziehen sollen. Wir würden unseren Pflichten nicht nachkommen da wir die Kaution noch nicht bezahlt haben. Ich habe ihm gesagt, dass er die Kaution Bar haben kann, wenn er nach den Mängeln schaut und mir über bescheinigt dass die Wohnung Ungestrichen und mit den bekannten Mängeln übergeben wurde.

Am 13.2. möchte ein Elektriker kommen um die Nachtspeicheröfen zu reinigen, jedoch möchte auch der Vermieter in die Wohnung. Das möchte ich aber nun nicht mehr, da er mich heute angeschrien hat.

Nun möchte ich ihn verklagen, jedoch weiss ich auch, dass er uns nicht in ruhe lassen wird.

Was kann ich am besten machen?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von ChristianLE, 21

Erst hat er uns ein Holzofen genehmigt, mit dem wir die Wohnung zusätzlich beheizen können.

Hoffentlich schriftlich? Mündliche Zusagen können nur schwer bewiesen werden.

Er möchte auch nichts von den ganzen kosten übernehmen die ich dadurch hatte.

Das muss er auch nicht, wenn dies nicht schriftlich vereinbart wurde.

Zu den Mängeln: Hier sollte der Vermieter möglichst nachweislich aufgefordert werden, diese Mängel innerhalb einer angemessenen zu beseitigen.

die Wohnung wurde ungereinigt und Ungestrichen übergeben

Wurde denn im Mietvertrag vereinbart, dass der Vermieter die Wohnung streicht und reinigt? Grundsätzlich ist er hierzu nämlich auch nicht verpflichtet.

Ich habe ihm gesagt, dass er die Kaution Bar haben kann, wenn er nach den Mängeln schaut und mir über bescheinigt dass die Wohnung Ungestrichen und mit den bekannten Mängeln übergeben wurde.

Vorsicht!!

Die Zahlung der Kaution kann nicht mit der Beseitigung von Mängeln verbunden werden.

Wenn Ihr die Kaution - unabhängig irgendwelcher Mängel - nicht zahlt, kann der Vermieter das Mietverhältnis fristlos kündigen (§ 569 (2a) BGB).

Am 13.2. möchte ein Elektriker kommen um die Nachtspeicheröfen zu reinigen, jedoch möchte auch der Vermieter in die Wohnung.

Wenn der Vermieter einen Grund zur Besichtigung hat (hier vermutlich der Rückbau des Ofens, bzw. Prüfung der Mängel), kann er auch eine Besichtigung durchführen. Das ergibt sich aus § 809 BGB.

Was kann ich am besten machen?

Als erstes mal tief durchatmen und dann prüfen, bei welchen Mängeln Ihr überhaupt einen Beseitigungsanspruch habt. Ich verweise hier auch mal auf den Leitsatz "gemietet, wie gesehen".

Je nach Umfang der Mängel, bzw. dem Inhalt des Mietvertrags kann hier ein Beratungsgespräch bei einem Fachanwalt für Mietrecht sinnvoll sein.

Antwort
von Interesierter, 16

Könntest ihr die Bewilligung des Holzofens im Streitfall beweisen? Gibt es Beweise für eure Mängelanzeigen?

Wenn du jemanden verklagen willst, musst du deine Behauptungen beweisen.

Weiter hast du ein Problem, da du die Kaution nicht bezahlt hast. Damit hast du klar gegen deine Vertragspflichten verstoßen.

Du solltest dir auch überlegen, ob du wirklich streiten willst. Das Ganze wird nicht ohne Belastungen abgehen. Je nachdem, wie gut deine Beweislage ist, musst du auch damit rechnen, dass du in einzelnen Punkten unterliegst.

Antwort
von Genesis82, 13

Gibt es eine schriftliche Genehmigung für den Ofen? Und hat der Vermieter sich darin das Recht zum Entzug der Erlaubnis vorenthalten? Hat er den Ofen überhaupt genehmigt? Ohne dich verurteilen zu wollen, aber aus Erfahrung weiß ich, dass Mieter gerne nur das hören, was sie hören wollen. Wenn ihr den Vermieter zwar gefragt hat, er aber nur gesagt hat sowas wie "grundsätzlich kein Problem", dann war das noch keine Erlaubnis.

Nächster Punkt: Wurde denn vertraglich vereinbart, dass die Wohnung gestrichen übergeben wird? Und was wurde bei der Übergabe vereinbart?

Auch vorhandene Mängel entbinden dich nicht von der Pflicht, die Mietkaution zu zahlen! Das eine hat mit dem anderen nicht das geringste zu tun, wenn überhaupt könnte die Miete anteilig gemindert werden. Ohne gezahlte Kaution kannst du froh sein, wenn der Vermieter keine Schritte gegen dich einleitet...

Antwort
von schelm1, 18

Sofern sich nach der Erteilung der Genehmigung eine Störung durch den Rauch einstellt und die einmal erteilt Genemigung nicht ausdrücklich unwiderruflich erteilt wurde, kann der Vermieter den Betrieb untersagen.

Ihnen ist ein Vertrauensschaden entstanden, der für Sie in den Kosten der gesamten Fehlinvestition besteht. Sie können nun den Vermieter versuchen, gerichtlich auf Schadenersaz in Anspruch zu nehmen.

Die Wohnung haben Sie so überneommen wie Sie diese besichtigt haben. Einzelheiten ergeben sich aus dem schriftlichen Übergabeprotoikoll.

Sie haben den Mietvertrag auch hinsichtlich der Kaution zu erfüllen.

Die Vertagsverletzung kann nachhaltig die Kündigung des Mietverhältnisses nach sich ziehen.

Antwort
von anitari, 22

Nun möchte ich ihn verklagen,

RTL läßt grüßen;-)

Wegen was verklagen?

Gibt es eine nachweisbare Genehmigung für den Holzofen?

Wurden die Mängel zeitnah dem Vermieter nachweisbar mitgeteilt und die Behebung nachweisbar gefordert.

Die zu hinterlegende Kaution hat damit rein gar nichts zu tun.

Bei Mietbeginn hätte 1/3 der Kaution gezahlt werden müssen. Das nächste Drittel spätestens Morgen zusammen mit der Miete und das letzte Drittel zusammen mit der Miete im März.

Antwort
von DerHans, 33

Habt ihr die Zusage SCHRIFTLICH gehabt?

Achtung bei Nachstromspeicheröfen besteht die Gefahr, dass dadurch das gesamte Gebäude mit Asbeststaub verseucht wird. Das sollte erst einmal abgeklärt werden.

Kommentar von peterobm ,

zunächst mal eruieren ob die Dinger überhaupt belastet sind: http://www.heizungsfinder.de/elektroheizung/nachtspeicherheizung/asbest-liste

Kommentar von Serdi29 ,

Leider haben wir das nicht schriftlich, jedoch ist im Erdgeschoss eine Arzt Praxis. Der Vermieter war beim Arzt und hat gesagt, er solle doch sagen, dass er den Holzofen nicht duldet aus Hygienischen gründen, der Arzt hat mir das persönlich erzählt. Die zusage hat er mir unter Zeugen, also meiner Freundin gegeben. Auch hat er dem Monteur, der den Schornstein freigelegt hat, Leiter usw gegeben. Mit dem Schornsteinfeger hat er auch gesprochen und ihm gesagt, dass er es erst zugelassen und dann seine Meinung geändert hat gesagt.

Kommentar von ChristianLE ,

Die zusage hat er mir unter Zeugen, also meiner Freundin gegeben

Das ist wenig wert. Was, wenn der Vermieter behauptet, er hätte die Genehmigung widerruflich erteilt?

Der Vermieter muss hier eine Ablehnung eigentlich überhaupt nicht begründen.

Antwort
von troublemaker200, 6

Habt Ihr das mit dem Ofen, den Anschluß an den Kamin etc. schriftlich festgehalten? Wenn nein, pech gehabt.
So ein Projekt in einer Mietwohnung immer schriftlich fixieren und von beiden Parteien abzeichnen lassen.
Was passiert mit dem Ofen wenn ihr auszieht? Auch das gehört schriftlich geregelt.

Wie auch immer, ohne ein schriftliches Dokument sehe ich für Dich und den Ofen schwarz.

Du hast Die Kaution noch nicht bezahlt? Dafür hast Du im MV unterschrieben. Das kann ein Problem geben.

Die Mängel die Du ansprichst waren bereits bei Einzug vorhanden?
wenn ja, hast Du sie "mitgemietet"
Das mit der ungestrichenen Wohnung z.B. hättest Du vor Abschluß des MV klären müssen. Was wurde denn darüber im MV vereinbart?
Wie sieht das Übergabeprotokoll aus?

Einige von Dir angesprochenen Mängel allerdings muss der VM in Ordnung bringen.

Weise ihn schriftlich darauf hin und bitte um Behebung. (Einwurfeinschreiben)
 

Und was willst Du Dir denn bescheinigen lassen, bzw. was nützt Dir diese Bescheinigung?

Was Du machen kannst? Du kannst Deinen Verpflichtungen als Mieter nachkommen. (z.B. die Mietkaution bezahlen) Dafür hast Du unterschrieben.  

Antwort
von Liesche, 17

Zieht wieder aus, sonst gibt es beidseitig in Zukunft nur Ärger!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community