Frage von rene2403, 44

Darf sie trotzdem umziehen Alg 2?

Guten Abend,

Ich habe eine wirklich ehrliche Frage und erhoffe mir hier Hilfe und ernsthafte Antworten, dafür danke im Voraus.

Folgendes: Meine Ex-Freundin (34) lebt mit 4 Kindern in Brandenburg (Rathenow) nur eines ist davon mein leibliches. Sie möchte gerne zu mir ziehen nach Sachsen (Leipzig), wir haben bereits eine Wohnung gefunden die den Richtlinien zur Sicherung der Unterkunft entsprechen dürfte.

Nur leider verwehrt die Arge ihr den Umzug weil sie keinen Grund für den Umzug sehen und das obwohl keine Kostenübernahme für den Umzug beantragt wurde, wir würden die Kosten für den Umzug alleine stämmen, uns geht es einfach darum das sie es erstmal hier her schafft.

Als ich noch von der ARGE lebte bin ich mal in so einem ähnlichen Fall gewesen nur meinte meine Bearbeiterin damals zu mir das dass Arbeitsamt selber nicht entscheiden darf wo man lebt, dies nur entscheidend ist wenn man die Kosten für den Umzug bei der Arge beantragt was bei uns aber nicht der Fall ist.

Könnt ihr mir einen guten Rat geben wie man das über die Bühne bringen könnte?

Grüße.

Antwort
von DerHans, 24

Als erwachsener Mensch braucht sie niemanden um Erlaubnis fragen, wenn sie umziehen will. Wenn sie keine Kosten für einen Umzug beantragen muss, kann sie hinziehen, wo sie will.

Sie muss dann ggfs am neuen Wohnort eben einen neuen Antrag stellen.

Da ihr aber ein gemeinsames Kind habt, bildet ihr von vorne herein eine Bedarfsgemeinschaft und könnt einen Leistungsantrag nur gemeinsam stellen.

Kommentar von rene2403 ,

Wir bilden ja keine gemeinsame Bedarfsgemeinschaft da sie hier in Leipzig in eine eigene Wohnung beziehen würde.

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Arbeitsamt, 4

Wenn ihr nicht zusammenziehen möchtet wäre der Umzug nicht unter Familienzusammenführung einzustufen,deshalb auch die Ablehnung weil kein wichtiger Grund vorliegt,der würde unter anderem gegeben sein wenn sie da einen versicherungspflichtigen Job nachweisen könnte,aber mit 4 Kindern wird das sicher nicht einfach werden !

Natürlich kann sie umziehen wohin sie möchte,nur muss sie dann in Leipzig erst einmal auf eine Meldeadresse gemeldet sein,denn nur dann kann sie dort ihren neuen ALG - 2 Antrag stellen und eine angemessene Wohnung beantragen.

Antwort
von haufenzeugs, 6

wo sie lebt ist sache deiner freundin. wenn sie also umziehen will, dann kann sie das gerne tun. dann muss sie den umzug eben selbst zahlen. den umzug selber wird ihr keiner verwehren und auch die wohnung wird bezahlt werden, wenn die kosten nicht höher sind als dato und wenn sie dort angemessen sind.

die frage ist also ob sie eine zusicherung für die wohnung bei dir bekommen wird. oder entspricht sie annähernd den kosten dato? dann meldet sie sich aus dem bezug in rathenow ab und in leipzig wieder an. das sollte kein problem darstellen. das jobcenter schreibt ihr nicht vor, wohin sie zieht, wenn keine kosten verbunden sind beim umzug.

Antwort
von Laury95, 16

Sie sollte als Grund Familienzusammenführung angeben, das wird anerkannt.

Sie kann aber auch einfach so umziehen, dann werden die Umzugskosten nicht übernommen und kein Darlehen für die Mietkaution.

Kommentar von rene2403 ,

Wenn ich mich richtig informiert habe gilt dieser Grund nur wenn wir dann zusammen ziehen, aber wie gesagt es ist meine Ex-Freundin, also sie würde hier mit ihren Kindern eine eigene Wohnung beziehen.

Kommentar von Laury95 ,

Oh, tut mir Leid, falsch gelesen. Aber vielleicht kann sie auch als Argument nehmen, dass du das Kind dann öfter sehen kannst und sie nicht so weit fahren muss.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten