Frage von xMimix3, 204

Darf sich mein Klassenlehrer in mein Privatleben einmischen?

Hellow. Ich bin 14. Also. An einem Elternsprechtag hat mein Klassenlehrer mit meinen Eltern gesprochen. Und dabei hat er irgendwie gemerkt das wir probleme in der Familie haben. Er hat mich auf jeden fall darauf angesprochen. Dann führten wir ein gespräch in der Schule in der großen pause. Als er daraufhin gefragt hat ob ich mich ritze da überkam mich ein schauer am Rücken. Am anfang hab ich gezögert doch dann habe ich verlegen genickt und ihm zugestimmt. Anschließend wollte er meine narben sehen. Ich wollte nicht aber er so:" Entweder zeigst du sie mir oder du zeigst sie Frau ** ". Ich habe ihm dann folgend widerwillig meine Narben gezeigt. Im laufe der letzten 2 Monate wollte er jeden 3. Tag mit mir reden. Ich wollte nicht mehr mit ihm reden weil es mir unangenehm ist aber ihm ist das egal.

Als ich meinen Klassenlehrer gefragt habe warum ich das alles tun muss antwortete er:" Ich habe die Plicht als Mensch den schwächeren Menschen zu helfen ". Für mich war das kein Grund.

Mehrere tage dann nach DIESEM Gespräch habe ich ihm gesagt das er sich nicht in Privatangelegenheiten einmischen soll. Aber er daraufhin:" Wenn du mit mir nicht reden willst dann werde ich das Jugendamt anrufen und mit der Schulleiterin reden". Ok ja ich kann verstehen das er mir helfen will aber wenn ich das nicht will dann sollte er mich in ruhe lassen und mich nicht noch dazu zwingen. Meine Eltern wissen davon nichts und das MUSS auf jeden fall so bleiben. Ich habe auch errlich gesagt keine lust mehr zur Schule zu gehen wegen ihm. Ich weiß einfach nicht was ich tuen soll.

Bitte hilft mir. Ich freue mich herzlich über jede Antwort oder auch Meinung!!

( Ich entschuldige mich falls Rechtschreibfehler vorhanden sein sollten x: )

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von grossbaer, 68

Das der Lehrer dir helfen will ist eine gute Sache. Doch in meinem Augen überschreitet er dabei Grenzen. Das läuft in meinen Augen eindeutig aus dem Ruder, denn er erpresst dich.

Er kann Hilfe anbieten, aber er darf sie dir nicht aufzwingen. Er tut dies meiner Meinung nach auch nicht um dir zu helfen, sondern verfolgt dabei ganz eigene Ziele. Welche Ziele das sind, kann ich nicht sagen, aber mit dem was er da jetzt macht, hilft er dir auf keinen Fall. Vielleicht hat er dabei auch keine Hintergedanken und schießt einfach nur mit seinem Einsatz über das Ziel hinaus. Aber im Grunde ist das auch egal. Fest steht, das er sich eindeutig falsch verhält.

Was sollen die Gespräche mit ihm bringen? Er ist überhaupt nicht dafür qualifiziert solche Gespräche mit dir zu führen. Er ist kein Therapeut und auch kein Psychologe. Sicher kann und sollte der Lehrer mit dem Schüler ein Gespräch führen, wenn es Probleme gibt. Aber wenn der Lehrer bei dem Gespräch feststellt das hier wie in deinem Fall psychische Probleme vorliegen, dann hat er dies an den Vertrauenslehrer, Schulpsychologen oder den Schulleiter zu melden, damit du qualifizierte Hilfe bekommst.

Meiner Meinung nach hätte er das melden müssen und auch sollen. Dafür gibt es Vertrauenslehrer und Schulpsychologen. Die sind dafür da in solchen Dingen einzugreifen.

Ich rate dir ganz dringend, mit eurem Vertrauenslehrer oder Schulpsychologen zu sprechen. Diese Situation und auch deine persönliche, private Situation müssen geklärt werden. Wenn es bei euch keinen Vertrauenslehrer und keinen Schulpsychologen gibt, dann wende dich an den Schulleiter. Lasse dich von dem Lehrer auf keinen Fall weiter unter Druck setzen!

Es gibt Hilfe für jedes Problem und es gibt für jedes Problem eine Lösung und Hilfe solltest du auf jeden Fall annehmen. Du bist nicht der einzige Mensch mit Problemen und es gibt tausende Menschen, die schon das durchgemacht haben, was du durchgemacht hast. Damit will ich dein Problem nicht klein reden, ich will dir nur zeigen, das die Denkweise, das es für dein Problem keine Lösung gibt falsch ist. Es gibt eine Lösung und man kann dir helfen!

Kommentar von xMimix3 ,

Ich bedanke mich ganz Herzlich für deine Meinung wie bei all den anderen. Danke! Ich habe selbst darüber nachgedacht ob er Mir helfen will oder Sich selbst oder seinem Gewissen oder sonst was. Beim Elternsprechtag da hat er meinen Eltern gesagt das er selbst einen Bruder hatte der sich naja...umgebracht hat. Ich denke das er in mir vielleicht seinen bruder sieht und angst hat das gleiche nochmal zu durchstehen. Vielleicht Irre ich mich ja und der ist einfach nur nja...komisch und sehr lästig. Ich bin ihm dankbar das er mir helfen möchte doch er geht zu weit finde ich...

Kommentar von Kitharea ,

Das mit seinem Bruder erklärt zumindest warum er so übergriffig handelt. Aber ja er geht zu weit.
Trotzdem solltest du dir helfen lassen. Das Problem ist nicht aus der Welt nur weil du ihm (verständlicherweise) nicht mehr erlaubst da mit zu spielen.

Kommentar von grossbaer ,

Das erklärt sein Verhalten. Sicherlich kann er mit dir Gespräche führen, aber wirklich helfen kann er dir nicht, da er wie ich bereits geschrieben habe, überhaupt nicht die Qualifikation dafür hat. Aber Hilfe solltest du auf alle Fälle annehmen.

Antwort
von Kitharea, 77

Nachdem es sich hier um etwas körperliches und psychisches Handelt wenn man es als Problem sieht - hätte dein Lehrer hier falsch gehandelt. 1. er ist kein Arzt und 2. er ist kein Psychiater. Es geht ihn nichts an nein.
Was er machen hätte müssen ist - deine Eltern in formieren. Du bist noch minderjährig. Mehr steht ihm nicht zu - auch wenn man ihm vielleicht zu Gute halten kann dass er sich um dich kümmert. Wenn ihr einen Vertrauenslehrer habt ist auch der in Ordnung aber DÜRFEN tut auch er das nicht.
Ab dem Moment wo dein Körper an sich betroffen ist KANNST DU DICH vor Lehrern komplett querstellen. Die sollen mit deinen Eltern reden gefälligst und die Finger von dir lassen wtf. Du brauchst auch nicht mehr mit ihm reden.
Lass dich nicht erpressen. Und sollte er dir wieder drohen - geh zum Schulleiter. Und wenn das nichts hilft wieder zu den Eltern. Und wenn auch das nichts hilft - geh zum Jugendamt. Kann doch nicht sein dass hier ein Lehrer den es NULL angeht anfängt die Kids zu erpressen...
Wäre ich deine Mama und würde das erfahren würde ich morgen früh persönlich in der Schule stehen und ihm und deinem Schulleiter erzählen was ich davon halte.

Und was scheinbar ALLE hier übersehen ist, dass er gleich hätte richtig handeln müssen und sich nicht "selbst" drum kümmern weil er so ein guter Mensch ist. Er KANN nicht helfen und hat gar nicht die Ausbildung dazu. Frechheit ... Der Anfang war ok von ihm der Rest einfach nur Schlecht.

Kommentar von Kitharea ,

Ich finde es erschreckend wie hier alle den Lehrer hochpreisen nur weil er sich angeblich kümmert. Ist das ein Freibrief für Erpressung oder sehe ich das falsch? Würdet ihr nicht auch von ihm erwarten wenn es um eure Kinder geht dass ihr Bescheid bekommt?
Er ist immer noch Lehrer und kein Arzt. Und die Entscheidung was hier zu tun ist tragen nach wie vor die Eltern - SCHLIMMSTENFALLS das Jugendamt - aber die würden auch zuerst mit den Eltern reden und nicht mit dem Lehrer.

Und xMimix ... dass du dich ritzt ist natürlich ein Problem. Ein großes. Aber trotzdem gibt das Wissen darüber keinem das Recht dich zu erpressen und dich noch mehr in Not zu bringen als du schon bist. Rede bitte mit deinen Eltern oder einem Arzt oder einem Verwandten dem du vertraust... Jemandem der auch dem Lehrer die Ohren gradebiegen würde...

Kommentar von 19hundert9 ,

Sehe ich genauso. Er will vielleicht nur helfen, aber er setzt xMimix viel zu sehr unter Druck bzw. will er sie zwingen sich nur von IHM helfen zu lassen.

Antwort
von tevau, 41

Du hast ein deutliches psychisches Problem oder eine Belastung und brauchst wirklich Hilfe. Und vielleicht kommt ja, wenn es schon nicht Deine Eltern sein dürfen (warum auch immer), der Lehrer als Vertrauensperson in Frage. Ich habe den Eindruck, Du machst da etwas mit Dir alleine durch und verstrickst Dich in das Problem. Öffne Dich doch mal jemandem, der es gut mit Dir meint und Dir helfen will.

Der Lehrer hat sich nicht nur verantwortlich und vertrauenswürdig gezeigt, sondern es ist sogar seine - sehr sinnvolle - Pflicht, die Sache nicht auf sich beruhen zu lassen. Stell' Dir mal vor, ein Schüler tut sich oder anderen etwas an, und später stellt sich heraus, dass ein Lehrer Kenntnis von den psychischen Problemen des Schülers gehabt hat, aber nichts getan hat. Nicht nur andere werden dem Lehrer die Mitschuld geben, sondern auch der Lehrer sich selbst.

Was Du tun sollst? Für  Außenstehende scheint die Sache so, dass der Lehrer keine Gefahr für Dich ist, sondern eine Chance, die Du wirklich nutzen und Dich ihm anvertrauen solltest. Er hat doch schon gezeigt, dass er Dir nicht schaden, sondern Dir helfen will. Bitte ihn doch mal um ein vertrauliches Gespräch, und mache ihm auch Deine Sorgen klar, dass Deine Eltern davon erfahren könnten.

Sollte der Lehrer zu dem Ergebnis kommen, dass es wirklich wichtig ist, dass Deine Eltern irgendwie einbezogen werden, kannst Du mit ihm ja verabreden, das Du mit Deinen Eltern redest.

Natürlich kann es sein, dass der Lehrer sich auch nach Eurem Gespräch an Deine Eltern wendet, weil er es als notwendig erachtet  - je nachdem, was bei dem Gespräch herauskommt. Es kann aber auch sein, dass der Lehrer eine Lösung ohne Deine Eltern findet, oder erkennt, dass es vielleicht sogar besser ist, wenn Deine Eltern nichts davon erfahren. Was auch immer geschieht, hab' einfach mal Vertrauen, dass es für Dich richtig ist. 

Die Alternative: Wenn Du Dich dem Lehrer verschließt, ist es wahrscheinlich, dass er sich direkt und über Deinen Kopf hinweg an Deine Eltern wendet, und dann wird nicht mit Dir, sondern über Dich geredet, und Du hast keinen Einfluss darauf, was alles gesagt wird. Und das wird der Lehrer dann nicht tun, um Dich zu ärgern oder sich wegen Deiner Abweisung zu rächen, sondern weil er es als gut für Dich erkennt.

Ich wünsche Dir alles Gute. Vor allem, dass Du Vertrauen lernst.

Kommentar von xMimix3 ,

Vielen Lieben Dank für deine Mienung! c:

Antwort
von DODOsBACK, 57

Dein Lehrer hat natürlich kein Recht, sich so sehr in dein "Privatleben" einzumischen. Aber er hat die verdammt Pflicht, dafür zu sorgen, dass jemand anders das tut. Jemand, der sich damit auskennt.

Hör auf, dir etwas vorzumachen: es kommt bald raus! Noch hast du die Chance, selbst zu entscheiden, wem du es wann, wo und wie sagst. Und was du dagegen tun willst (Beratungsstellen, Selbsthilfegruppe, Psychologe...)

Du kannst natürlich auch weiter abwarten und das arme Opfer spielen, wenn dein Lehrer irgendwann aktiv wird.

Aber damit tust du dir selbst keinen Gefallen. DU verletzt dich selbst, also musst auch DU die Verantwortung dafür übernehmen. DU musst damit aufhören. Weil DU es willst.

Und der erste Schritt dahin ist es, dein Problem zuzugeben!

Kommentar von Kitharea ,

..... gelöscht

Antwort
von blackforestlady, 92

Wenn die Eltern das nicht merken, dass Du Dich ritzt, ist es schon traurig genug. Ein Lehrer hat das Recht dazu zum Glück, vielleicht wäre es auch sinnvoller das Jugendamt einzuschalten, wenn Du Dich so dagegen sträubst.

Antwort
von vikodin, 78

ich finde deinen lehrer toll... du ritzt dich ja nicht einfach aus spaß an der freude sondern nutzt den physischen schmerz als ventil für emotionalen schmerz, psychische probleme, stress in der familie, depressionen etc... und grade jungen menschen MUSS man helfen besonders wenn man eine Verantwortung gegenüber Schutzbefohlenen hat... und wenn du findest er ist nicht der richtige ansprechpartner dann sag dass du mit einer anderen lehrkraft lieber arbeiten würdest da es bei dir ein unbehagen auslöst mit ihm darüber zu reden... ist ja auch völlig ok nicht bei jedem hat man das gefühl gut reden zu können... evtl solltet ihr euch doch mit dem jugendamt in verbindung setzen diese können noch andere sozialarbeiter oder psychologisch geschultes personal hinzuziehen... und wenn du sagst, dass das erstmal nicht an deine eltern gehen soll weil du dafür noch nicht bereit bist dann wird sowas normalerweise berücksichtigt... 

Kommentar von 19hundert9 ,

Helfen ja aber man sollte mit Obacht an so eine Sache herangehen und nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen und sie zwingen die Narben zu zeigen und dazu drängen. Man sollte Hilfe anbieten und versuchen die Probleme zu lösen, denn wenn man ihr nur eintrichtert dass ritzen nicht richtig ist, löst das trotzdem nicht die Probleme zu Hause. Zuerst braucht man Vertrauen und dann lässt sich das alles lösen aber durch Zwang geht da gar nichts.

Die Absicht dahinter ist vielleicht richtig aber ich finde den Lehrer (so wie sie es beschrieben hat) zu aufdringlich.

Kommentar von vikodin ,

naja es ist auch vieles eine reine empfindungssache... grundsätzliches engagement des lehrers ist toll an der umsetzung darf er noch trainieren... aber wie gesagt kann sie sich ja auch an einen anderen lehrer/in wenden... 

Antwort
von Hexe121967, 79

ganz ehrlich?  auch wenn du das jetzt nicht lesen willst aber dein lehrer handelt genau richtig!  er sieht das dein wohl gefährdet ist und handelt dementsprechend.

Antwort
von Larinchen7, 86

Ich würde ihm einfach mal sagen wie unangenehm dir das ist

Antwort
von Wonnepoppen, 73

Wenn deine Eltern es nicht wissen, wie kommt dann dein Lehrer drauf, daß du dich ritzt, bzw. daß es Probleme in deiner Familie gibt!

Das muß ihm doch jemand gesagt haben?

Ist doch gut, daß er sich einmischt, andere Lehrer interessiert das eher nicht!

Kommentar von xMimix3 ,

Ich weiß selbst nicht woher er das weiß. Ich habe es auch eigentlich niemanden gesagt.

Kommentar von Wonnepoppen ,

Auf alle Fälle weiß er von euren Problemen!

Kommentar von Saarslayer ,

ein Guter Lehrer (Mensch) bemerkt sowas und wie man sieht scheint ja auch was dran zu sein

Kommentar von Kitharea ,

Ich glaube nicht an "gute" Menschen - ich glaube auch nicht an "böse" Menschen. Ich glaube nur an Menschlichkeit.

Antwort
von kokomi, 76

dein lehrer darf und hat sogar die pflicht, deine eltern kriegen es sowieso mit

Antwort
von CreativeBlog, 59

Guten Tag,

ich finde es persönlich gut, dass es wirklich noch Menschen gibt die versuchen Stützen zu sein. Hut ab !

Das machen nicht alle Menschen. Doch die es tun, auch an der Position des Lehrers, darf er diese Maßnahmen einleiten. Ob dir dies nun gefällt oder nicht. Vorallem da du erzählst, das deine Lage nicht gut ist, solltest du nicht Naiv sein und wiedersprechen. 

Nimm hilfen an.

Gute Besserung

Antwort
von boksosis, 83

er ist bepflichtigt dir zu helfen, eigentlich auch das jugendamt zu informieren

Antwort
von Saarslayer, 92

Sei Froh das so einen tollen Lehrer hast, es gibt genug die weg schauen

Kommentar von Larinchen7 ,

Die frage ist nur welche art von lehrern die bessere ist. 

Kommentar von Saarslayer ,

steht garnicht zur Frage

Kommentar von 19hundert9 ,

Stimmt es steht nicht zur Frage. Aber Fakt ist, dass der Lehrer (laut ihren Erzählungen) viel zu aufdringlich ist. Mit Zwang kann man gar nichts erreichen.

Kommentar von tevau ,

Er zwingt sie nicht. Er bietet ihr die Alternative, sich entweder von ihm helfen zu lassen, oder die Hilfe von dritter Seite einzuleiten. Eine verantwortbare Alternative gibt es weder für die Schülerin noch für den Lehrer.

Kommentar von 19hundert9 ,

Also "entweder du zeigst sie mir oder du zeigst sie Frau ***" hört sich für mich klar nach Zwang an. Er sollte ihr seine Hilfe anbieten und mit ihr vl darüber reden sich von Menschen helfen zu lassen die dafür ausgebildet sind, wenn sie schon nicht mit ihm sprechen will.

Kommentar von Kitharea ,

Als ob das keine versuchte Erpressung ist. Trink das Gift oder ich schneid deinem Hund ein Bein ab. Hast auch die Wahl.
Und noch einmal auch für dich... ER ist weder ausgebildet noch zuständig dafür ihr konkret bei einem Problem zu helfen. Er MUSS aber die Information an die richtige Stelle weiterleiten.
Die Option dass er ihr hilft existiert nicht. WEIL er es gar nicht könnte. Kein Arzt, kein Psychiater. Lehrer.

Kommentar von Saarslayer ,

das wäre Jugemdamt vill will er ja noch nicht so weit gehen und hat die hoffning das anders klären zu können

Kommentar von Kitharea ,

Es liegt nicht an ihm zu entscheiden was zu tun ist.
Er mischt sich in Dinge ein die ihn nichts mehr angehen. Wenn ihm daran liegt dass es nicht das Jugendamt erfährt dann soll er es halt den Eltern sagen, oder die Schülerin fragen wo sie gerne reden würde. Alles in Ordnung. Aber nicht so wie er's gemacht hat.

Kommentar von Saarslayer ,

ja vill aber man weiß ja nicht was da abgeht, und wenn er schon so enärgisch ist wird seinen Grund haben denn der Mann wird sonst auch andre Hobbys haben

Antwort
von Hoegaard, 47

Der Mann ist nicht blöd und macht, wozu er gesetzlich verpflichtet ist. Was hätte er davon, gesetzwidrig zu handeln, nur damit irgendein Backfisch nicht schmollt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten